Rovero

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 76% (16 von 21)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 902.476 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 16 von 21
Twentynine Palms <b>DVD</b> ~ Yekaterina Golubewa
Twentynine Palms DVD ~ Yekaterina Golubewa
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwer zu ertragen, 4. Februar 2013
Dieser Film ist mit das Widerwärtigste, Härteste, Brutalste, Ekelhafteste, was ich je gesehen habe. Schaut es euch an, ich verspreche euch, ihr werdet, wenn ihr es bis zum Ende schafft, zutiefst erschüttert und schockiert sein, die DVD aus dem Player nehmen und sie aus eurem Sichtfeld verbannen wollen, entweder in den Mülleimer oder in die tiefste Ecke eures DVD-Regals. Ich sage nicht, dass der Film schlecht ist; ich hab's mir reingezogen, und der Film hat in mir irgendwie das Gefühl hervorgerufen, dass ich etwas Verbotenes, Teuflisches, Schlimmes gesehen bzw. erlebt habe. Ich finde es gut, wenn Filme einen so berühren. So ein Film ist ganz sicher nicht… Mehr dazu
Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen [Director's Cut] <b>DVD</b> ~ Jean-Hugues Anglade
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Film verliert durch die Neusynchronisation nichts von seiner Qualität und geht im Director's Cut inhaltlich und formal einige teils bedeutende Schritte weiter als die Originalfassung. Fans des Films sollten sich von den schlechten Bewertungen, die die Rezensenten meist ausschließlich an der Neusynchronisation fest machen, nicht fehlleiten lassen. Man sollte sich beim Rezensieren lieber auf das Inhaltliche konzentrieren, eben weil es sich bei "37,2 Grad am Morgen" um eine so ausufernd erweiterte Fassung handelt, ähnlich wie zum Beispiel bei "Cinema Paradiso", der im Director's Cut fast ein anderer Film wird.
Für mich ist die version intégrale in ihrer… Mehr dazu
Lulu und Jimi <b>DVD</b> ~ Jennifer Decker
Lulu und Jimi DVD ~ Jennifer Decker
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Plagiat, 29. Juli 2010
Ich bin normalerweise ein Fan von Oskar Roehler, aber dieser Film war eine einzige Enttäuschung.
Im Interview erwähnt er Douglas Sirk, die Coen-Brüder und David Lynch als Einflüsse für seinen Film. Von den ersten beiden hat "Lulu und Jimi" nun absolut gar nichts, ich weiß nicht, wie er darauf kommt. Klar, jeder mag kitschige, sentimentale Douglas-Sirk-Filme, von den Coens hat er sich höchstens hinsichtlich der Optik und Kameraführung ein bisschen abgeguckt. Gegen ein paar Zitate und Anlehnungen an die filmischen Vorbilder ist natürlich nichts einzuwenden; aus solchen setzen sich z.B. Tarantino-Filme zusammen. Einer wie Tarantino versteht es… Mehr dazu