ARRAY(0xa87b86e4)
 

Matthias Wühle

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 82% (37 von 45)
Ort: Wiesbaden
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 222.508 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 37 von 45
Der Zauberberg. Roman. von Thomas Mann
Der Zauberberg. Roman. von Thomas Mann
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Zauberberg gilt deshalb zu Recht als großer Jahrhundertroman, weil er in einer Geschichte das lange 19. Jahrhundert allegorisch beschreibt und - es aprupt mit Beginn des 1. Weltkrieges enden lässt. Die Erzählgeschwindigkeit beginnt mit geradezu prätentiöser Langsamkeit und wird gegen Ende hin immer hastiger; wie bei einem Wasserfall. Nach seitenlangem - durchaus alles andere als langweiligem - Nichtstun wird in nur wenigen knappen Sätzen die übereilte Abreise des Protagonisten Castorps galoppartig erzählt. Thomas Mann hält das Ende bewusst offen und wird nicht müde, die simple Durchschnittlichkeit Castorps zu betonen. Mit Faszination… Mehr dazu
Armee ohne Zukunft. Das Ende der NVA und die deuts&hellip von Hans Ehlert
4.0 von 5 Sternen Das Buch der Verlierer, 11. Mai 2012
Der erste Teil des Buches ist die Wiedergabe von Wortmeldungen eines 2002 stattgefundenen Zeitzeugenforums, in dem führende Generäle beider Armeen (NVA und Bundeswehr), sowie an der Auflösung der NVA beteiligte Politiker die Geschehnisse in der Retrospektive kommentieren. Zweierlei wird dadurch sichtbar: Die Hilf- und Führungslosigkeit der DDR- und NVA-Führung angesichts der sich ab Jahresbeginn 1990 immer schneller entwickelnden politischen Rahmenbedingungen - und die noch immer tiefen Gräben im Geiste dieser ehemaligen Heeresführer. Die Diskussion, die in einem Potsdamer Konferenzhotel stattfand, offenbart dabei einige überraschende Erkenntnisse,… Mehr dazu
Afrika - Patt Problem von Peter Kohle
Afrika - Patt Problem von Peter Kohle
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Peter Kohle stürzt sich in sein Afrika-Abenteuer mit der Naivität eines Handwerkers, der Neugier eines Kindes und einer völlig absurden Zielstellung, auf dem schwarzen Kontinent Briefmarkenbögen in Postämtern abzustempeln. Unterwegs trifft er auf alles, was der Kanon der westeuropäischen Vorurteile so hergibt: Geldgierige Wegelagerer, gerissene Betrüger, faule und begriffsstutzige Einheimische. Vor allem: Er trifft auf gleichgesinnte Touristen, die noch hundertmal naiver und und auf noch unfassbarere Art und Weise unbedarft daherkommen - und genau deswegen die schwarze Hölle überleben. Regel Nummer Eins: Je weniger Sprachen man spricht, desto… Mehr dazu

Wunschzettel