Steffen Bedenik

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 71% (10 von 14)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.254.364 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 10 von 14
Sententia von Miika Kuisma
Sententia von Miika Kuisma
5.0 von 5 Sternen Top Scheibe!, 4. März 2008
Eines muss man Miika Kuisma in jeden Fall zugestehen - er bleibt sich treu! Sententia lässt sich von nichts beeinflussen, sondern Miika hat einfach das zusammengebaut, was ihm gefällt. Heraus kommt ein geniales Werk für zuhause mit hin und wieder vielleicht ein wenig zu viel Ambient, wo gar nichts passiert, dafür hauen es die tollen Progressive House oder Trance, oder wie man das auch immer definieren will (kann man nämlich nicht wirklich), wieder raus. One Morning By The Riverside, Take Another Look, One Step Behind The Mankind, Cloud Surfing und Break Away sind absolute Top-Titel die ihresgleichen suchen. Für den Club Einsatz zwar nicht unbedingt geeignet,… Mehr dazu
Technics DJ Set Vol.16 von Various
3.0 von 5 Sternen Schade, schade..., 7. September 2006
... dass DJ Shog Shaun Baker als DJ für die zweite CD engagiert hat! So muss auf CD 1 nun das gesamte Spektrum SHOG's (-2Faces) auf eine Scheibe, statt auf 2 wie in den Ausgaben 14 und 15. Das heißt, es fängt sehr schön progressive an und der crossover zu Mainstream-Trance gelingt eigentlich auch recht gut, aber dennoch sind 1/3 Scheibe Progressive-Trance und 2/3 Mainstream zu wenig. Trotzdem finde ich die CD gut und sie bekommt 4 Sterne.

Nun zum Üblen...

CD 2 - mixed by Shaun Baker

Schlechter kann ein Mix eigentlich gar nicht in ein Technics DJ Set passen. Alles schlechte, was die elektronische Tanzmusik zu bieten hat, hat der DJ… Mehr dazu
L.E.F. von Ferry Corsten
L.E.F. von Ferry Corsten
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
... ist aber trotzdem sehr gut! Vor allem abwechslungsreich. Meiner Meinung nach ist auf diesem Album ein Tick zu viel Electronic wie Cubikated oder L.E.F. Es hätte gerne mehr im Stile von Galaxia, Possesion oder I Love You (Bonus Track auf der BeNeLux Version) sein können - wie eben auf dem vorherigen Album Right of Way.

Trotzdem prägt Ferry das Genre wie kaum ein anderer - und das ist auch gut so und wird so bleiben