Frank Stuedemann

"stuedemann"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 86% (71 von 83)
Ort: Bayern
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 2.559.860 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 71 von 83
Songs from a Bell Tower von Cock Robin
Songs from a Bell Tower von Cock Robin
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Nach der Wiedervereinigung 2006 ist das das zweite Album von Peter Kingsbery und Anna LaCazio - ein großer Schritt nach vorne. Es klingt durch und durch organisch, hat dutzende neuer stilistischer Einflüsse, vor allem aus dem Jazz-Bereich und sogar aus R&B. Manchmal erinnert Kingsberys Art zu singen sogar an Sprechgesang, jedenfalls ist seine Stimme immer noch unglaublich einprägsam und stark. Dasselbe gilt für LaCazio, die nach wie vor Kinsbery stimmlich ergänzt wie man es sonst wohl nur von Buckingham/Nicks (Fleetwood Mac) kennt.

Anspielstipps: "Every now and then", "Part of your tribe" und "Grand".

Die Live-CD ist eine nette Beigabe, die… Mehr dazu
The Collection von Toto
The Collection von Toto
24 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nur was für Einsteiger!, 30. März 2008
Der eine Stern ist nur als Warnung gedacht: Das Label Sony hat hier zum x-ten Mal altes Material seiner früheren Band Toto zusammengekloppt. Mit Schick, zugegeben: Die Box ist nett anzusehen, alle CDs im feinen Pappschuber. Bloß sind die Alben weder remastered, noch sonstwie aufgepeppt. Es sind lediglich die ersten sieben Studioalben der Band, plus die DVD "Greatest Hits... and more", die es separat auch schon lange gibt. Es fehlen die ebenfalls bei Sony veröffentlichten Alben "Kingdom Of Desire", "Tambu", "Mindfields" und die Jubiläums-Sammlung "XX" mit unveröffentlichten Studio- und Live-Tracks. Es fehlen natürlich ebenfalls die Live-Alben "Absolutely Live"… Mehr dazu
Falling in Between von Toto
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Fans!, 19. Januar 2006
Auch ich gehöre zu denen, die bereits die Vorab-CD ihr eigen nennen (und sich das fertige Album natürlich trotzdem kaufen werden!). Und es lässt sich nur sagen: Seit "The Seventh One" hat kein Toto-Album so viel Spaß gemacht. Mit einer angenehmen Länge von weniger als 50 Minuten finden sich hier keine Füller, sondern nur experimentierfreudiger, progessiver Rock. Während sich Bands wie die Eagles auf ihren angestaubten Hits ausruhen, haben Paich, Luke, Mike und Co. den Mut, immer wieder etwas neues auszuprobieren, sich den Fans und den Kritikern zu stellen. Und auch dieses Album klingt wie keine Toto-CD zuvor. Der Titeltrack (mit Lukes fieser Lache in der… Mehr dazu