5:15

"michaelc1722"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 68% (197 von 288)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 70.163 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 197 von 288
Joe Bonamassa - Tour de Force - Live in London/Amp&hellip <b>Blu-ray</b> ~ Joe Bonamassa
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 1 Stern für "Deluxe" Version, 1. Dezember 2013
Selten war ich von einer Deluxe Version so enttäuscht. Wenn man die Vorschaubilder sieht, denkt man, man bekommt eine Box und Photobook in LP Größe. Leider falsch gedacht. Die Amp Verpackung hat die Aussengrösse von 17 x 21 x 8 cm (B x H x T). Mickrig ist da noch übertrieben. Da kann man sich vorstellen, wie klein das beigelegte Photobook ist.. Ich rate zum Kauf der einzelnen Shows zum halben Preis. Das gesparte Geld hebe ich mir zum kauf einer Karte für die kommende Tour auf. Diese Package ist für mich reine Abzocke. Sorry Mr. Bonamassa, so bitte nicht.
The Who - Live in Texas '75 <b>DVD</b> ~ The Who
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ein komplettes WHO Konzert von 1975 ist natürlich fur alle WHO Fans eine klasse Sache und die Setilist mit den Songs von Who by numbers und einer "Full Band" Version von Drowned ist ein echter Kaufgrund. Der Ton ist allerdings nur gute Bootlegqualität. Auch wenn der langjährige WHO Tontechniker Jon Astley den Ton restauriert hat ist das insgesamt teilweise sehr blechern und mitten in den Songs ändert sich der Ton teilweise drastisch, aber allein die Chance ein Konzert mit allen Original Mitgliedern zu sehen ist den Kauf wert. Allein Keith Moon bei seinen Eskapaden zuzuschauen ist der faire Preis von unter 10¤ wert.
Wrecking Ball (Special Edition im Oversized Softpa&hellip von Bruce Springsteen
5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Auch nach 3 Wochen kann ich Wrecking nicht mehr als 3 Sterne geben. Die einzigen Songs die wirklich hängenbleiben sind die durch Liveversionen längst bekannten Wrecking ball, land of hope and dreams und american land. Die neuen Songs sind sicher nich schlecht, aber mir gibt es zuviele Gospelchöre und auf Drum loops, "klatschgeräusche" und synthtetisch wirkende saft- und kraftlose Bläser hätte ich gern verzichtet. Die langsamen Stücke jack of all trades und this depression wären mit Nils Lofgren und Little Steven bestimmt weniger langweilig als mt dem blassen Gastauftritt von Tom Morello. Death to my hometown kommt mit irischen EInflüssen und… Mehr dazu