Andinda

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 81% (30 von 37)
Ort: München
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 34.975 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 30 von 37
The Elder Scrolls Online - [PC/Mac] von Bethesda
13 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
In der Hoffnung, dass TESO nicht bloß wieder ein weiterer WoW-Abklatsch sein würde, habe ich am ersten Verkaufstag zugegriffen und bin bislang auch recht begeistert vom vorläufigen Produkt. Auf alle Aspekte eines MMORPGs einzugehen, sprengt naturgemäß den Rahmen, daher nur einige Bemerkungen zu ausgewählten Features.

Umgebung und Atmosphäre:
Sehr stimmig. Zunächst fällt die schöne Grafik auf. Die macht natürlich ggü. Single-Player-Titeln einige Abstriche, ist im MMORPG-Sektor aber momentan das Maß der Dinge. Auf höchsten Details kann man richtig schön eintauchen. Städte, Häfen, Wildniss,… Mehr dazu
Kill 'em All von Metallica
Kill 'em All von Metallica
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Wir schreiben das Jahr 1983 und befinden uns mitten in der Evolution des Heavy Metal. Auf dem alten Kontinent hat die New Wave of British Heavy Metal mittlerweile ihren Höhepunkt erreicht. Priest's Screaming for Vengeance und Maiden's Number of the Beast gelten bereits als kommende Klassiker, die Gangart ist allgemeinhin härter geworden. Die ganz harte Mucke wird jenseits des Undergrounds aber bislang lediglich von Motorhead und Venom repräsentiert. In den USA ist es noch vergleichsweise ruhig. Manowar sind drauf und dran, sich zu etablieren, aber sonst... Im Untergrund brodelt es allerdings: Dort zischt man sich bereits seit einem Jahr den Namen Metallica zu, deren… Mehr dazu
Armies of the Night von Stormtrooper
Armies of the Night von Stormtrooper
Von allen Re-Releases mehr oder minder bekannter Scheiben der 80er / frühen 90er hätte ich mit diesem hier am allerwenigsten gerechnet. Stormtrooper's "Armies of the Night" war schon nach Erscheinen 1985 wenn überhaupt, dann nur als Import in unseren Breitengraden zu bekommen. Erschienen ist das Teil übrigens ursprünglich bei Azra - das Label, welches auch Jag Panzer's "Ample Destruction" ein Jahr früher veröffentlichte. Die Firma verfügte offensichtlich über eine Art Talent-Scout-Department, spezialisiert of Power-Metal-Acts, die sonst kein Mensch haben wollte, und dem man auch 30 Jahre später noch dankbar sein sollte, ansonsten wäre… Mehr dazu