Eva Reitenbach

"Frau Erdnussbutter"
(REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 3.887
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 82% (234 von 285)
Ort: Stuttgart
In eigenen Worten:
Bücher wollen gelesen werden. Und eine kleine Leseratte lechzt nach Wiederbelebung. Die Therapie? Jede Woche ein Buch. Und mindestens eine Meinung dazu.
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.887 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 234 von 285
Das Tagebuch von Edward dem Hamster 1990 - 1990: (&hellip von Miriam Elia
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Shakespeare in Kurzform, 29. November 2013
Die ganze Dramatik von Shakespeare, große Liebe, herbe Enttäuschungen und existenzielle Philosophie alles in einem kleinen Buch, das ich euch hiermit wärmstens ans Herz lege.

Edward ist eine tragische Persönlichkeit. Eine Tragik, die ihn weiß Gott wohin geführt hat. Übrig geblieben ist auf jeden Fall nur sein Tagebuch, in dem wir nun das Vergnügen haben, zu schmökern.

Edward ist ein großer Denker und wie es so bei diesen Ego-Philosophen ist, setzen ihm Gitterstäbe, ob real oder metaphorisch, arg zu. So philosophiert, leidet, dramatisiert, verleugnet und euphorisiert Edward munter in seinem kurzen Leben und auf… Mehr dazu
Extrem laut und unglaublich nah: Roman von Jonathan Safran Foer
Extrem laut und unglaublich nah: Roman von Jonathan Safran Foer
4.0 von 5 Sternen Wer sucht, wird etwas finden., 30. September 2013
Auch bei seinem zweiten Buch verknüpft Foer eine gedankliche Reise mit einer tatsächlichen, physischen Suche, verflicht beides zu einem nachdenklichen, traurigschönen Wörterwerk.

Der Halbwaise Oskar ist auf der Suche. Ein Thema, das sich wie ein Faden durch das Buch und New York zieht. Zwischen all den Dingen, die sein Vater nach seinem Tod hinterließ, befand sich auch eine blaue Vase, in ihrem Inneren ein Schlüssel. Wohin dieser Schlüssel passt, möchte Oskar nun wissen. Und begibt sich auf die schier unmögliche Suche nach dem zugehörigen Schloss.

Einem Hinweis schließlich kann er folgen: Auf dem Briefumschlag,… Mehr dazu
Bunkerbiotop von Jörg Esefeld
Bunkerbiotop von Jörg Esefeld
BUNKERbiotop ist ein erstaunlich echter Blick unter die Oberfläche von Stuttgart.
Darin geht es um Schimmel, ja, das Auge täuscht nicht, Schimmel. Dieser außerordentliche Protagonist hat sich an einer noch ungewöhnlicheren Stelle breitgemacht: unter den Füßen der vielbeschäftigten Stuttgarter, die tagtäglich über den städtischen Marktplatz huschen. Längst vergessen, liegt dort ein Un-Ort, wie es in BUNKERbiotop so schön beschrieben wird. Ein Bunker, in dem außer dem Schimmel, nur Tod und Verderben haust. Also gut, das klingt nun wirklich dramatisch, wir lauschen schließlich gerade keiner… Mehr dazu