Clemens Keuner

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 82% (1.114 von 1.356)
Ort: Köln am Rhein
In eigenen Worten:
Jahrgang 79, Diplom-Kaufmann in Köln, kann praktisch kein hochdeutsch, außer schriftlich. Launisch, pöbelt gern rum, ist besoffen unausstehlich und zudringlich. Schreibt von sich selbst gern in der dritten Person. Führt Selbstgespräche. Mag es nicht, wenn andere Leute lustiger sind als er selbst. Einzelkind. Im Prinzip also ein noch verhältnismäßig angenehmer Zeitgenosse.
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 13.986 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 1114 von 1356
The Duke - Munich Dry Gin - 0,7 Liter von The Duke
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Überzogen, 16. Juli 2013
Hier hat es jemand für meinen Geschmack ein bisschen zu gut gemeint mit den verschiedenen Pflanzenextrakten. "The Duke" ist ein Gin mit einem verhältnismäßig intensiven Gesamtgeschmacksbild. Aber der Kern eines Gins - nach meinem Verständnis ein intensiver Wacholdergeschmack und vor allem ein feines Wacholderaroma - kommt zu kurz. Es ist eher ein Kräuterwasser mit durchaus bemerkenswerter eigener Note.
Möglicherweise ist "The Duke" für einen Gin Tonic, was jetzt nicht so mein Geschmack ist, ganz gut geeignet, aber ein "für sich" feiner Gin ist er nicht. Ich würde den Bombay Sapphire oder den Hayman's 1850 Reserve Gin klar bevorzugen… Mehr dazu
Wird China das 21. Jahrhundert beherrschen? Eine D&hellip von Henry A. Kissinger
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Dieses Buch ist im Wesentlichen ein Transkript einer Diskussionsveranstaltung am 17. Juni 2011 in Toronto. Eingeladen hatte ein reicher Mäzen, dem es sehr um die mediale Verbreitung seiner Veranstaltung ging. Dieses Buch ist offenbar Teil davon.
Die Debatte selbst ist recht interessant und bringt auf sehr knappe Weise verschiedene Positionen zur Frage "Wird China das 21. Jahrhundert beherrschen?" auf den Punkt. Anschließend beantworten die Diskussionsteilnehmer ein paar Fragen prominenter Zuschauer.
Was einerseits stört und andererseits wieder ganz amüsant ist, ist das Theater, was die Diskutanten, aber auch die Organisatoren der Debatte machen. Niall Ferguson… Mehr dazu
Nachspielzeit: Eine unvollendete Fußballkarriere von Timo Heinze
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Heinze, der das Buch - wenn man nach dem Schreibstil geht - ganz oder weitgehend selbst verfasst haben dürfte, hatte eigentlich nicht sehr viel zu erzählen oder wollte es nicht tun. Vielleicht auch deswegen teilt er es in zwei Erzählebenen ein: Die "Rahmenhandlung" umfasst einen Backpacker-Urlaub auf Bali direkt nach seinem Karriereende und nimmt wohl insgesamt etwa ein Drittel des Buches ein. Dazwischen erzählt er halbwegs chronologisch seine unvollendete Fußballerkarriere: Seit der D-Jugend bei Bayern, Jugendnationalspieler, dann Bayern-U23, eine langwierige Verletzung, die schwierige Wiedereingliederung, der Abschied vom Verein und das Versanden der Laufbahn in… Mehr dazu