Mohemian

"Mo"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 85% (544 von 638)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 833.481 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 544 von 638
Ø (Disambiguation) von Underoath
Ø (Disambiguation) von Underoath
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geduld wird belohnt, 21. Dezember 2010
Um es kurz zu machen: Disambiguation ist der erwartete Hammer geworden. Und wiederum bedarf es so einiger Durchläufe, bis das Teil richtig zündet, denn es warten viele Überraschungen auf die geneigte Hörerschaft. Daher heißt es wieder einmal: Geduld wird belohnt.

Ich war nach dem ersten Hördurchlauf zunächst sehr enttäuscht, da ich unweigerlich den Eindruck hatte, Underoath hätten ihr Tempo stark gedrosselt. Dann mußte ich erkennen, daß die eher ruhigen Töne den Lärm bewußt und vor allem so gekonnt durchbrachen, daß letztlich nur sie fürs Erste Wiedererkennungswert erzeugten. Songs wie… Mehr dazu
Super Troopers - Die Superbullen <b>DVD</b> ~ Jay Chandrasekhar
Super Troopers - Die Superbullen DVD ~ Jay Chandrasekhar
14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
"Super Troopers" ist der zweite von derzeit drei Leinwandergüssen der US-Comedy Truppe "Broken Lizard" und ihr bislang erfolgreichster Film. Leider hat der Streifen in Deutschland nicht die Aufmerksamkeit geschenkt bekommen, die er verdient. Denn Super Troopers kann sich durchaus mühelos mit Filmen der Kategorie Police Academy oder Nackte Kanone messen.
Bei den Super Troopers handelt es sich um eine kleine, gelangweilte Einheit der Vermont Highway Police, die sich im Clinch mit der örtlichen Polizei von Spurburry befindet. Der Streit eskaliert, als die Gemeinde auf einmal von einem Mord aufgeschreckt wird und die Super Troopers darauf hin zu allem Überfluß… Mehr dazu
Alien/Ltd. (CD + DVD) von Strapping Young Lad
Alien/Ltd. (CD + DVD) von Strapping Young Lad
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
HevyDevy, Devin Townsend, beherrscht das Chaos, schafft das Chaos, ist das Chaos. Anders kann man diese Platte nicht beschreiben. Im Gegensatz zum Vorgänger Syl wurde wieder verstärkt Wert auf Synthies und damit mehr Melodie und weniger Death gelegt. Es finden sich sogar Anleihen an das Debüt.
Alien läßt sich im Grunde genommen in der Mitte durchteilen. Auf der ersten Hälfte der Platte regiert das heillose Durcheinander. Es scheint keine Strukturen zu geben und man bekommt unweigerlich den Eindruck, Mr. Townsend möchte Musik kreieren, die keine ist. Da werden unendlich viele Tonspuren übereinander gelegt, hier und da noch ein Soundeffekt… Mehr dazu