Mario Kaiser

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 69% (208 von 303)
Ort: Berlin
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.802.006 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 208 von 303
Nachtlokal von Brigitte Aubert
Nachtlokal von Brigitte Aubert
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ins Holzfällercamp, 3. Oktober 2007
... will man, wenn man noch mehr solche Bücher liest. Eine ganz spannende Storie (mehrere aufgeschlitzte und ins Meer geworfene junge Männer) wird abgewertet, durch so eine Art der Erzählung. Am meisten stört, daß in der jungen Lola der Geist des Verbrechers aus dem vorangegangen Buch hausen soll. Was treibt einen Autor zu sowas abstrusen. Außerdem wird sie immer von ihrem Polizeichef angemacht.

Drei Punkte bekommt es, weil die Ermittlung ansonsten ganz spannend ist. Außerdem ist es immer amüsant, wenn einer der Ermittler seine Tatortdetails an die Profiler nach Quantico (USA) schickt und die lustigsten Täterprofile… Mehr dazu
Mein ist die Stunde der Nacht von Mary Higgins Clark
Mein ist die Stunde der Nacht von Mary Higgins Clark
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend bis zum Ende, 3. Oktober 2007
Alle ehemaligen Schulfreundinen von Jean werden ermordet. Nur sie und noch eine sind übrig. Damals waren sie eine Clique und saßen immer zusammen beim Mittag. Jetzt versammelt sich die ganze Klasse beim Ehemaligentreffen. Und auch der Mörder erscheint.

Wer es ist, bleibt bis zum Ende spannend, da die Verdächtigen sich wirklich Mühe geben, verdächtig zu erscheinen. Auch die Auflösung ist perfekt und glaubwürdig gemacht.

Ein Buch, was man nicht so schnell aus der Hand legt.
Tödliche Absicht. Roman von Lee Child
Tödliche Absicht. Roman von Lee Child
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ist ok, 25. September 2007
Also, die üblichen Komponente: symphatischer Einzelgänger und Superheld + Superhelden. Man verliebt sich. Spanneder Auftrag (Vize-Präsident schützen) = das ist nicht unbedingt die ganz neue Erfindung. Aber gut zu lesen. Außerdem verrät er schon ein paar interessante Details aus der Welt der Personenschützer (besonders an der Stelle, wo sie ihn beim Thanksgiving beschützen müssen). Insgesamt kein Fehlkauf, aber das Rad wurde auch nicht neu erfunden.

Wunschzettel