ARRAY(0xa1a74f3c)
 

abbas_ioachimus

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 67% (87 von 130)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 26.963 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 87 von 130
Der Große Krieg: Die Welt 1914 bis 1918 von Herfried Münkler
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Münkler, 23. Februar 2014
Der Politologe und Think Tank Herfried Münkler hat wieder einmal ein Buch geschrieben, welches Maßstäbe setzt:
Unter Berücksichtigung der neuesten Forschung liefert er ein analytisch brilliantes Bild der Geschehnisse, beleuchtet die Ursachen derselben, erhellt die ideengeschichtliche Grundlage und schafft es dabei noch äußerst spannend und packend zu schreiben: Ein echter Münkler eben.
Besonders interessant die Darstellung der intellektuellen Debatten in Deutschland; der Debatte um die Kriegsziele ('Mitteleuropa', 'Ideen von 1914') und derjenigen um den uneingeschränkten U-Boot - Krieg. Faszinierend auch der historische Vergleich zw… Mehr dazu
Der große Krieg 1914 - 1918 von Marc Ferro
1.0 von 5 Sternen Überflüssig, 14. Februar 2014
Kaum zu fassen, dass Ferro zur Annales - Schule gerechnet wird, ich jedenfalls werde seinen Namen nach der Lektüre dieses Buches nicht mehr in einem Atemzug mit Braudel, Bloch oder LeGoff nennen.
Ferro wäre besser beim Analphabetenmedium Fernsehen ('Die Woche vor 50 Jahren') geblieben, als dieses 'Werk' zu verfassen.
Nichts, was man anderswo nicht besser aufgearbeitet finden würde, verräterisch allein die Bibliographie, die in ihrer Qualität und Quantität etwa das Niveau hat einer unterdurchschnittlichen Hausarbeit im Grundstudium.
Ganz grausig wird es, wenn er auf militärtechnische Themen eingeht, das Kapitel zur Entwicklung des Luftkrieges… Mehr dazu
Keine Kameraden: Die Wehrmacht und die sowjetische&hellip von Christian Streit
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunlich, 5. November 2013
Das Buch des Historikers Christian Stein hat selbst Geschichte geschrieben: 1978 erschienen hat es den Nimbus der Wehrmacht als 'sauber' kämpfende Streitmacht zerstört. Stein ist dies eindrucksvoll mit akribischem Quellenstudium gelungen, so wie etwa zur gleichen Zeit einem Helmut Krausnick. Heute wird kaum noch jemand in der scientific community die Thesen der Arbeit anzweifeln, sie sind zum Gemeingut derselben geworden. Im Gegensatz hierzu herrschte das Bild der anständig kämpfenden Wehrmacht noch weithin in der breiten Öffentlichkeit, wozu nicht zuletzt das unsägliche und in hohen Auflagen erschienene Machwerk 'Unternehmen Barbarossa' des Alt-Nazis Karl… Mehr dazu