Marko Markosson

"zorapop"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 76% (552 von 722)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.158.315 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 552 von 722
Show Your Bones von Yeah Yeah Yeahs
Show Your Bones von Yeah Yeah Yeahs
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der zweite geniestreich, 15. April 2006
so großartig "fever to tell", das dreckige, kantige, garagige debüt der yyys war, so sehr muss man sich davon verabschieden, wenn man sich "show your bones" nähern will. karen o hat sich entschieden, hier mehr auf songwriting zu setzen, und hat dabei bewiesen, dass sie ohne frage wieder einen verdammt eigenes, einzigartiges verständnis für rock hat. die platte ist ruhiger, atmet mehr, eckt weniger an, beliebt aber immer: exzessiv. elektrisch. wild.
"cheated hearts" (welches karen o schon länger mit sich rumtrug) ist das herz dieses meisterwerk und beweist, dass auch mit minimalsten elementen ein großartiger popsong zu… Mehr dazu
You in Reverse von Built To Spill
You in Reverse von Built To Spill
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fünf jahre, fünf sterne, 15. April 2006
alle, die gespannt die letzten fünf jahre seit "ancient melodies..." gewartet haben, sei gesagt: es hat sich gelohnt. doug martsch und seine mittlweile sehr fest und gut eingespielten frende haben sich genug zeit gelassen um sich aus dem strokes- /franzes-revolutionen rauszuhalten, und sich auf ihre stärken zu besinnen. jene stärken, die sie damals zu den göttern des 90er-indierocks gemacht haben.
insofern klingt "you in reverse" wie die perfekt fortsetzung von "perfect from now on" oder "keep it like a secret" (nur ohne die überdicke produktion). den kleinen popsong sucht man hier vergeblich - aber man vermisst ihn auch… Mehr dazu
Without Feathers von The Stills
Without Feathers von The Stills
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
ich hab ehrlich gesagt das debüt der montrealer the stills "logic will break your heart" verpasst. erst nachträglich wurde mir klar, dass es aus kanada neben arcade fire, broken social scene und den anhängenden projekten auch noch andere, ganz eigenständige indie-formationen gibt, die es wert wsind gehört zu werden. das debüt der stills bot in der hinsicht zart melancholischen indie-pop mit traurigen gitarren und drei ziemlichen großartigen hits.
umso überraschender ist es, dass nun mit dem zweitling "without feathers" die stills auf dur statt moll setzen, und ihr repertoir um viele helle töne erweitern. was zu einer… Mehr dazu

Wunschzettel