Amazon Kunde

"uebersee"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 88% (37 von 42)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 3.528.000 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 37 von 42
Armed Love von International Noise Conspiracy
Armed Love von International Noise Conspiracy
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Revolution Rock, 1. November 2004
"O Bailan Todos, O No Baila Nadie", diesen Tupamaros-Spruch zitieren T(I)NC im booklet ihrer aktuellen CD. Übersetzt heisst das: Entweder tanzen alle oder es tanzt niemand". Bei dieser CD tanzen definitiv alle, auch wenn der Spruch natürlich auf die Gesellschaft übertragen zu sehen ist. Womit die textliche Marschrichtung mal wieder deutlich festgelegt wäre: "Revolution Is Just One Heartbeat Away"! Und schon reckt sich beim ersten Hören automatisch der linke Arm mit zur Faust geballter Hand in die Höhe. Beim Opener "A Small Demand" (hitverdächtig) hat man noch das Gefühl, die Truppe schielt auf die Rock-Charts, was… Mehr dazu
Now Here Is Nowhere von Secret Machines
Now Here Is Nowhere von Secret Machines
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prog-Rock, 9. September 2004
Die drei Jungs der Secret Machines, mittlerweile in New York ansässig, legen mit ihrem Debut-Album "Now Here Is Nowhere" eine Mischung aus 70er-Progressive- und neuerem Indie-Rock vor. Mir dem ersten Song "First Wave Intact" geht`s gleich in ein über 8minütiges ProgRock-Nirvana mit ausufernden Gitarren, wobei der Song erstaunlich eingängig und melodisch rüber kommt. "Sad & Lonely" könnte dann wiederum fast ein Original Led Zeppelin-Song sein und so wechselt das Album zwischen 70er- und Krautrock a la "Can" und "Neu" und ruhigeren Stücken in der zweiten Hälfte des Albums, die an Indie-Rock-Bands wie "Mercury Rev" oder "Archive" (ohne die elektronischen… Mehr dazu
Echte Übersee Records Vol.2 von Various
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Latin Punk, Ska und mehr, 19. Juli 2004
Endlich haben Übersee Records ihren zweiten Labelsampler vorgelegt, nachdem der Vertriebswechsel von "EFA" zu "Alive" über die Bühne gegangen ist. Wieder gibt es hauptsächlich lateinamerikanischen Ska (z.B. Panteon Rococo, Karamelo Santo, Arbol) und Punk (z.B. Las Plantas De Shiva), wobei die Bandbreite diesmal aber um HipHop (R.E.Y. Kanibal, Actitud Maria Marta) und sogar einem echten Singer/Songwriter (Fausto & Banda Cuenco) erweitert wird. Viele der Bands mischen ihre Ska-Sounds etc. dabei mit Reggae-Einflüssen und natürlich klassischen lateinamerikanischen Musikstilen wie Salsa, Cumbia und Merengue. Sehr abwechslungsreich klingen z.B. Abuela Coca aus… Mehr dazu