lunacrium

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 69% (74 von 107)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.517.866 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 74 von 107
1000 Tipps für Radreisen von Gunnar Fehlau
1000 Tipps für Radreisen von Gunnar Fehlau
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eher durchschnittlich, 13. Januar 2004
Das Buch orientiert sich an Gunnar Fehlau's "1000 Tipps für Biker" und enthält genau wie dieses zahlreiche Hinweise die Stichpunktartig in Kategorien und Unterkategorien (z.B Rad -> Antrieb, etc.) aufgeführt sind.
Manche Tipps sind recht hilfreich andere allerdings völlig für die Katz, wie wem der Himmel blau ist, ist schönes Wetter zu erwarten, oder ein sauberes Rad verkauft sich besser als ein schmutziges.
Völlig Banane ist das es sich der Autor es sich auch nicht nehmen ließ und einen "Bonus Tipp" am Ende des Buches verrät, der lautet das man in seinem Anfangs erwähnten Band weitere Tipps bekommt.
Hier wollte Herr Fehlau… Mehr dazu
5.0 von 5 Sternen Fahr zur Hölle..., 30. November 2003
Carmageddon, vor allem der erste Teil, ist meiner Meinung nach, einer der härtesten Autorennspiele für den PC überhaupt.
Mit über 30 abenteuerlichen Fahrzeugen hat man die Aufgabe Rennen zu gewinen, wie man diese jedoch gewinnt ist einem selbst überlassen.
Crash folgt auf Crash, per Inboardkamera kann man mitverfolgen wie der Fahrer durchgeschüttelt, bis alle Teilnehmer außer Gefecht gesetzt wurden.
Für alle möglichen Stunts gibts darüberhinaus noch Sonderboni mit denen man später seine Karre aufmotzen kann.
Es gibt kein anderes Spiel welches die Atmosphäre von Apokalypse und Anarchie so gut rüberbringt… Mehr dazu
Normality von Take-Two
Normality von Take-Two
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Orwells 1984 nachgespielt..., 29. November 2003
Welch ein klasse Spiel, nach Jahre nach seiner Veröffentlichung hat das Adventure Normality für mich noch nichts von seiner Faszination engebüßt.
Kurz zur Handlung, man spielt Kent der in der Stadt Neutropolis lebt inder jegliche Art freier Meinungsäußerung oder das Darstellen von Lebenfreude in der Öffentlichkeit tabu ist.
So wird er auch kurzerhand von einer Polizeistreife aufgegriffen als er nur mal eine fröhliche Melodie pfeifend ums Haus zieht.
Eingesperrt in siner Zelle, täglich von fürchterlicher Fahrstuhlmusik gequält, um Kent wieder zu Normalisieren, (daher auch der Titel Normality) kommt ihm eine seltsame… Mehr dazu