Thomas W.

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 91% (20 von 22)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 44.250 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 20 von 22
Lestra Schlafsack Arctic Extreme Ultra 230 cm x 90&hellip Lestra
16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lestra Arctic Extreme Ultra, 22. Januar 2014
Vorab: Ich habe das Produkt nicht über Amazon bestellt

Als wir, das heißt eine Gruppe von 4 Personen, den Kilimanjaro bestiegen, hatten wir uns aufgrund der Tests und des attraktiven Preises allesamt für diesen Schlafsack in der 230cm Variante entschieden.

Die Testpersonen waren somit:
Person A: männlich, 183cm
Person B: männlich, 195cm
Person C: weiblich, 173cm
Person D: weiblich, 178cm
Geschlafen wurde jede Nacht in einem Vaude Campo 2 Mann Zelt. Als Unterlage diente eine etwa 5cm dicke Isomatte. Es wurden keine zusätzlichen Schlafsackinletts verwendet. Die Schlafklamotten waren stets normale… Mehr dazu
TRAVEL JOHN Wegwerf Urinal 3 Stück von Travel John
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Retter in der Not., 16. Januar 2014
Am Anfang unserer 1 wöchigen Kilimanjaro-Besteigung wurde ich noch belächelt. Im späteren Verlauf der Tour und immer kälter werdender Nächte wurde die Nachfrage nach meinen Travel Johns jedoch immer größer.
Wer gerne bei Minusgraden aus dem Schlafsack schlüpft um in voller Montur einen Platz für sein Geschäft zu suchen, der wird den Travel John nicht brauchen. Alle anderen finden in ihm ein absolut dichtes und geruchsneutrales Behältnis, das leicht anzuwenden ist.
Wetterstation von Pyle mit Wetterprognose, 58 Zeit&hellip von Pyle
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pyle Wetterstation, 16. Januar 2014
Auf meiner Kilimanjaro-Besteigung hatte ich ausreichend Gelegenheiten das Gerät zu testen. Dabei möchte ich voraus schicken, dass für mich die Höhenmessfunktion den Haupteinsatz darstellt.
Justiert man Druck und Höhe unmittelbar vor der Tour an Punkten wo diese bekannt sind, so erhält man -abhänging von Wettereinflüssen- relativ genaue Messwerte. Ein Beispiel: Am ersten Kilimanjaro Camp habe ich das Gerät justiert. Nach 3 Tagen erreichten wir den etwa 4000 Meter höher liegenden Gipfel und der Messwert dort wich um nur 40 Höhenmeter von dem tatsächlichen Wert ab - ein, meiner Meinung nach, wirklich gutes Ergebnis auch ganz… Mehr dazu