mrjohnwayne

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 67% (37 von 55)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.726.569 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 37 von 55
Darkhorse (Limited Edition mit zusätzlicher DVD) von Crazy Town
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Crazy Town melden sich zurück!, 28. November 2002
Man hatte ja einige Zeit nichts von den Jungs von Crazy Town gehört. Aber jetzt melden sie sich mit "Darkhorse" zurück. Und das auch noch stark verbessert. Das erste Album "The Gift of Game" war noch sehr unausgegoren und schien mehr ein Experiment zu sein. Einzig "Butterfly", "Toxic" und "Revolving Door" wussten so recht zu überzeigen. Crazy Town leben eben nicht von grosser musikalischer Finesse, sondern von guten Melodien und starken Refrains. Und genau das haben die Jungs jetzt endlich auf den Schirm bekommen. Sie halten das Niveau von der exczellenten Single "Drowning" auf dem ganzen Album! "Darkhorse"… Mehr dazu
Düsterer Ruhm 1: Zu den Waffen! von Michael A. Stackpole
Düsterer Ruhm 1: Zu den Waffen! von Michael A. Stackpole
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Die Handlung von Stackpoles aktuellem Fantasyepos liest sich altbekannt: Ein Haufen junger Burschen zieht frohen Mutes hinaus in die hier sehr oberflächlich gestaltete Fantasywelt, um diesselbige vor der totalen Invasion von feindlichen Monstern zu bewahren. Das Ganze ist mit Tempo geschrieben, verliert sich allerdings sehr häufig in blutigen Kämpfen, die sich über das ganze Buch in ihren Beschreibungen frappierend ähneln. Ohnehin vermisst man Detail- und Ideenreichtum in Stackpoles Buch. Insgesamt eine leider blasse neue Fantasywelt geprägt von schwachen Charackteren und viel Blut. Für Tolkienverehrer ist dies sicherlich viel zuwenig, und auch die Freunde… Mehr dazu
Lovehatetragedy von Papa Roach
Lovehatetragedy von Papa Roach
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Mit ihrem zweiten Album,dass bei einem Major Label veröffentlicht wurde, beschreiten Papa Roach gleich einen etwas anderen musikalischen Weg. Weg von Rap-Passagen, hin zu ausgefeilteren Gesang und mehr Melodie. Sicherlich ist durch das Fehlen der explosiven Raps von Coby ein Stück Aggressivität und "Energie" verloren gegangen. Meiner Meinung nach wird dies aber größtenteils durch die guten Riffs und die Songausarbeitung wieder wettgemacht. Ausserdem ist es ja keinesfalls so, als wenn Coby bei seinem Gesang nicht auch so die nötige Power rüberbringt. Meiner Meinung nach ist die Band erwachsener geworden. Zudem klang das Album "Infest" mitunter recht… Mehr dazu