Sagittarius

"Hans"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 76% (15.984 von 21.049)
In eigenen Worten:
Einfach nur Schreiben.
Nicht Konkurrieren.
Gerne Diskutieren.
Andere Meinungen gerne,aber keine Abwertungsschlachten;Klicks sind vollkommen überflüssig, da ich ohnehin auf keiner Liste stehe und ein Abklick zu einfach ist. Wer anderer Meinung ist, sollte sich die Mühe machen, diese zu formulieren.
Pöbeleien zu meinen Rezensionen führen zur Löschung ebendieser.Ich habe daran kein Interesse und häng… Mehr dazu

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 15984 von 21049
Vom Weinstock Und Den Reben <a href="http://www.amazon.de/Vom-Weinstock-Und-Den-Reben/dp/artist-redirect/B004R7GFT2">Konstantin Wecker</a><span class="byLinePipe"> | </span><span class="byLinePipe">Format:</span> MP3-Download
5.0 von 5 Sternen Aber mit der Kermes !, 13. Juli 2014
Am Freitag bei Tietjen/Hirschhausen zusammen mit Simone Kermes.

Ein wunderbares Lied,gesungen von einer Sängerin, die wie kaum eine andere mit ihrer Stimme Menschen berühren kann.

Ein Ereignis in 2.31

Frau Kermes meinte, das wäre ja Schubert, ,nein, es ist Wecker, von einem Poet unserer Tage.
Händel: 6 Piano Concertos, Op. 4 <a href="http://www.amazon.de/H%C3%A4ndel-Piano-Concertos-Matthias-Kirschnereit/dp/artist-redirect/B00GHNG60C">Matthias Kirschnereit</a><span class="byLinePipe"> | </span><span class="byLinePipe">Format:</span> MP3-Download
4.0 von 5 Sternen Gäbe es nicht die Orgel, 11. Juli 2014
Kirschnereit und Schirner spielen die Orgelkonzerte auf dem Klavier. Beide munter,Kirschnereit mit seiner Truppe vielleicht ein wenig lebendiger.

Aber können diese Bearbeitung neben dem Original bestehen?

Ich meine : Nein.

Die Farbigkeit der Orgel ist durch das Klavier nicht zu ersetzen.

Wenn ich op.4 von Chorzempa höre, eine alte Aufnahme,immer noch gültig,würde ich die Klavierfassung in jedem Fall liegen lassen.
Das Buch der Königin: Historischer Roman von Sabine Weigand
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etabliert, 27. Juni 2014
Unverlangt zugesendet las ich nach langer Zeit einen historischen Roman. Und wurde von der erfahrenen Autorin bewogen,mit über 450 Seiten in Kontakt zu bleiben.
Ihr Rezept: historische Fakten mit spannenden Geschichten von Menschen zu verknüpfen. Man möchte schlicht wissen, wie die Geschichte ausgeht.

Die Machtkämpfe der Machthaber ,Kaiser und Papst und viele andere Protagonisten werden mit der Geschichte eines Geschwisterpaares verknüpft,das nur mit großer Mühe der Gewalt junkerlicher Willkür entkommt.

Frau Weigand legt im Anhang erfreulich offen, was dokumentiert, was erfunden ist.
Dadurch werden zugleich die… Mehr dazu