PaganFay

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 85% (99 von 117)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 23.055 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 99 von 117
Requiem (Amor-Trilogie, Band 3) von Lauren Oliver
(Vorab: Ich habe Requiem in der englischen Taschenbuchausgbe gelesen und auch von Amazon erstanden, jedoch halte ich es für besser, unter dem deutschen Buch zu rezesieren, da ich nicht vorhatte, meine Rezesion in englisch zu verfassen. Kritik zur deutschen Übersetzung wird es daher nicht geben!)

ACHTUNG, SPOILER!

2011 bekam ich Delirium zu Weihnachten geschenkt. Ich las dieses Buch nicht nur. Ich fraß es regelrecht. Ich fieberte mit. Die Geschichte dieser Dystopie und die hervorragend geschriebenen Charaktere, sowie deren Beziehung zu einander haben mich fasziniert. Am meisten faszinierte mich, wie es Lauren Oliver schaffte, ganz subtil und ohne… Mehr dazu
Barry Trotter und die schamlose Parodie von Michael Gerber
Meine erstes Barry Trotter Buch war seltsamerweise jenes,welches als drittes auf dem Markt erschien. Als ich es geschenkt bekam, war ich aber erst 12 Jahre alt, wie ich zugeben muss (mein Vater hatte wohl gedacht, Barry Trotter sei wie Harry Potter ein Buch für Kinder). Und obgleich ich viele Anspielungen nicht verstanden habe, musste ich damals doch bei jeder Seite lachen.
Ich war also sehr erfreut, als mir der erste Band der Trotter Reihe unerwartet in die Hände kam und erwartete eine ebenso lustige Reise in ein total verrücktes Universum.
Leider ist für mich daraus nichts geworden. Ich finde den Schreibstil zwar äußerst ironisch und daher… Mehr dazu
Avril Lavigne von Avril Lavigne
Avril Lavigne von Avril Lavigne
67 von 78 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Mit Avril Lavigne habe ich meine Teenie Zeit überlebt, könnte man sagen. Als "The Best Damn Thing" erschien, war ich grade 12 Jahre alt und vollauf begeistert. Danach folgten schnell die zwei Vorgänger Alben, die ich rauf und runter gehört habe. Zwar hat sich mein Musik Geschmack mit der Zeit deutlich vom Genre "Pop" Musik weiter entwickelt, dennoch schätze ich auch jenes, wenn mir da ein Künstler etwas präsentiert, was eine gewisse Eigenständigkeit aufweißt. "Goodbye Lullaby" war da durchaus eine stimmungsvolle und ernstzunehmende Platte, die eine Weiterentwicklung in ihrer Musik gezeigt hat. Was sich außerdem bei jedem Album von Avril… Mehr dazu