mmarik

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 80% (200 von 251)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 3.188.515 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 200 von 251
Tanz der Schatten. 6 Cassetten von Peter Orban
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimnisvolle Tiefe, 29. Mai 2004
Diese Meditationskassetten gehören zu den Besten die ich kenne.
Der Hörer wird durch mystische Klänge und märchenhaft anmutende Phantasiereisen in die geheimnisvolle Tiefe seines Unterbewußtseins gezogen. Dort begegnet er den Archetypen seiner Seele mit all ihren positiven wie negativen Facetten. Dieser Kontakt mit den verborgenen Symbolen führt zu einer seelischen Bereicherung die auch noch im Alltag nachwirkt.
Für alle die ihrer rechten Gehirnhälfte Nahrung geben wollen und den Zugang zur märchenhaften Dimension des Daseins noch nicht verloren (oder wieder gewonnen !) haben, ist dieses Set wärmstens zu empfehlen.
Ultra von Depeche Mode
Ultra von Depeche Mode
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Subtile Schönheit, 14. März 2004
Der erste Song auf "Ultra" mit dem Titel "Barrel of a gun" machte den geneigten DM- Fan 1997 glauben, dass es auf dem neuen Album wieder so rockig und aggressiv zugehen werde, wie auf dem Vorgänger "Songs of faith and devotion".
Dem war aber nicht so.
"Ultra" deutete an was vier Jahre später durch "Exciter" vollends entwickelt wurde: der Quantensprung zur Besinnlichkeit. Weg vom massentauglichen, aufgeblasenen Stadionpop, hin zu leisen Tönen fürs Wohnzimmer, die als Hintergrundberieselung laufen können, wärend es sich die Tante gerade mit einer Tasse Kaffee gemütlich gemacht hat. Und damit will ich nicht sagen, dass "Ultra" langweilig klingt… Mehr dazu
Seventeen Seconds von The Cure
Seventeen Seconds von The Cure
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen It's a grower, 13. März 2004
Als Depeche Mode- Fan war es nur eine Frage der Zeit bis ich mich auch mal näher mit der Band beschäftigen würde, die so oft in Verbindung mit DM gebracht wird: The Cure.
Von dieser Band kannte ich unter anderem den Hit "A forest" und der gefiel mir sehr gut, also beschloss ich mir das dazugehörige Album "Seventeen Seconds" zu bestellen.
Nach erstmaligem Hören war ich enttäuscht. Die Platte klang langweilig, monoton und so düster, dass selbst bei mir ein unangenehmes Gefühl zurückblieb. Und das obwohl ich, wie oben bereits angesprochen, melancholische Musik mag ! Aber Depeche Mode verstanden es eben immer die depressiven Momente durch… Mehr dazu