ARRAY(0xa07c9ab0)
 

Bücher

"Lesen"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 79% (72 von 91)

Interessen
gute Kriminalromane glänzend geschrieben klug geplottet
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 39.865 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 72 von 91
Balthasars Vermächtnis von Charlotte Otter
Balthasars Vermächtnis von Charlotte Otter
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Südafrika bringt irgendwie starke Krimis hervor.
Dies ist ein ausnehmend schön geschriebener, bildstarker Hardboiledkrimi. Schauplatz ist der Bundesstaat KwaZulu-Natal an der Ostküste, der einem beim Lesen sehr eindringlich nahegebracht wird, mitsamt seiner jüngeren Geschichte und Politik. Man erfährt Vieles, wovon man nichts ahnte.
Ermitteln tut die hochsympathische Kriminalreporterin Maggie, eine glaubwürdig toughe, unerschrockene Frau mit Talent zur Querulantin, was hier und da sehr witzig ist.
Ansonsten: Filmische Szenen, interessante Charaktere und ein sachte immer weiter anziehendes Tempo machen die Krimilektüre zum Genuss. Sehr gut… Mehr dazu
Öl auf Wasser von Indra Wussow
Öl auf Wasser von Indra Wussow
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bitter, wahr, 13. Dezember 2012
Vorweg: ich glaube dem Autor jedes Wort. Trotzdem ist es für mich mehr ein deprimierendes Buch als ein grandioses. Gut geschrieben, scharf beobachtet und zweifellos wahr, aber ich hatte mir mehr Spannung, mehr Lese-Sog, vielleicht auch einen stärkeren Krimi- oder Thrillerplot erhofft. In vielen Kritiken und auf der Bestenliste gerühmt - zu Recht gerühmt -, gibt "Öl auf Wasser" ein zutiefst eindrucksvolles Bild der Zustände in Nigeria. Ich fand es nur letzten Endes weniger zornig, weniger packend und sogar etwas weniger poetisch als angekündigt. Dennoch werde ich mit Sicherheit weitere Bücher des Autors lesen.
Im Süden: Die Bayou-Trilogie von Daniel Woodrell
Im Süden: Die Bayou-Trilogie von Daniel Woodrell
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Schade, dass der deutsche Verlag hier nicht liebevoller rangegangen ist. Ich habe mich sehr geärgert. Woodrell ist ja mittlerweile als grandioser Genrepoet durchgesetzt, da hätte man sein Frühwerk wirklich mit Bedacht redigieren müssen: Von den 3 enthaltenen frühen Romanen ist nur der dritte halbwegs ordentlich übersetzt. Die ersten beiden wirken stilistisch ausgesprochen plump, um nicht zu sagen dumpfbackig. Von ihnen bleibt nur eine gewaltreiche Macho-Sprücheorgie im Kopf mit einer Andeutung von Milieuschärfe. Das hätte man so viel inspirierter machen können! Woodrell hat doch wirklich Besseres verdient.
Ziemlich grotesk übrigens… Mehr dazu