Das müssen Sie über 3D wissen

Zum 3D Shop | Zum 3D-Forum

Filme auf 3D-Blu-ray-Disc: 3D ist nicht gleich 3D

Im Kino ist 3D der Renner. Viele neue Filme werden in 3D gezeigt und erscheinen anschließend auch auf 3D-Blu-ray-Disc. Auch Filmklassiker werden in einem aufwändigen Verfahren in 3D umgewandelt. Aktuelle Titel auf 3D-Blu-ray-Disc sind das Fantasy-Epos Der Hobbit - Eine unerwartete Reise, die Bestseller-Verfilmung Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger oder Avatar.

Für die neue 3D-Silberscheibe haben Filmstudios und Unterhaltungselektronikhersteller einen Standard entwickelt, der auf der bekannten Blu-ray basiert. Damit sind 3D-Blu-rays auf allen 3D-fähigen Blu-ray-Playern abspielbar. Nötig sind außerdem ein 3D-Fernseher und eine Shutterbrille. Wichtig: Nicht zu verwechseln ist die neue 3D-Blu-ray-Disc mit den bereits auf dem Markt befindlichen Blu-rays und DVDs, die Filme im anaglyphen 3D-Verfahren zeigen und mit den häufig beigepackten Rot-Grün-Brillen betrachtet werden können.

Fernseher: Schon bereit für 3D?

Einige Fernseher, die als 3D-TV verkauft werden, sind in ihrer Grundausstattung nicht für das dreidimensionale Bilderlebnis geeignet. Dadurch sind diese Geräte meist günstiger. Da man die nötigen 3D-Brillen sowie die nötigen Infrarot-Sender zusätzlich kaufen muss, fallen nochmals Kosten von etwa 100 bis 300 EUR an. 3D-Fernseher zeichnen sich vor allem durch eine hohe Bildwechselfrequenz von mindestens 200 Hertz und durch gute Kontrastwerte aus.

Um das 3D-Erlebnis möglichst originalgetreu ins Wohnzimmer zu bringen gilt: Je größer der Fernseher, desto besser. Die meisten Hersteller bieten daher 3D erst in Größen ab 42 Zoll (106 cm) an. Das Expertenurteil lautet: Ein guter 3D-Fernseher muss auch ein hervorragender 2D-Fernseher sein. Namhafte Hersteller bieten bereits 3D-Fernseher an. Alle weiteren wichtigen TV-Hersteller werden 2011 nachziehen. Die Flatscreens kosten im Schnitt 200 bis 400 EUR mehr als ihre 2D-Pendants.

Abrakadabra: Aus 2D wird 3D

3D-Fernseher einiger Hersteller offerieren auch die Möglichkeit, herkömmliche 2D-Programme durch einfaches Umschalten am TV-Gerät in ein 3D-Bild umzuwandeln. Die Qualität dieser 2D-3D-Konvertierung ist in der Regel sehr gut, wenn auch nicht 1:1 mit dem Original-3D-Erlebnis vergleichbar.

3D-Blu-ray-Player und Heimkinossysteme

Die großen Marken haben bereits erste 3D-Blu-ray-Player und -Heimkinosysteme auf den Markt gebracht. Das Erfreuliche: Alle sind abwärtskompatibel, können also alle üblichen Disk-Formate abspielen.

3D-Shutterbrillen: Auf den Hersteller achten!

Fürs heimische 3D-Vergnügen ist der Einsatz aktiver Shutterbrillen notwendig. Betrieben werden sie mit Knopfbatterie oder Akku. Ob ein Brillenset bereits mit dem 3D-TV mitgeliefert wird, hängt vom jeweiligen Hersteller und der TV-Klasse ab. Alle Firmen bieten aber auch Brillen zum Einzelkauf an. Preis: ca. 100 EUR pro Brille. Die Krux: Ausgerechnet die Brillen sind nicht mit allen 3D-Fernsehern kompatibel. Die in Kinos handelsüblichen, passiven Polarisationsfilterbrillen sind übrigens für den Einsatz vor dem Fernsehgerät untauglich.

Kein Problem für Brillenträger

Die neuen Shutterbrillen sind auch für Brillenträger geeignet, da sie in der Regel relativ leicht sind, einfach über die Sehbrille gesetzt werden können und gut auf Nasenrücken und Ohren sitzen. Die Hersteller selbst warnen indes vor möglichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit durch übermäßigen 3D-Konsum. Die Gefahr ist zwar nicht allzu groß, dennoch sichern sich die Konzerne rechtlich ab.

Geht 3D eigentlich auch ohne Brille?

Die Entwickler der Industrie arbeiten daran. Die Markteinführung von TV-Geräten in gängigen Größen dürfte aber noch etwas dauern. Es gibt zwar schon Bildschirme, die einen passablen 3D-Eindruck erzeugen, jedoch nur, wenn man bewegungslos auf den Monitor starrt. Sobald eine Bewegung erfolgt, funktioniert der 3D-Effekt nicht mehr. Toshiba hat mit dem Cevo 55ZL2G ein erstes Modell auf den Markt gebracht. Einen 140 cm (55 Zoll) Fernseher mit 3D ohne Brille.

Die richtige Verbindung: Kabel für 3D

Die Übertragung von 3D-Bildinhalten ist nur über HDMI (High Definition Multimedia Interface) möglich. Wer entsprechende Kabel bereits besitzt, muss sie für den Start ins 3D-Vergnügen in aller Regel nicht austauschen. Viele HDMI-Kabel sind bereits "High-Speed"-fähig, was Voraussetzung für den sicheren Transport der großen 3D-Datenmengen ist. Infos dazu befinden auf der Verpackung und der Webseite des Herstellers. Bei Standard-HDMI-Kabeln kann es dagegen zu Bildfehlern kommen, oder der Fernseher bleibt ganz schwarz.

3D Gaming und Playstation 3

3D ist bei Gamern ebenfalls ein großes Thema. Seit längerem ist eine ganze Reihe von PC-Spielen erhältlich, die mittels spezieller Grafikkarte, 120-Hertz-Monitor und Shutterbrille gespielt werden können. Auch Nutzer der PlayStation 3 können sich freuen. Für die Konsole stellt Sony ein Firmware-Update bereit, das sie in einen 3D-fähigen Blu-ray-Player verwandelt und auch das Spielen von 3D-Games ermöglicht. Auch mit der Xbox 360 kann man bereits einige wenige Spielen in 3D zocken.

3D-Projektion im Heimkino

Auch für Heimkino-Enthusiasten beginnt das 3D-Zeitalter. Die ersten 3D-Beamer mit aktiver Projektion sind von Marken wie LG und Acer bereits erhältlich. Als Alternative gibt es die passive Projektion. Entsprechende Beamer für Otto Normalverbraucher sind bislang jedoch nicht erhältlich.

Was planen die TV-Sender?

Als erster deutscher Sender strahlt Sky 3D-Filme, Sport-Übertragungen und Dokumentationen in drei Bilddimensionen aus – vorerst nur über Satellit und Kabel BW. Die Sat-Betreiber Eutelsat und Astra senden außerdem Loops über einen 3D-Demokanal. IPTV-Anbieter T-Home Entertain und Sat.1 führen Tests mit 3D-Übertragungen von Sportereignissen durch.


Video-HomeVisionMit freundlicher Unterstützung von Video-HomeVision, dem Test- & Technik-Magazin für Home Entertainment.

Infos unter: www.video-magazin.de.

Alles rund um 3D

 
   

Blu-ray 3D - reden Sie mit