Claus Bürvenich

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 93% (95 von 102)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 13.151 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 95 von 102
Todeszimmer: Thriller von Jeffery Deaver
Todeszimmer: Thriller von Jeffery Deaver
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Auf eher unkonventionelle Weise werden der seit einem Unfall querschnittsgelähmte Lyncoln Rhyme und seine Partnerin Amelia Sachs mit der Aufklärung des Mordes eines antiamerikanisch eingestellten Aktivisten auf den Bahmas beauftragt. Alles deutet darauf hin, dass es sich um eine vom Geheimdienst angeordnete Tötung durch einen Auftragskiller handelt.

Nachdem Deavers letzte Romane Data-Minning, Stalking und Personenschutz in den Vordergrund stellten, entführt er Lyncoln Rhyme und seinen illustren Mitarbeiterstab diesmal in die undurchsichtige Welt der Geheimdienste und deren oft an Willkür grenzenden Machenschaften. Angesicht der Snowden- und… Mehr dazu
James Bond: Octopussy von Ian Fleming
James Bond: Octopussy von Ian Fleming
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Fleming entführt 007 in vier Kurzgeschichten wieder mal in die abgründige und komplexe Welt der Geheimdienste zu Zeiten als der kalte Krieg noch ein heißes Thema war.

In "Octopussy" zieht Bond auf Jamaika einen pensionierten britischen Offizier zur Rechenschaft, der aus Gier nach Nazi-Gold zum Mörder wurde. Bond absolviert hier nur einen Cameoauftritt und spielt quasi die Rolle eines passiven Henkers. Der Schwerpunkt liegt auf dem Flashback des Verbrechens in den Wirren nach dem 2. Weltkrieg. Das Fleming eine große Schwäche für seine 2. Wahlheimat Jamaika hatte, dürfte jedem Fan der Reihe inzwischen klar geworden sein. Der Fluss, der… Mehr dazu
James Bond: Der Mann mit dem goldenen Colt von Ian Fleming
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Todgesagte leben länger!, 22. März 2014
Falls Ian Fleming die Lust am Schreiben der Abenteuer seines rastlosen Geheimagenten verloren hätte, wäre der Showdown zwischen Bond uns seinem Erzfeind Blofeld aus "Man lebt nur zweimal" ein durchaus würdiger Abschluss und Schwanengesang geworden. Glücklicherweise kam es anders, so dass 007 in "Der Mann mit dem goldenen Colt" ein furioses und dramatisches Comeback feiert, was man in dieser Form nicht erwarten konnte. Der nach seiner Mission in Japan verschollen und tot geglaubte Bond, der vom KGB einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, taucht vollkommen unerwartet wieder auf und kann im letzten Moment noch gestoppt werden, als er seinen Chef M ermorden will… Mehr dazu

Wunschzettel