A.H.

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 88% (63 von 72)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 24.241 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 63 von 72
Buffy - Im Bann der Dämonen: Die komplette Season &hellip <b>DVD</b> ~ Sarah Michelle Gellar
5.0 von 5 Sternen Stark unterschätzt, 27. Juli 2014
Die vierte Staffel ist wohl die umstrittenste unter den Fans der Serie. Joss Whedon selbst bezeichnete sie als Experiment, während viele Fans sie als zu unstrukturiert empfanden. Tatsächlich ist die vierte Staffel anders, als ihre Vorgänger.
Buffy und Willow gehen aufs College, während Xander sich mit Gelegenheitsjobs herumschlägt und im Keller seiner Eltern wohnt. Giles weiß ebenfalls nichts mehr mit sich anzufangen, jetzt wo er nicht mehr Buffys Wächter ist. Diese Ausgangssituation deutet bereits darauf hin, dass sich die Beziehungen zwischen den Figuren verändern. Alle leben sich irgendwie auseinander und finden erst gegen Ende der Staffel… Mehr dazu
In these Words 01 von TogaQ
In these Words 01 von TogaQ
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimtipp, 6. Juli 2014
In these words ist ein Manga, der aus der breiten Masse des BL/Yaoi-Genre heraussticht, das liegt unter anderem an folgenden Faktoren:

1) Dem Zeichenstil
Ich habe normalerweise keine allzu hohen Ansprüche, aber der Zeichenstil hat mich in diesem Fall wirklich beeindruckt. Ich habe selten so ausdrucksstarke Figuren bewundern dürfen. Shinohara beispielsweise, kann einem wirklich Angst einjagen. Die Darstellung seiner Augen ist meiner Meinung nach genial. Außerdem ist es sehr erfrischend, dass die Akteure mal nicht auf die typischen Seme- bzw. Uke-Klischees reduziert sind.
Der Zeichenstil überzeugt zudem durch klare Linienführung und… Mehr dazu
Sex and the City 2 <b>DVD</b> ~ Sarah Jessica Parker
Sex and the City 2 DVD ~ Sarah Jessica Parker
Das hat man davon, wenn man nicht weiß wann es Zeit ist, aufzuhören. Ich fand bereits den ersten Film eher durchschnittlich, aber im Vergleich zum zweiten Teil wirkt der fast perfekt. Denn was den Zuschauern hier geboten wird, ist wirklich ein Witz.
Gleich zu Beginn wird klar, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt. Wir starten mit einer klischeebeladenen Schwulenhochzeit, die dermaßen übertrieben und protzig ist, dass Stanfords Erklärung, er hab eben lange dafür gespart fast schon lächerlich wirkt. Dazu kommt, dass diese Hochzeit wirklich rein gar nichts zur Handlung beiträgt. Schon an dieser Stelle stellt der Zuschauer sich die… Mehr dazu