ARRAY(0xa0e6e9cc)
 
Profil für denlia > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von denlia
Top-Rezensenten Rang: 222.491
Hilfreiche Bewertungen: 205

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
denlia "denlia"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Die Furcht des Weisen, Teil 2: Die Königsmörder-Chronik. Zweiter Tag
Die Furcht des Weisen, Teil 2: Die Königsmörder-Chronik. Zweiter Tag
von Patrick Rothfuss
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kvotastisch!, 5. August 2013
Also lieber Klett-Cotta Verlag. Was habt ihr euch dabei gedacht? Dieses Buch, den zweiten Teil der Kingkiller Trilogie zu teilen, war ganz bestimmt nicht euer bester Einfall. Andere Verlage schaffen es doch auch Bücher dieses Umfangs am Stück auf den Markt zu bringen.

Aber ich will nicht zuviel meckern. Ich liebe dieses Buch, ich liebe Kvothe und ich liebe die Art und Weise wie Patrick Rothfuss schreibt. Seine Schreibstil lässt ganze Landschaften in meinen Kopf erblühen. Ich habe eine sehr genaue Vorstellung von der Welt in der Kvothe lebt.
Kvothe erzählt einem Chronisten seine Lebensgeschichte. Er ist inzwischen zum Wirt geworden und führt ein Wirtshaus. Die Spannung der Geschichte, besteht zum Teil darin zu erfahren, wie aus dem vielseitig begabten Kvothe ein einfacher Wirt werden konnte.
Dabei wird die Geschichte langsam und bedacht erzählt. Die Handlung plätschert sanft dahin, aber trotzdem kann man sich nicht von der Erzählung losreißen. Die Dinge, die Kvothe so passieren sind manchmal doch sehr verwunderlich. Er scheint Probleme und Unheil anzuziehen aber es ergeben sich immer spannende Geschichten daraus.
Ich war im ersten Teil des Buches wirklich froh, dass Kvothe die Universität verlassen hatte. Seine Finanzsorgen in der Universität haben schon einen großen Teil des ersten und auch des zweiten Bandes eingenommen. Ich war also wirklich sehr dankbar, als Herr Rothfuss den Schauplatz geweckselt hat. Am interessanten fand ich Kvothes Aufenthalt bei dem Adem. Sie haben eine wirklich sehr interessante Kultur und der Autor hat es geschafft diese Kultur sehr authentisch zu gestalten. Das Einzige, das mir wirklich auf die Nerven geht, ist Kvothes Anhimmellei von Denna. Er macht so gut wie alles für sie (darunter auch einige Dummheiten), weil sie so nett und so hübsch ist. Denna lässt Kvothe aber immer wieder zappeln und das scheint ihn nur noch mehr zu motivieren. Das nervt.
Das Schöne an diesem Buch ist, dass es ohne "richtige" Superkräfte auskommt. Kvothe entdeckt nicht von einem Tag auf den anderen seine magische Begabung, sondern muss sich diese hart erarbeiten. Er hat auch Schwächen und nicht alle magischen Bereiche liegen ihm. Das macht ihn nochmal zusätzlich sympathisch.

Insgesamt bekommt dieses Buch Vier Sterne.

Und lieber Klett-Cotta Verlag, falls ihr auf die Idee kommt den dritten Teil ebenfalls zu teilen, werde ich euch wieder verfluchen...und trotzdem in die nächste Buchhandlung rennen, um mir das Buch zu kaufen.


