Hilfeseiten durchsuchen:

Amazon.de und die Umwelt

Ein Einkauf im Internet ist generell umweltfreundlicher als der Einkauf im stationären Handel. Darüber hinaus sucht Amazon  immer nach neuen Wegen, um negative Umweltauswirkungen unserer Geschäftstätigkeit noch weiter zu verringern.

Wie wir aus Ihren Fragen und Hinweisen wissen, teilen auch Sie unsere Sorge um die Umwelt. Mit dieser Seite möchten wir einige der von Ihnen am häufigsten gestellten Fragen beantworten. Schauen Sie doch einfach regelmäßig auf dieser Seite vorbei, denn hier möchten wir die aktuellsten Fortschritte für Sie dokumentieren.

________________________________________

Was unternimmt Amazon, um Verpackungsmüll zu reduzieren?

Seit 2007 konnte Amazon große Fortschritte bei der Verringerung von überflüssigem Verpackungsmaterial in Sendungen erzielen. Gleichzeitig haben wir den Anteil wiederverwertbarer Materialien beim Schutz gegen Transportschäden erhöht.

Amazon hat eine Software entwickelt, die vor dem Verpacken eines beliebigen Produktes anhand von Maß und Gewicht des Artikels automatisch die passende Kartongröße bestimmen kann. Damit ging die Anzahl der in einem übergroßen Karton verschickten Sendungen sehr deutlich zurück und sowohl Abfallaufkommen als auch Transportkosten konnten stark reduziert werden. 2008 hat Amazon aus den deutschen Logistikzentren über 20% der großvolumigen Sendungen an Kunden ohne zusätzliches Füllmaterial verschicken können, was nochmals Verpackungsmüll und Transportkosten senkte.

Frustfreie Verpackung

Amazons "Frustfreie Verpackung" ist eine über mehrere Jahre laufende Initiative, die für Kunden das Auspacken von Produkten aus ihrer Verpackung vereinfachen soll.  Gestartet wurde diese Initiative von Amazon.com im November 2008 mit 19 Topseller-Produkten von führenden Herstellern wie Fisher-Price, Mattel, Microsoft und dem Hersteller von Elektronikprodukten Transcend. Frustfreie Verpackungen kommen ohne Blister oder Plastikschalen aus und es gibt keine nervenden Drähte mehr, die Spielzeuge fixieren.

Zusätzlich zum vereinfachten Öffnen der Verpackungen sind Frustfreie Verpackungen umweltschonender, da sie weniger Verpackungsmaterial benötigen und aus 100% recyclebarer Pappe bestehen. Das Produkt selbst bleibt selbstverständlich gleich, Amazon verringert nur die Menge der Verpackung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Feedback zur Verpackung

2009 hat Amazon sein Feedback zur Verpackung Programm gestartet, das Kunden die Möglichkeit gibt, direkt Feedback zu ihren Amazon-Bestellungen abzugeben und Bilder ihrer Pakete zu veröffentlichen. Das Feedback wird zur Verbesserung der Produkte und Amazon-Verpackungen genutzt. Dieses Feature finden Sie unter www.amazon.de/verpackung.

Zurück zum Anfang

Verwendet Amazon umweltfreundliche Verpackungsmaterialien?

Ja! Die meisten Amazon.de Bestellungen werden in Wellpappe-Kartons verschickt, die durchschnittlich aus fast 100% Altpapier bestehen. Nach Gebrauch können diese Kartons zu 100% für andere Altpapierprodukte verwertet werden. Die Papierpolsterungen, die manchmal zum zusätzlichen Schutz Ihrer Bestellung verwendet werden, sind ebenfalls zu 100% wiederverwertbar und ungiftig.

Zurück zum Anfang

Was tut Amazon, um Energie zu sparen?

"Earth-Kaizens"

Unsere umweltbewussten Mitarbeiter engagieren sich dafür, in allen Bereichen des Unternehmens umweltfreundliche und energiesparende Maßnahmen einzuführen. Hunderte von Mitarbeitern sind Teil dieser Projekte mit der Bezeichnung "Earth-Kaizens", nach dem japanischen Begriff "Kaizen" -- "Wandel zum Besseren". Amazon Mitarbeiter aller Ebenen untersuchen dabei einen bestimmten Prozess bis ins letzte Detail, um verschwendeten Ressourcen auf die Spur zu kommen und alternative, energieeffizientere Lösungen zu entwickeln.

