Histofan

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 73% (113 von 155)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 25.738 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 113 von 155
Sworn to Silence (Kate Burkholder 1) von Linda Castillo
5.0 von 5 Sternen So richtig gruselig!, 11. Oktober 2012
Vor sechzehn Jahren hat Police Chief Kate Burkholder etwas getan, das ihr Leben für immer verändert hat. Und jetzt, im tiefen Ohio-Winter scheint die Vergangenheit sie einzuholen.

Die Stadt Painters Mill ist verschlafen und ländlich. Nur ein einziges Mal wurde der Frieden gestört - als ein Serienmörder Frauen abgeschlachtet hat, um sie anschließend ausbluten zu lassen. Als dann, sechzehn Jahre später, die Leiche einer jungen Frau - ähnlich zugerichtet - gefunden wird, will Kate nicht glauben, was ihr Verstand ihr sagt: Dass der Serienmörder zurück ist.

Nicht nur der Charakter der Kate Burkholder (ehemals Amish) ist… Mehr dazu
Frevel im Beinhaus von Petra Schier
Frevel im Beinhaus von Petra Schier
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Da ist Neklas Burka, (heimlicher) Alchemist & Medicus mit zweifelhafter Herkunft, der mit der Apothekerin Adelina verheiratet ist und plötzlich (zu Unrecht?) eines Verbrechens beschuldigt wird, für das ihn der sichere Tod erwartet. Ferner sind da noch Inquisitoren, ein Bischof, der den König stürzen will und bis dato unbekannte Verwandschaftsbeziehungen, die etwas Leben in die Geschichte bringen.
Der Verzweiflung nahe, versucht nun die hochschwangere Apothekerin Licht in die grausigen Vorfälle zu bringen, um ihren geliebten Mann zu retten.

Meine ganz persönliche Vorliebe für saftige, atmosphärisch dichte, historische Romane trifft das… Mehr dazu
Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck, Sonderdez&hellip von Jussi Adler-Olsen
5.0 von 5 Sternen Klasse Dänenkrimi, 2. Oktober 2012
Also, ganz ehrlich gesagt, zuerst wollte ich ja keinen Krimi aus dem hohen Norden mehr lesen, da mich die Erfahrung mit dem hochgejubelten Stieg Larsson doch eher ernüchtert hat. Dann habe ich aber doch zugegriffen und es tatsächlich nicht nur nicht bereut, sondern das Buch in vollen Zügen genossen.

Carl Mörck ist einfach zu schräg, als dass man ihn nicht in sein Herz schließen könnte. Nach der Schießerei, bei dem einer seiner Kollegen getötet und ein anderer schwer verletzt wurde, ist er vollkommen fertig. Eigentlich hat er überhaupt keine Lust mehr zu arbeiten und es kommt ihm ganz recht, dass ihn sein Chef in den Keller… Mehr dazu