Dennis Vihar

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 54% (89 von 166)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.152.788 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 89 von 166
Queens of the Stone Age von Queens Of The Stone Age
Queens of the Stone Age von Queens Of The Stone Age
3 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Durchaus keine Neuauflage von Kyuss, rein gar nichts Gewohntes.

Ganz im Gegenteil: Ex-Kyuss Mitglied Josh Homme geht neue Wege in der Musik. Er vereint harten Rocksound mit viel Melodie und seinen harten, aber weniger kryptischen Lyrics. Während immer noch einiges an Wüstensand aus den Lautsprechern prescht, schwingen die soften Vocals oben mit. Man hört kein Geschrei oder irgendetwas aus der Rock & Roll-Antike. Die Band präsentiert nahezu eine Lo-Fi-Version von Hard Rock - eine interessante Mischung, die einiges an Airplay einsackte. Ob nun "Regular John" oder der extreme Ton- und Stimmumfang von "Avon" und das rauchig-bluesige "Walkin' on the Sidewalks"… Mehr dazu
Lullabies to Paralyze von Queens Of The Stone Age
Lullabies to Paralyze von Queens Of The Stone Age
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Noch vor Beginn der Aufnahmen zu Queens of the Stone Ages viertem Album, Lullabies to Paralyze, kickte Sänger, Gitarrist und Bandchef Josh Homme Bassist Nick Oliveri aus ungeklärten Gründen aus der Band. Da Homme und Oliveri schon seit 1990 und der Gründung von Kyuss Weggefährten gewesen waren, könnte diese Trennung allerlei Mitleid erregen. Wären QOTSA eine normale Band. Aber das sind sie nicht wirklich. Und die eigentlichen Regeln einer 'normalen' Band gelten da schon lange nicht. Während ihrer gesamten gemeinsamen Geschichte, seit der Gründung von Kyuss bis hin zu QOTSA und deren letztem Album, Songs for the Deaf, waren die Lineups der Bands… Mehr dazu
R von Queens Of The Stone Age
R von Queens Of The Stone Age
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das zweite Queens of the Stone Age Album, R (wie in der US-amerikanischen Filmbewertung; der Titel wurde noch in allerletzter Sekunde vor der Veröffentlichung geändert . . . eigentlich sollte das Album II heißen), macht schon mit seinem Opener klar, was die Band unter Stoner Rock versteht. Die Lyrics von "Feel Good Hit of the Summer" bestehen nur aus einer einzigen Zeile die immer und immer wieder wiederholt wird - Josh Homme listet eine Droge nach der anderen auf (inklusive dem Alk versteht sich). Ein Gag, der gegen Ende des Songs ziemlich ermüdend wirkt, und seine Wiederholung in "In the Fade" sicherlich nicht gebraucht hätte. Erfreulicherweise macht der Rest… Mehr dazu