everlasting

"everlasting"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 97% (28 von 29)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.664.934 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 28 von 29
Catch Without Arms von Dredg
Catch Without Arms von Dredg
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die neue Leichtigkeit..., 11. Juli 2005
Zugegeben, die Platte macht es einem zunächst nicht ganz leicht sie wirklich zu mögen. Zu sehr vermisst man die von "Leitmotif" und "El Cielo" bekannte Experimentierfreudigkeit, die Mystik und Rätselhalftigkeit und überhaupt die atmosphärische Geschlossenheit des Albums. Hat man die anfängliche Enttäuschung allerdings erst einmal überwunden, strahlt das Album an allen Ecken und Enden, und man selbst mindestens bis über beide Wangen! Plötzlich entdeckt man diese großartigen Songs, welche trotz ihrer dieses mal eher einfach gehaltenen Struktur noch immer voller kleiner, liebenswerter Ideen stecken und einen begeistern, wie es Musik nur… Mehr dazu
Because Trees Can Fly von Lampshade
Because Trees Can Fly von Lampshade
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tränenschauer, 12. Dezember 2004
Lampshade schaffen durch atmosphärische Klänge, liebliche, und doch irgendwie wehleidig klingende Gitarren, einer durch und durch bezaubernden Sängerin, und sehr variablen Arrangements ein Debütalbum, welches auf dem schmalen Grat zwischen unglaublicher Schönheit, bedrückender Beklemmtheit, wütenden Emotionsausbrüchen und tiefer Traurigkeit wandelt. Genau diese Mischung bewirkt, dass man sich diesem Album einfach nicht entziehen kann, egal wie sehr man sich auch darum bemüht. Sängerin Rebekkamaria nimmt einen ohne Vorwarnung gefangen, zieht den Hörer mit ihrer klaren,lieblichen Stimme, welche oftmals als Gegensatz zur gar nicht so… Mehr dazu
Because Trees Can Fly von Lampshade
Because Trees Can Fly von Lampshade
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tränenschauer, 9. Dezember 2004
Lampshade schaffen durch atmosphärische Klänge, liebliche, und doch irgendwie wehleidig klingende Gitarren, einer durch und durch bezaubernden Sängerin, und sehr variablen Arrangements ein Debütalbum, welches auf dem schmalen Grat zwischen unglaublicher Schönheit, bedrückender Beklemmtheit, wütenden Emotionsausbrüchen und tiefer Traurigkeit wandelt. Genau diese Mischung bewirkt, dass man sich diesem Album einfach nicht entziehen kann, egal wie sehr man sich auch darum bemüht. Sängerin Rebekkamaria nimmt einen ohne Vorwarnung gefangen, zieht den Hörer mit ihrer klaren,lieblichen Stimme, welche oftmals als Gegensatz zur gar nicht so… Mehr dazu