ARRAY(0xa1c19924)
 

J. Wojcik

(REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 4.741
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 91% (298 von 328)

Interessen
Krimis/Thriller (englische, schottische, deutsche, mit makaberem Humor etc.)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 4.741 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 298 von 328
Machloikes: Roman von Michel Bergmann
Machloikes: Roman von Michel Bergmann
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Schon "Die Teilacher" hat mich vor knapp drei Jahren von Bergmanns Schreibkunst überzeugt. Und auch hier gibt es wieder den absoluten Wohlfühlfaktor beim Lesen. In diesem zweiten Teil der Trilogie geht es hauptsächlich um Alfred selbst, dem Erzähler des ersten Teils und um seine Jugend im Frankfurt der Nachkriegszeit.
Daneben aber wird auch die Geschichte von "Fränkel" erzählt, der immer Dienstags zu Verhör der CIA muss, da er der Kollaboration mit den Nazis beschuldigt wird (ja, die Amerikaner...). Und Fränkel erzählt! Was ihn zum Objekt unter Beobachtung machte? Sein Talent Witze erzählen zu können. Und Hitler nicht. Also muss… Mehr dazu
Adams Erbe von Astrid Rosenfeld
Adams Erbe von Astrid Rosenfeld
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Für gewöhnlich bin ich Geschichten mit einem tragischen "Liebeshintergrund" eher abgeneigt. Meist wird das Thema allzu klischeehaft und sentimental in Romanform abgearbeitet. Nichtsdestotrotz habe ich mich von den zahlreichen positiven Rezensionen locken lassen und bereue es nicht, dieses Buch gelesen zu haben.

Die Geschichte gliedert sich in zwei Teile, wobei der erste mich wesentlich unberührter ließ. So richtig Fahrt nimmt das Ganze im zweiten, in Adams, Teil auf. Ab hier möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Im Prinzip sind es zwei völlig getrennt zu lesende Handlungen, die sich lediglich durch die Verwandschaft der Figuren - und… Mehr dazu
Feuernacht. Island-Krimi von Yrsa Sigurdardottir
Feuernacht. Island-Krimi von Yrsa Sigurdardottir
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich habe mich schon lange nicht mehr an einen Krimi heran getraut und bin so froh es endlich wieder getan zu haben. Und erst recht mit diesem Buch! Ich war von Anfang so gefesselt, dass ich darüber kochen, aufräumen, Umzugskartons packen usw. vergessen habe.

Das Thema Schwerstbehinderte und der gesellschaftliche Umgang mit ihnen ist meines Erachtens sehr gut umgesetzt (in Bezug auf einen Kriminalroman). Auch die Wirtschaftskrise wird thematisiert, dies allerdings weniger mit entsprechenden Hintergrundinfos.

Ein paar kleine Fehler haben sich eingeschlichen, die aber dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan haben. Kleiner Kritikpunkt: manchmal läuft es… Mehr dazu

Wunschzettel