Peter Dillmann

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 80% (20 von 25)
Ort: Stuttgart
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.028.243 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 20 von 25
Dark Horse von Nickelback
Dark Horse von Nickelback
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuer Sound, klasse Album!, 16. November 2008
Nachdem mich die erste Radio Single "Gotta Be Somebody" nicht so wahnsinnig begeistern konnte, habe ich mir dennoch ohne zu zögern die neue Scheibe gekauft und muss ehrlich sagen, als eingefleischter Fan von dem typisch "drückenden" Nickelback Sound musste ich mir einige Songs erst mal zwei mal anhören.
Wer den "dreckigen" Rocksound erwartet wie bei früheren Krachern à la "Woke Up This Morning" oder "Animals" wird ihn auf diesem Album nicht finden. :-)
Daniel Adair sitzt hinter einem neuen Schlagzeug, die Scheibe ist mit einem Strippenzieher produziert (Mutt Lange - wem der Name nichts sagt -> Wikipedia...) und vermittelt eine bisher unbekannte Reife der… Mehr dazu
Let Go von Avril Lavigne
Let Go von Avril Lavigne
5.0 von 5 Sternen Klasse Debut!, 28. Dezember 2007
Eine CD vollgepackt mit wunderschönen Songs, die einen kraftvoll, die anderen einfach nur zum Genießen.
Avril Lavigne, die kleine Kanadierin mit der großen Stimme, hat viel zu sagen und genau das tut sie auf ihrem esten Album. Das Album "Let Go" ist, wie ich finde, von ihren ersten 3 Alben bei weitem das beste.
Auch wenn Under My Skin und The Best Damn Thing sich mehr am Mainstream orientieren und bis ins Detail professionell produziert sind, kommen sie dennoch nicht an die Ausdrucksstärke von Avrils erster CD heran. Hier gibt es in sehr angenehmen, gitarrenlastigen Pop zu hören, der alles andere als gewöhnlich ist.

Jedem Hörer der… Mehr dazu
Blackbird von Alter Bridge
Blackbird von Alter Bridge
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach eindrucksvoll!, 27. Dezember 2007
Dieses Album ist für mich das beste Rock Album der letzten 5 Jahre, wenn nicht mehr!
Das Songwriting ist ein reiner Ohrenschmaus, soviel Melodie derart Heavy verpackt, das gab es selten. Als großer Black Sabbath Fan bin ich hin und weg von der Gitarrenarbeit, die Mark Tremonti in dieses Album steckte, ein hartes Riff jagt das nächste, ohne dass man das Gefühl hat alten Heavy Metal zu hören. Geschickt werden Variationen und Fills eingebunden um die Gitarrenriffs durch die einzelnen Songs zu tragen, sodass dem Hörer nie langweilig werden kann. Die Gitarrensoli eines Tremonti, der sich hier in Bestform präsentiert, sind wahrlich zum niederknien. Sehr… Mehr dazu