Fritz Dietrich Meyden

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 88% (14 von 16)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.812.535 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 14 von 16
Winterholz von Walter Mooslechner
Winterholz von Walter Mooslechner
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das Buch ist ein Meisterwerk; ich habe es schon an einige meiner Freunde, Jäger und Naturfreunde zum Lesen ausgeliehen und hörte darüber hohe Anerkennung. Die Naturverbundenheit des Autors, der aus einer alten Familie stammt die seit dem 15. Jahrh. im Salzburgerland ansässig ist, spürt man auf jeder Seite. Mit großen Fleiß hat Walter Mooslechner viele Landschafts- und Detailfotos zusammen getragen- eine großartige Leistung. Er hat mit diesem Buch nicht nur seiner Heimat ein Denkmal gesetzt sondern ein Werk geschaffen, dass Ältere und Jugendliche unbedingt lesen sollten. Im Buch sind Geschichten wie z.B. die der geheimnisvollen Sator- Arepo-… Mehr dazu
Was wär denn um's Leben ohne Jagen von Bertram von Quadt
Was wär denn um's Leben ohne Jagen von Bertram von Quadt
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ein Klasse Jagdbuch, flott, amüsant geschrieben von einem Journalisten, der seinen Beruf beim Schreiben nicht verleugnen kann.Die Erlebnisse wirken modern und zeitgemäß, irgendwie ein neuer Stil, der sich angenehm von dem betulichen Schreiben anderer Autoren heraushebt.
Leider auf sehr schlechtem Papier gedruckt, dadurch wird es herabgemindert. Ebenfalls wirken die Schwarz/Weiß- Fotos enttäuschend, so wie sie bei den Konrad Esterl- Büchern aus dem gleichen Verlag sind: Wie Aufnahmen vom Kampf schwarzer Männer bei Nacht im Tunnel. Schade, das Buch hätte eine bessere Aufmachung verdient. Aber- unbedingt lesen!

Dietrich von Juditten
Was uns Jägern wirklich bleibt ... von Gerd H Meyden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Leider habe ich das Werk gerade zuende gelesen. Ich habe es verschlungen. Ein Meisterwerk.Ich würde es zwischen Cramer-Klett und Sylva-Tarouca einstufen. Dabei habe ich mir die einzelnen Artikel wie ein gutes Konfekt limitiert und nicht alles auf einen Rutsch gelesen.
Wie auch in Meydens erstem Buch "All das ist Jagd" nimmt der Autor einen bei der Hand und man ist regelrecht dabei- im Berg und in fernen Revieren. Spannend, mit Witz, ehrlich und ohne Firlefanz und Schnörkel berichtet er von seinen Jagderlebnissen ohne das immer der Schuß die Hauptsache ist.Der Autor, der zu seinen Fehlern steht, ist ein Praktiker, Rüdemann von der Pike auf.Vor den Augen des Lesers… Mehr dazu