Idepia

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 74% (73 von 98)
Ort: Ehningen
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 452.083 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 73 von 98
Das Early English Kinderliederbuch, für 2 bis 4 Ja&hellip von Janet Channon
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Es handelt sich ausschließlich um neues Liedgut mit pädagogischem Anspruch, keine traditionellen Kinderlieder.

Das Bilderbuch ist wunderschön illustriert, ein echter Augenschmaus. Neben den Texten gibt es Spiel- und Bewegungsvorschläge.

Die CD ist schwieriger zu bewerten. Man hört, dass sehr viel Sorgfalt auf die Vertonungen gelegt wurde. Trotzdem springt der Funke nicht so recht über, ich bin immer versucht, schnell ein paar Lieder zu überspringen, weils ein wenig nervt. Meistens singt eine Sängerin mit einer sehr lieblichen Stimme, die oft mit den Instrumenten verschmilzt, so dass Stimme/Text etwas untergehen und ein Lied dem… Mehr dazu
Die 30 besten Spiel- und Bewegungslieder -  Kinder&hellip von Karsten Glück und die&hellip
Die 30 besten Spiel- und Bewegungslieder - Kinderlieder und Babylieder von Karsten Glück und die Kita-Frösche Simone Sommerland
5.0 von 5 Sternen Super, 6. April 2011
Viele Stücke, abwechslungsreich in Gesang und Musik, nette Texte.
Keine penetranten Stimmen, kein Synthesizer-Einheitsbrei.
Von der fetzigen Maus, die auf Weltraumreise geht über Traditionelles wie Häschen in der Grube bis zu dem ruhigen "Große Uhren machen tick-tack"-Lied, das unsere Tochter immer wieder zum Innehalten bringt und Uhren interessant macht.
Mit Abstand unsere Lieblings-CD, die einfach nicht nervt.
Absolut empfehlenswert.
sigikid 49211 - 1Plus, Stapel-Turm von Sigikid
4.0 von 5 Sternen Lieblingsspielzeug, 24. Januar 2011
Unser Kind hat den Turm zwar bislang nie zum Aufstapeln der Ringe benutzt - das wäre evtl. auch schwierig, da die "Stange" doch ziemlich wackelig ist und schnell schräg steht.
Trotzdem liebt unsere Kleine das Spielzeug heiß und innig. Mit gut einem halben Jahr hat sie begonnen, mit den Ringen zu spielen. Sie sind sehr weich, leicht und kuschelig. Das Kind kann sich also nicht weh tun, wenn es - motorisch noch etwas unkoordiniert - herumfuchtelt. (Vorzug gegenüber den Massen an Beißringen und Holzspielzeug, die wir bekommen haben).
Im Krabbelalter hat sie dann immer den Klapper- und den Knisterring mit sich herumtransportiert, jeder "Fortschritt" wurde… Mehr dazu