Lillikarina

"Toaster"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 75% (69 von 92)
Ort: Hamburg
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 164.179 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 69 von 92
Auf Augenhöhe Eltern bleiben: Abschied vom Mythos &hellip von Anton Pototschnig
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich hatte das Buch gekauft, weil ich das Thema interessant fand, da wir im weiteren Familienkreis jetzt auch ein Wechselmodell haben, dass für die Kinder sehr stressreich ist. Inzwischen findet selbst die Familie des Vaters, die Kinder sollten lieber bei der Mutter wohnen, so sehr leiden die Kinder an dem Wechsel. Ich habe den Eindruck, in diesem Buch soll einfach Werbung gemacht werden für ein Modell, das die Väterbewegung unbedingt durchsetzen will. Hier geht es nicht um das Kindeswohl, auch wenn so getan wird, als ob. Hier geht es in erster Linie um materielle Interessen der Väter und: darum, die Väte, reinzuwaschen von sämtlichen Vorwürfen, die sehr… Mehr dazu
Das hochsensible Kind: Wie Sie auf die besonderen &hellip von Dr. Elaine N. Aron
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz interessant zu lesen, 30. Juli 2012
"das hochsensible Kind" von E.N. Aron ist sehr gut zu lesen wie viele wissenschaftliche Bücher aus den USA.
Tatsächlich setzt immer mal wieder der Aha-Effekt ein und man stellt fest: ja, so ist es bei mir oder so ist es bei jemandem anderen, zum Beispiel meinem Kind. Kurzum: so sind eben empfindliche Kinder mit ihren Schwierigkeiten. In dem Buch gibt es viele viele Tips. Wer allerdings Mann und zwei weitere Kinder zu versorgen hat, der wird sich gar nicht in der Weise auf ein hochsensibles Kind einstellen können, wie in dem Buch gefordert. Es kann sich keine ganze Familie den Bedürfnissen eines einzelnen Mitglieds unterordnen, als ob dieser schwer krank wäre… Mehr dazu
Mecki im Schlaraffenland von Eduard Rhein
Mecki im Schlaraffenland von Eduard Rhein
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Mecki im Schlaraffenland ist ein wunderbares Buch. Ich hatte es meinem Sohn mit vier Jahren gekauft, aber das Niveau der Sprache war einfach noch zu hoch und er verstand das Buch nicht recht. Jetzt mit sechs Jahren freut er sich jeden Abend auf die neuen Kapitel, die ich ihm vorlese.