U. Rembor

"U.E.Rembor"
(REAL NAME)
U.E.Rembor wie er leibt und lebt
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 78% (1.216 von 1.560)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 211.254 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 1216 von 1560
Nur Für Anfänger: Mundharmonika (inklusive Instrum&hellip von Steve Jennings
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist drin was drauf steht !, 24. Februar 2012
Selten, ganz selten kriegen wir beim Kauf das was angeboten und ausgelobt wird. Dieses Set ist die ganz ganz große Ausnahme. Ich bin nun wirklich der Prototyp des amusischen, nicht vorgebildeten Anfängers der weder Noten lesen kann noch irgendwelches natürliches Talent besitzt. Doch ja, sogar ich war fähig innerhalb von 2 Stunden die ersten Lieder nachzuspielen. Dieses Set hat mir mehr Spaß bereitet als ihn ein Moskito in einer Blutbank hat, und das Alles noch zu einem wahren Schenkungspreis! Besser kommt es nicht! Leute, kauft das Teil!!
Business Class: Geschichten aus der Welt des Manag&hellip von Martin Suter
8 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ...er hat sich stets bemueht..., 26. Dezember 2007
Eine Satire ist gut wenn sie eine Realsatire ist. Um eine Realsatire zu schreiben muss man die Realitaet kennen.

Kennt man die Realitaet nicht, laeuft man Gefahr, dass die beabsichtigte Satire eine unrealistische Phantasie wird, die dann nichts satirisches mehr hat sondern bestenfalls noch slapstick Qualitaet aufweist.

Martin Suter ist ein guter Beobachter und beschreibt praezise menschliche Verhaltensweisen. Daraus koennten echt gute Geschichten werden. Bedauerlicherweise scheint es aber, als schriebe hier eine unwissender Aussenstehender darueber, wie er sich so die grosse weite Welt des Top-Management vorstellt....und liegt damit (natuerlich, zwangsweise) so weit… Mehr dazu
Bären, Lachse, wilde Wasser: mit Sabine Wünsch von Andreas Kieling
40 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Andreas Kieling's Buch ueber seine in Alaska erlebten Abenteuer ist schon deshalb interessant, weil hier einer so schreibt wie's ist:

Keine romantische Verklaertung a la Jack London, sondern die ehrliche (und immer noch schoene, faszinierende) Beschreibung eines tollen Landes, bei aber auch die weniger schoenen Aspekte nicht verschwiegen werden. Der Einblick in das taegliche Leben in Alaska verschweigt nicht die Probleme die das Land mit Droge, AlkoholWilderei und sozialer Degenration hat. Gerade deshalb ist das Buch ein prima, weil ehrlicher Lesestoff fuer Leute die das Land besuchen wollen.

Da der Autor Jaeger und Tierfilmer ist, fallen die Beschreibungen natuerlich… Mehr dazu

Wunschzettel