Verblendung
Verblendung
von Stieg Larsson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verblendete Welten, 28. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Verblendung (Taschenbuch)
Das Buch beginnt langsam. Der Leser lernt Mikael und Lisbeth kennen. Mikael stellt sich schnell als sympathischer Kerl heraus, der irgendwie in den Siebzigern stecken geblieben ist. Er hat schon seit Jahrzehnten ein Verhältnis mit einer verheirateten Frau, deren Mann die Dreiecksbeziehung vollauf akzeptiert. Auch sonst lässt er nicht anbrennen und scheint ein echter Frauentyp zu sein.
Lisbeth dagegen hat mich von der ersten Zeile an als Charakter völlig fasziniert. Mikael stellt im Laufe des Buches die Überlegung an ob sie nicht vielleicht am Asberger Syndrom leidet. Das würde viel erklären. Lisbeth hat keine engeren sozialen Kontakte und hat Schwierigkeiten mit Menschen, die ihr nicht vertraut sind. Zudem hat sie ihre eigene Art zu denken. Lisbeth ist definitiv ein Charakter wie er mir noch in keinem anderen Buch begegnet ist.
Die Geschichte an sich beginnt völlig harmlos und unspektakulär. Mikael ermittelt in dem Fall eines vor langer Zeit verschwunden Mädchens und kommt so gut wie gar nicht voran. Das raffinierte an diesem Buch ist, dass auch diesem scheinbaren 08/15 Plot eine unheimlich spannende Geschichte entsteht, die gerade durch die scharfe Charakterisierung der Hauptpersonen lebt.

Die Auflösung des Falls hätte ich nie und nimmer so voraussagen können, auch wenn man nach einiger Zeit schon die richtigen Vermutungen anstellen kann. Interessanterweise lässt Larsson seinen Einstiegsplot, nämlich den um den verleumdeten Wirtschaftsboss Wernerström nicht fallen, sondern greift ihn am Ende wieder auf und macht ihn wieder zum Hauptplot. Dazu sage ich nur eines: Die Rache kommt vielleicht spät, aber heftig!

Das Buch ist klug erzählt und hervorragend in die schwedische Landschaft eingebettet. Die Sprache ist kristallklar und sprachlich Schnörkelleien such man auf den fast 700 Seiten vergebens. Trotzdem entstehen im Kopf des Lesers klar Bilder der Handlung. Larsson versteht es wirklich mit seiner Sprache seinen Inhalt wirkungsvoll zu stützen.

Die Spannungskurve der Geschichte steigt stetig nach oben. Je mehr man über den Vanger-Clan erfährt, desto suspekter wird einem die Familie. Außerdem schaffen es die interessanten Charaktere schon allein durch ihre Anwesenheit, die Geschichte zu beleben!

Mir hat das Buch gut gefallen. Am Anfang bin ich etwas langsam hineingekommen. Das Buch war nicht so richtig spannend und das Tempo war nicht gerade das höchste. Meine Ausdauer hat sich jedoch gelohnt. Der etwas langsame Einstieg dient nämlich der Geschichte, aber das merkte ich erst im Laufe des Buches. Das Ende war für mich recht überraschend. Auch wenn ich schon richtige Vermutungen angestellt hatte, waren viele Aspekte einfach unerwartet.
Die Sprache empfand ich als sehr angenehm. Das Buch lässt sich locker weg lesen ohne Knoten im Kopf. Einzig Mikaels Darstellung als der Frauenheld schlechthin hat mich schon etwas gestört. Er hat Verständnis für jedes weibliche Wesen und lässt sich willig zu ihrem Lustobjekt machen. Der Titel des Buches ist ebenfalls hervorragend gewählt und passt sehr gut zu der Geschichte.

Ich kann dieses Buch nur allen Lesern empfehlen. Meiner Meinung nach ist dieses Buch für Männer und Frauen gleichermaßen gut geeignet. Es ist spannend und ich freue mich schon auf den zweiten Band!

Insgesamt gebe ich wegen dem langsamen Einstieg und Mikaels Frauengeschichten vier Sterne für das Buch und hoffe, dass ich dem nächsten Teil ein Sternchen mehr geben kann!


