ARRAY(0xa1a74f3c)
 

Michael Ivantschik

"michaelsafran"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 86% (950 von 1.108)
Ort: Nordhorn
Geburtstag: 2. November
In eigenen Worten:
Als ein Erforscher der Musik und des Universums der Klänge erkunde ich alle Facetten von Platten, ihre Eigenarten, ihre Aufnahmequalität und ihren Stand im Klangraum.
Ich tauche dabei ständig und immer in diese Galaxien ein. Ohne diese Reise an imaginäre Orte und Kopfwelten wäre das Leben nicht annähernd so schön.
Dabei versuche ich bei jeder Reise der Platte alles abzugewinnen, den Grund zu erfah… Mehr dazu

Interessen
Musik, Musik, Musik! Alles, was abseits von Charts, Radio und Verwässerung existiert. Vornehmlich aber Jazz, Klassik und Hard Rock, aber auch guter Pop, ein wenig Black und eine Prise Gothic/Mittelalter. Daneben Hifi in seiner ganzen Faszination.
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 89.601 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 950 von 1108
Ark von Brendan Perry
Ark von Brendan Perry
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Vorweg sei gesagt, daß das neue Album des ex-Dead Can Dance Mitstreiters auf jeden Fall mehrere Hördurchgänge voraussetzt, um ganzheitlich erschlossen zu werden. Denn Brendan Perry schlägt wieder einen musikalischen Haken, der sich von seinem ersten Solowerk "Eye of the hunter" deutlicher nicht unterscheiden kann. War die erste Soloplatte noch akustischer Zeitlupenfolk der ganz besonderen Art, so ist "Ark" eine fast rein elektronische Scheibe geworden, die dem Hörer vorallem eines abverlangt - konzentriert zuhören und sich fallenlassen.
Perry ist und bleibt zunächsteinmal ein Kritiker der Menschheit. Doch die Texte seiner neuen Songs sind dieses Mal… Mehr dazu
The Raven von Rebecca Pidgeon
The Raven von Rebecca Pidgeon
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Oft verhält es sich mit audiophilen Aufnahmen wie mit Blattgold auf einem Eisbecher, schön, edel, aber eigentlich überflüssig. Rebecca Pidgeon macht mit ihrem Debüt auf DEM Edellabel Chesky Schluß damit.
Ihre fabelhafte und anschmiegsame Stimme ist das perfekte Instrument für ihre feinen und wunderschönen Folksongs, die geschickt Jazzelemente und keltisches einweben.
Mit "Kalerka" und "The witch" startet sie flott durch, doch sie kann auch ruhiger sein. Insgesamt sind ihre Songs reif, ausgewachsen und nie langweilig. Bei "Grandmother" beweist sie ihre große Schreibklasse und schafft den Höhepunkt einer nie schwachen Platte… Mehr dazu
Enigma Variations/the Planets von Boult
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Gustav Holsts orchestrale Deutung der damals bekannten Planeten (also bis zum Uranus) ist eines der beliebtesten Orchesterwerke des 20. Jahrhunderts geworden und hat sogar Filmkomponisten wie John Williams bis hin zur Plagiatur beeinflußt. Letztlich kann man sagen, daß diese unglaublich bildlichen Stücke die musikalische Geburtsstunde des Science- Fiction sind, so gewaltig und greifbar hat Holst die Planeten gedeutet. Dieses Werk ist selbst für "Klassikmuffel" ein Faszinosum, da es zu keiner Sekunde langweilig oder gleichförmig ist, sondern jeder der Planeten sein eigenes Thema bekommen hat. Wer als kaum- Klassikhörer die Star Wars Melodien mag, der sollte… Mehr dazu

Wunschzettel

Miles Smiles von Miles Davis
Miles Smiles von Miles Davis
Sorcerer von Miles Davis
Sorcerer von Miles Davis
Five on One von Contact
Five on One von Contact
Multiple Pulse-a Tribute to Alice Coltrane von Stephan-Max Wirth
Ossicles von Karl Seglem
Ossicles von Karl Seglem