Der gebündelte Einsatz vieler Teilnehmer in einer Vielzahl spezialisierter Projekte, die alle in einer Verminderung von Energieverbrauch und -verschwendung resultieren, macht dabei die Stärke der Earth-Kaizens aus. Auch wenn die Energieeinsparung eines einzigen Kaizen-Projekts nicht besonders hoch erscheinen mag - über unser weltweites Netz hinweg können wir bereits bedeutende Ergebnisse verzeichnen.
Hier einige Beispiele:

Bad Hersfeld, Deutschland
Das Earth-Kaizen-Team in unserem deutschen Logistikzentrum in Bad Hersfeld stellte fest, dass die Beleuchtung im Bereich der Hochregal- und Palettenlager schon lange vor dem Eintreffen der ersten Mitarbeiter am Morgen in Betrieb war. In Zusammenarbeit mit den Technikern vor Ort konnte das Team einen Prozess entwickeln, der die 2.400 Leuchtstofflampen nur dann anschaltet, wenn dort auch gearbeitet wird. Durch ihre Bemühungen können in der Anlage nun jährlich über 10.000 Kilowattstunden Strom eingespart werden.

Orleans, Frankreich
Früher entsorgten die Mitarbeiter in unserem französischen Logistikzentrum in Orleans alle Arten von Abfall, von der Wellpappe bis zum Plastikmüll, in einer einzigen Abfallpresse. Ein Earth-Kaizen-Team konnte diesen Vorgang so ändern, dass nun die verschiedenen Müllarten und in getrennte Pressen einsortiert werden, womit Wellpappe und Plastik wiederverwertet werden können. So spart das Logistikzentrum mittlerweile durch den Weiterverkauf seines Karton- und Kunststoffmülls an Recyclingunternehmen in Frankreich mehr als 60% seiner Entsorgungskosten.

Glenrothes, Schottland
In unserem schottischen Logistikzentrum in Glenrothes analysierte ein Earth-Kaizen-Team die Heizungs- und Heißwasserversorgung des Zentrums und fand heraus, dass die Heizung permanent angeschaltet war, selbst in den Sommermonaten, in denen man nicht heizen musste. Außerdem stellten sie fest, dass auch heißes Wasser immer zur Verfügung stand, selbst wenn keines benötigt wurde. Das Team konnte das System so ändern, dass Gas und Strom nur bei Bedarf verbraucht wurden. Daraufhin konnte der tägliche Gas- und Stromverbrauch des Logistikzentrums um mehr als 90% reduziert werden - eine jährliche Einsparung von mehreren Tausend Kubikmetern Gas und Kilowattstunden Strom.

Swansea, Wales
Amazon hat 2007 ein neues Logistikzentrum in Swansea, Wales eröffnet. Während der Planung hat ein Earth-Kaizen-Team mit dem Management die effektivste Art ermittelt, die Hallen zu beleuchten. Zuerst hat sich das Team dazu entschieden, die Fenster und Oberlichter zu vergrößern, um mehr natürliches Licht in die Arbeitsbereiche zu lassen. Außerdem wurden im gesamten Gebäude Bewegungsmelder installiert, so dass zusätzliches Licht nur dann eingeschaltet wird, wenn man es wirklich benötigt. Das Ergebnis ist eine Reduzierung des Energieverbrauchs um 40% gegenüber den ursprünglichen Plänen.

Coffeyville, Kansas
Im Logistikzentrum in Coffeyville, Kansas, werden Förderbänder eingesetzt, um Bestellungen durch den Verpackungs- und Versandprozess zu transportieren. Früher liefen diese Bänder ständig, während das Logistikzentrum geöffnet hatte. Ein Earth-Kaizen-Team hat herausgefunden, dass Timer an den Förderbändern diese automatisch ausschalten können, wenn sie nicht gebraucht werden. Das Ergebnis ist eine Einsparung von 30% der Energie, die die Förderbänder zuvor benötigt haben.

Lexington, Kentucky
Amazon Mitarbeiter in unserem Logistikzentrum in Lexington, Kentucky, analysierten die Arbeitsweise im Großspeicherbereich der Anlage und fanden heraus, dass große Teile dieses Areals am Wochenende nicht genutzt wurden, aber dennoch die Energieversorgung in Betrieb blieb. Außerdem nahm das Team Lichtstärkemessungen vor und stellte fest, dass in diesem Bereich mehr Lampen installiert waren als für die Mitarbeiter hier benötigt wurden. Als Ergebnis des Ganzen wurden insgesamt 120 Lampen entfernt und weitere 34 werden während des Wochenendes abgeschaltet. Durch diese Bemühungen können letztendlich allein für diese Anlage über 450.000 Kilowatt Strom jährlich eingespart werden, genügend Strom, um damit 33 Haushalte in Kentucky ein ganzes Jahr lang zu versorgen.

