A. W. Johnert

"AJ"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 55% (18 von 33)
Ort: Gotham City
Geburtstag: 2. Oktober
In eigenen Worten:
We seem to be utterly short-sighted judges of what is possible or impossible

Interessen
musik, musik machen, literatur, politik, sport, kunst, ...
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 3.182.394 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 18 von 33
Slipway Fires (UK-Version) von Razorlight
4 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisst gehasste Band in UK, 17. November 2008
In Deutschland sind Razorlight, wie fast alle guten neuen nicht-inländischen Pop-, Rock- & Alternative Bands (MGMT, The Foals, ...) vergleichsweise klein. Deshalb kann man hierzulande auch kaum verstehen, warum Razorlight in der UK Presse die meistgehassteste Band der 00er sind. Aber in UK sind sie die Überstars. In den 70er und 80ern hatte diese Rolle mal Queen inne in the UK. Kann mir jemand sagen, wer in den 90ern die meist gehasstete Band in UK war, damit ich mir all deren Alben auch noch zulegen kann, falls ich sie nicht ohenhin schon habe ... und, um mit Queen zu sprechen: Dieses neue, dritte Album von Razorlight ist mehr deren "The Game" oder "Hot Space", aber kein… Mehr dazu
Beat Pyramid von These New Puritans
Beat Pyramid von These New Puritans
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen VIva La Nova!, 14. Juli 2008
Deutsche mögen keine Veränderungen. Das Neue hat es deshalb hierzulande besonders schwer. Musik muss klingen wie Coldplay: "ach! So gefühlvoll" oder wie die schlechten U2-Kopisten Reamonn: "tolle Stimme!!". Im Radio läuft auf Dauerrotation Coldplay, Reamonn und Kate Perry. Dann mal wieder ein netter abgedoschener Oldie aus den 80. Dass dann ein so abtrakt und neuartig prodizuiertes Album wie Beat Pyramid in Deutschland keine Chance hat, selbst beim musikinteressierten Publikum, ist Schade aber auch ebenso erwartungsgemäß enttäuschend. Selbst die noch besseren MGMT oder die genialen FOALS, mit ihrem Album des Jahres "Antidotes" haben im Radio keine Chance… Mehr dazu
And Then We Danced von Ballad Bombs
And Then We Danced von Ballad Bombs
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das Göttinger Trio The Ballad Bombs war in den 80er eine mitreißende Liveband und wurde damals von der Hamburger Firma Membran entdeckt. Man nahm das Album "And Then We Danced" auf, dass aber leider nie auf LP oder CD veröffentlicht wurde, sondern nur auszugsweise auf dem Tape - ja so war das damals - "Dirty Rats". Stilistisch ein Kind der 80er, verarbeitet man hier merklich Einflüsse von The Sound (Young Europeans), The Chameleons, Comsat Angels und Joy Division ebenso wie elektronische Inputs von Depeche Mode im Clubhit "All I Need", dem wohl stärksten Titel des Albums; Spaghetti-Western Atmo von Wall of Voodoo ("You And I", "You're In My Mind") sowie U2-Dramatik… Mehr dazu

Wunschzettel

Freigegebene kürzlich gekaufte Artikel


Mehr anzeigen