Vela

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 92% (67 von 73)
Geburtstag: 29. März
In eigenen Worten:
Auch die stärkste Zahl braucht die Unterstützung der Nullen!
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 891.393 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 67 von 73
Blutskönigin: Die Schwarzen Juwelen 7 - Roman von Anne Bishop
5.0 von 5 Sternen Sehr gelungen, 11. August 2010
Nach dem letzten Buch war ich etwas skeptisch, ob Anne Bishop es wohl wieder schaffen würde, mich in der Welt der Schwarzen Juwelen zu fesseln.

Und JA, sie hat es geschafft. Blutskönigin ist meiner Meinung nach eines der Besten aus der Reihe. Sie kehrt zu ihren "Wurzeln" zurück und fesselt mit viel Gefühl und Spannung.

Das es gleich 2 Hauptstränge gibt, gefällt mir ausgesprochen gut. Viele alte Bekannte trifft man wieder und sehr liebevoll geschriebene neue Charaktere reihen sich in die Reihe ein.

Ich bin schon sehr gespannt wie diese Geschichte weitergeht...
Licht am Ende des Tunnels: Thriller von Klaus-Peter Wolf
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend..., 26. Januar 2009
Das Buch ist gebunden und hat 192 Seiten, wobei die Schrift angenehm groß ist. Für diesen Preis einfach nur top.

Zuerst war ich ein wenig verwundert, da auf dem Buch "Thriller" stand. Das ist es aber in meinen Augen überhaupt nicht. Es ist ein spannendes Jugendbuch. Es ist weitgehend gewaltfrei, dass ist auf jeden Fall einen Pluspunkt wert.

Zur Story...Robert, ein Scheidungskind aus reichem Hause, wird entführt. Er wird von seinem Entführer in einer Hütte festgehalten. Roberts einziger Halt ist der Kontakt zu seinem verstorbenen Opa. Er gibt ihm immer wieder Kraft das unmögliche zu schaffen...die Flucht. Leider gelingt dies nicht… Mehr dazu
Wir treffen uns wieder in meinem Paradies von Christel Zachert
61 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewegend..., 20. Januar 2007
Das Buch wurde von Isabell´s Mutter geschrieben. Es zeigt ihren Leidensweg vom Anfang der Diagnose bis zum Ende auf - insgesamt etwas mehr als ein Jahr. Die Mutter erzählt aus ihrer Sicht und beschreibt sehr beeindruckend und bedrückend ihre Gefühle wärend dieser Zeit. Außerdem gibt es zwischendurch immer wieder Briefe von Isabell an gute Freunde und Familienmitglieder. Sogar ein paar Bilder befinden sich in der Mitte des Buches.

Zu Beginn muss ich sagen, dass wenn man das Buch gelesen hat, geht einem das Bild der kleinen Isabell vom Cover nicht mehr aus dem Kopf. Es fühlt sich so an, als hätte man sie wirklich gekannt und das ganze Jahr mit… Mehr dazu

Wunschzettel