ARRAY(0xb0475804)
 

Cen

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 62% (192 von 312)
Ort: Berlin, Hamburg

Interessen
Auf der Seite www.kulturellerkonsum.blogspot.com blogge ich meine aktuellen Leselisten. Kommt doch mal vorbei (und redet mir rein)!
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 103.916 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 192 von 312
Karl-Theodor zu Guttenberg - Aristokrat, Politstar&hellip von Anna von Bayern
36 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wenig hilfreich, 13. Oktober 2010
Das Buch ist natürlich eindeutig parteiisch, Anna von Bayern macht auch keinen Hehl daraus, dass sie mit "KT" gut bekannt ist, sie beginnt das Buch gleich mit einer Anekdote aus dem gemeinsamen Privatleben. Neben teilweise unangenehmer Lobhudelei sind manchmal auch zarte Töne der Kritik zu hören - insgesamt bleibt das Buch allerdings unausgewogen. Was ebenfalls enttäuscht: Die Autorin schafft es letztlich nicht, hinter die Kulissen des "Politstars" zu blicken. What makes him tick? Wir wissen es auch nach der Lektüre dieses Buches nicht. Es bleibt letztlich stecken in der oberflächlichen Betrachtung, in der Nacherzählung, dem Anekdotischen… Mehr dazu
Die Masche mit den Sternchen: Bankangebote unter d&hellip von Udo Keßler
4.0 von 5 Sternen Gute Lektüre für Anfänger, 27. September 2010
In einfachen Worten klären hier die Autoren über die Tricks der Marketing-Profis bei den Banken auf, enthüllen dabei die Unseriösität der meisten Angebote und erklären nebenbei noch ein bißchen die Grundlagen der Anlageverwaltung. Das Buch ist eine Sammlung der ehemaligen Kolumne bei der SZ. Ein nettes Buch - wenn auch nicht direkt Rocket Science.
Föhn mich nicht zu. Aus den Niederungen deutscher &hellip von Stephan Serin
11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Etwas enttäuschend, 22. September 2010
Stephan Sedin ist seit Jahren Mitglied der Chaussee der Enthusiasten, wo er wöchentlich lustige Episoden aus seinem Alltag auf der Bühne zum Besten gibt.

Insofern überrascht das Buch ein wenig: Der Autor trifft den Ton nicht richtig, er pendelt zwischen lustigen Erzählungen, ernsthafter Kritik und Absurdem - das kann funktionieren, tut es in diesem Fall aber leider nicht.

Das lyrische Ich hat zudem den Hang zur Jammerigkeit, der einen schon oft bei Studienkollegen etc. geärgert hat, ganz authentisch und dadurch nicht besonders litarisch kommt das rüber.

Inhaltlich ist das Buch streckenweise interessant zu lesen: man hätte… Mehr dazu