t.kuerten

"T.Kuerten"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 87% (719 von 824)
Ort: Düsseldorf
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 548.118 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 719 von 824
Wilder Winter: Der erste Hap & Leonard-Roman von Joe R Lansdale
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blutige Ernte, 4. September 2006
Joe R. Lansdale kennt man hierzulande  wenn überhaupt  wohl nur durch seinen Roman "Die Wälder am Fluss", einem Südstaatendrama, dem die Ehre einer Hollywoodverfilmung zuteil wurde. Dass Lansdale ein amerikanischer Vielschreiber ist, dessen Collins/Pine-Reihe in den USA Kultstatus hält, wissen aber wohl die wenigsten  bis jetzt. Zwar wurden in den letzten Jahren einige wenige Fälle der beiden ins Deutsche übersetzt, der Erfolg hielt sich jedoch in Grenzen. Nun wagt sich der kleine Shayol-Verlag an sein Werk und bringt in seiner Funny-Crimes-Reihe mit "Wilder Winter" den ersten Fall mit Collins und Pine.

Die beiden Erntehelfer Hap Collins und… Mehr dazu
Ticket nach Tanger: Thriller von Jenny Siler
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Retrograde Amnesie - für Krimiautoren ein genialer Streich des menschlichen Gedächtnisses. Denn dank der Symptome der Amnesie können Krimiautoren ihre Protagonisten gleich doppelt auf die Suche schicken: die Suche nach den bösen Buben, die sie in eine lebensgefährliche Situation gebracht haben und die Suche nach der eigenen Vergangenheit, worin die Ursache für diese Situation liegt. Leider gibt es viele Beispiele dafür, dass Autoren jedoch genau daran scheitern.

Jenny Siler ist es insgesamt geglückt, dieses Motiv in einen stimmungsvollen und spannenden Thriller zu packen. Ihre Heldin Eve hat aus ihrer Vergangenheit nur noch ein… Mehr dazu
Der Teufel von Mailand von Martin Suter
Der Teufel von Mailand von Martin Suter
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Keine Frage, es muss verwirrend sein, wenn die Sinne auf einmal durcheinander geraten. Suter lässt die Protagonistin in seinem neuen Roman nach einem LSD-Trip diese befremdende Erfahrung machen. Für Sonia Forster ist dies das Tüpfelchen auf dem i, sie verlässt Zürich und zieht in ein Dorf im Unterengadin, wo sie in einem Hotel ihren alten Beruf als Physiotherapeutin wieder aufnimmt. Jedoch auch hier ereignet sich seltsames. Die junge Hotelchefin scheint sich um Geld keine Gedanken machen zu müssen, das Haus hat viel zu viel Personal (und sehr sonderbares dazu) und zu wenig Gäste, als dass es sich rentieren könnte. Und es ereignen sich merkwürdige… Mehr dazu