Das Lächeln der Fortuna: Historischer Roman
Das Lächeln der Fortuna: Historischer Roman
von Rebecca Gablé
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Waringham die Erste!, 30. September 2007
Robin ist der Erbe der Grafschaft Waringham und wird von Mönchen im Kloster erzogen. Sein Vater wird das Opfer von Intrigen am Königshof und verliert nicht nur sein Leben, sondern auch sein Lehen. Robin, der es daraufhin nicht mehr im Kloster aushält, flieht in die einzige Heimat, die er kennt...nach Waringham. Dort arbeitet der ehemals adelige Junge nun als Stallknecht und begegnet seinen lebenslangen Erzfeind, Mortimer, den zukünftigen Erben von Waringham.

Dieses Buch ist durch und durch spannend, rührend und fesselnd. Rebbeca Gable schafft es ihre Figuren so dermaßen lebendig in die Geschichte einzuflechten, dass man als Leser völlig in die Geschichte eintaucht. Man freut sich mit Robin, man hasst mit ihm, leidet und liebt mit ihm. Dabei wird die Geschichte durch den durchweg flüssigen und bildhaften Erzählstil unterstützt. Rebecca Gable lässt in diesem Buch Geschichte lebendig werden und bringt sie dem Leser persönlich nah. Dies wirkt aber nicht angestrengt oder aufgesetzt, sondern federleicht und sehr authentisch. Ein wunderbares Buch und nach fast 1300 Seiten, war ich richtig traurig, dass es "schon" zu Ende war. Ein absolutes Highlight der historischen Genres!


Septimus Heap 1: Magyk
Septimus Heap 1: Magyk
von Angie Sage
  Gebundene Ausgabe

66 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Siebte Söhne, 15. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Septimus Heap 1: Magyk (Gebundene Ausgabe)
Der siebte Sohn eines siebten Sohnes hat ganz besondere magische Kräfte. Leider wird der siebte Sohn von Silas Heap, ebenfalls ein siebter Sohn schon am ersten Tag seines Lebens das Opfer von dunklen Mächten. Doch Silas findet am gleichen Tag auch ein kleines Mädchen im Schnee, Jenna, die Tochter der ermordeten Königin. Jenna wächst in einem kleinem Zimmer mit ihren Eltern und sechs Brüdern auf, bis ihr an ihrem zehnten Geburtstag ihre wahre Identität eröffnet wird. Kaum weiß sie wer sie ist müssen sie und ihre Familie auch vor den dunklen Zauberer DomDaniel fliehen, der der Königstochter und der gesamten Familie Heap nach den Leben trachtet.

Das Buch ist flüssig und flott geschrieben. Die Sätze sind recht kurz und auch für jüngere Kinder leicht verständlich. Die Geschichte ist auf einen durchgängig konstante Spannungslevel angesiedelt, sodass das Buch auch nicht langweilig wird. Erwachsene, die dieses Buch zu eigenem Vergnügen lesen möchten, sollten sich klar machen, dass es sich hierbei um ein Kinderbuch handelt. Die Geschichte ist kein Thriller und auch nicht so verzwickt wie die Geschichte um einen berühmten Zauberlehrling, jedoch angenehm und einfach zu lesen.

Ich kann dieses Buch guten Gewissens zum Abends vorlesen empfehlen und zum Selbstlesen für junge und ältere Leser


Sanctum
Sanctum
von Markus Heitz
  Taschenbuch

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wandelwesen auf den Vormarsch, 4. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Sanctum (Taschenbuch)
Sanctum ist nach "Ritus" das zweite Buch um Erik von Kastell und das Vermächtnis seiner Familie.
Sein Vorfahre Jean des Chastel jagte vor über 200 Jahren als einer der ersten Menschen Werwölfe, verlor einen Sohn an den Wolf um schließlich selbst einer zu werden. Doch diese Familie ergibt sich nicht dem Raubtier, das sie in sich tragen, sondern bekämpft andere Wandelwesen bis aufs Blut.

