Janco 379

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 89% (33 von 37)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 356.074 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 33 von 37
Todesmelodie: Julia Durants 12. Fall (Knaur TB) von Andreas Franz
24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bravo, Daniel Holbe, 7. Juni 2012
Ich war sehr gespannt, wie es D. Holbe gelingen würde, den Roman von A. Franz zu vollenden.Ich habe alle Krimis von A. Franz gelesen und kann feststellen, dass "Todesmelodie" auf diesem Niveau steht. Der Roman ist voller Spannung,charakterisiert die Protagonisten authentisch, schildert detailreich die Frankfurter Gegend und bringt weiterhin Julia Durant als Sympathieträgerin rüber. Am Ende führt die Lösung des Falls zu überraschenden Wendungen.Genauso wünscht es sich der Leser. Ich freue mich schon jetzt auf neue Fälle für Frau Durant.
Übrigens: Es war sehr wohltuend, dass ich als Leser diesmal nicht das Gefühl hatte, dass sich der… Mehr dazu
Rabenmutter: Thriller von Lisa Scott
Rabenmutter: Thriller von Lisa Scott
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschung, 7. Juni 2012
Wenn ich ein Buch kaufe, das lt. Titel ein "Thriller" ist, hege ich bestimmte Erwartungen. Engl."thrill" bedeutet mitreißen, in Spannung versetzen, erschauern lassen. Dieses Buch hat mich weder erschauern lassen noch in Spannung versetzt. Die Handlung plätscherte vielmehr dahin und brachte wenig Überraschendes.Ich würde den Roman vielmehr als ein Hohelied auf die Mutterliebe bezeichnen, denn die Gefühle der Rose McKenna gegenüber ihrer Familie stehen im Mittelpunkt, von diesen Emotionen lässt sie sich leiten. Ja, und am Ende steht natürlich das Happyend. Alles löst sich im Wohlgefallen auf.Sicher greift L. Scott soziale Probleme auf: Mobbing,… Mehr dazu
Wehe dem, der Böses tut von Lisa Jackson
Wehe dem, der Böses tut von Lisa Jackson
1.0 von 5 Sternen Kein Thriller, 7. März 2011
Lisa Jackson ist bekannt für ihre spannenden Romane, aber "Wehe dem, der Böses tut" ist alles andere als spannend. Die Einordnung in das Genre Thriller ist eine Fehlentscheidung. Schon sehr früh ahnt der Leser, wie die Geschichte ausgeht, in welchem Kreis der Täter zu finden ist. Dazu kommt, dass Lisa Jackson in ihrem Buch alle Cliches bedient, die von den amerikanischen Autorinnen, auch den "Ladies of Crime", bevorzugt werden: Die toughe Unschuld vom Lande, die in Schwierigkeiten gerät, der einsame Cowboy, der ihr hilfreich zur Seite steht und sie beschützt, die Romanze zwischen beiden, gewürzt mit Sex. Natürlich darf das Happyend nicht fehlen… Mehr dazu