Hebron/Campbellsville, Kentucky
Allentown, Pennsylvania

Bei der Warenüberführung von großen, automatiesierten Logistikzentren zum Netzwerk kleinerer Auslieferungslager, wurden die Artikel ursprünglich auf einfach gestapelten Paletten in die LKWs verladen. Da in den kleineren Lagern keine Gabelstapler eingesetzt wurden, konnte man dort auch keine zweifach gestapelte Lieferung entladen. Nach einer Analyse durch ein Kaizen-Team kaufte Amazon schließlich Gabelstapler für seine Auslieferungslager, damit dort auch zweifach gestapelte Palettenlieferungen angenommen werden können. So kann nun jeder LKW doppelt so viel Ladung transportieren wie vorher, was zu Einsparungen von insgesamt 1,8 Millionen gefahrenen Kilometern und über 660.000 Liter Kraftstoff geführt hat.


Links: einfach gestapelte Paletten; Rechts: zweifach gestapelt transportieren LKWs die doppelte Ladung

Ichikawa, Japan
In unseren Logistikzentren sorgt ein komplexes System von Förderbändern für den Transport der Ware von ihren Regalen zu den Kartons, in denen sie schließlich an unsere Kunden verschickt werden. Ein Earth-Kaizen-Team entwickelte eine einfache, aber wirkungsvolle Lösung, um den Energieverbrauch dieser Förderbänder zu verringern; anhand einer visuellen Anleitung können Angestellte erkennen, wie man die Bänder herunterfahren kann, wenn sie nicht benötigt werden, was eine Einsparung von mehr als 20.000 Kilowatt an Stromverbrauch jährlich bedeutet.

Guangzhou, China
Mitarbeiter des chinesischen Logistikzentrums in Guangzhou erhalten Warenlieferungen für Amazon China von vielen Händlern. Sobald die Ware im Lager einsortiert war, wurden früher die Verpackungsmaterialien weggeworfen. Ein Earth-Kaizen-Team änderte den Prozess der Abfallsortierung, um Pappkartons und Verpackungen recyceln zu können. Damit werden in diesem Logistikzentrum jährlich über 40.000 Kartons und mehr als 8.000 Kilogramm Verpackungsmaterial wiederverwertet.

Umweltfreundliche Bauweise

Im Dezember 2007 gab Amazon seine Pläne bekannt, bis Mitte 2010 seinen neuen Unternehmenssitz in Seattle im US-Bundesstaat Washington zu eröffnen. Diese neue städtische Campusanlage wird aus einem Dutzend nachhaltiger, umweltfreundlicher Gebäude bestehen, die dem amerikanischen LEED Zertifikat entsprechen. LEED steht für "Leadership in Energy and Environmental Design", also "Führung in energie- und umweltfreundlichem Design" und ist ein vom U.S. Green Building Council entwickeltes landesweites Bewertungssystem zur Bestimmung der umweltbewusstesten gewerblichen Bauprojekte. Amazons Logistikzentrum in Whitestown, Indiana hat diese Auszeichnung 2009 ebenfalls erhalten. Das Gebäude wurde aus aufbereitetem Baumaterial errichtet und verfügt über ressourcensparende Rohrleitungen und Lichttechnik.



Unsere neuen Logistikzentren in Europa wurden mit dem höchstverfügbaren Isolierfaktor für Wände und Decken versehen und erzielen dadurch deutliche Einsparungen - im Winter durch verringerten Heizbedarf, im Sommer dadurch, dass keine Klimaanlage benötigt wird. Außerdem geht Amazon momentan weltweit in allen Logistikzentren zur Verwendung hochintensiver T5/T8 Beleuchtung über. Diese Leuchtstofflampen produzieren 50% mehr Lumen/Watt als die der Industrienorm entsprechenden klaren Metal Halide Lampen. Im Jahre 2007 brachte der Wechsel zu T5 Lampen in unserem Logistikzentrum in Seattle einen um mehr als 50% verringerten Energieverbrauch - von ursprünglich 13.800 Kilowattstunden auf 6.600 Kilowattstunden im Jahr.

Zurück zum Anfang

Wieso sind Online Einkäufe umweltfreundlicher als normaler Einzelhandel?

Der Onlineeinkauf ist generell umweltfreundlicher als der Einkauf im stationären Handel. Die Effizienz eines Einkaufs im Internet ermöglicht ein umweltfreundlicheres Einkaufserlebnis als der Einkauf im traditionellen Handel. Diese englischsprachige Studie erläutert einige der Vorteile des Interneteinkaufs.

Zurück zum Anfang

Wie finde ich bei Amazon.de umweltfreundliche Produkte?

Unter www.amazon.de/klimaschutz finden Kunden Produkte aus unterschiedlichen Kategorien, die entweder selbst umweltfreundlich sind (z. B. Energiesparlampen und Großgeräte sehr guter Energieeffizienzklassen) oder aber zu einem bewussteren Umgang mit der Umwelt beitragen (z. B. Bücher zur Umwelterziehung).

Zurück zum Anfang

ARRAY(0xa7c18a38)