In diesem zweiten Teil geht es um das Auffinden des letzten Werwolfswelpen der echten "Bestie" Erik versucht durch zahlreiche Intrigen und Anschläge die Spur des Welpen nicht zu verlieren. Als Belohnung winkt in die Heilung von der Bestie die er in sich trägt und die ihn immer stärker kontrolliert. ..

Dieses Buch ist ein gute Fortsetzung des ersten Teils "Ritus" Der Plot wird konsequent weitergeführt. Man liest immer wieder Episoden aus Eriks Leben, die sich mit Episoden aus dem Leben seines Vorfahren Jean de Chastel abwechseln. Dieser Wechsel der Protagonisten verleiht den Buch seine Lebendigkeit und Spannung. Leider werden in den Episoden aus Eriks Leben verschiedene Kampfszenen ständig breit und lang geschildert, anstatt seinem Charakter etwas mehr Schärfe zu geben. Ich hätte mir weniger oder kürzere Kampfszenen gewünscht und dafür ein bisschen mehr Informationen über die Familie von Kastell.

Alles in allem ist diese Buch ein spannendes Lesevergnügen und wer eine actionreiche aber dafür etwas flache Handlung in Teilen mag, wird bei diesem Buch nicht zu kurz kommen


Die Prophetin
Die Prophetin
von Barbara Wood
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Hysterie zur Jahrtausendwende, 6. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Prophetin (Taschenbuch)
Catherine Alexander, eine Archäologin entdeckt bei einer Ausgrabung sehr alte Schriftrollen. Zwar versucht sie ihren Fund geheim zu halten, jedoch erfährt bald schon ein reicher Kunstsammler von den Fund und hetzt ihr zwei Mörder auf den Hals. Währenddessen flüchtet Catherine mit Hilfe eines Freundes aus Ägypten und schmuggelt die Schriftrollen illegal aus dem Land. Catherine vermutet, dass es sich um frühchristliche Schriftrollen handelt, die beweisen , Frauen eigentlich die ersten Priesterinnen waren und die Männer in der heutigen katholischen Kirche kein Recht haben, Frauen diese Position zu versagen. Begleitet auf ihrer Flucht wird Catherine von einem katholischen Pfarrer, der sie schützt, aber auch seine eigenen Ziele verfolgt. Bald schon erfährt die ganze Welt von den Schriftrollen und es wird spekuliert, dass sie Informationen über die Apokalypse enthalten...

Barbara hat ein gutes Thema in diesen Buch schlecht verpackt. Die Thematik ist interessant und die historischen Fakten wirken auf mich gut recherchiert. Allerdings fehlt es dem Buch an Spannung. Spannende Elemente sind nur hier und da eingestreut, die Protagonistin kann immer wieder fliehen und schon bald langweilt die ganze Verfolgerei. Die Geschichte der Schriftrollen ist jedoch gut erzählt, als Leser will man erfahren, was denn nun in den Rollen steht. Da die Informationen nur Häppchenweise serviert werden, bleibt man deshalb immer noch am Ball. Der Erzählstil ist flüssig, durch die vielen Wiederholungen teilweise aber auch etwas anödend. Catherine ist als Identifikationsfigur jedoch gut geeignet und man schließt sie als Leser recht schnell ins Herz.

Alles in allem ein sehr guter Ansatz, der leider nicht so gut ausgeführt wurde. Für alle Freunde von Archälogie-Thrillern sicher eine Überlegung wert, alle anderen können es aber auch lassen.


Wächter des Zwielichts: Roman
Wächter des Zwielichts: Roman
von Sergej Lukianenko
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,00

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 3. Teil der Wächter Saga, 18. Mai 2007
Die Wächter des Zwielichts - das sind die Inquisitoren, diejenigen die keinen Unterschied mehr zwischen Licht und Dunkel sehen, diejenigen die ihre Fähigkeiten als Andere zur Aufrechterhaltung des Gleichsgewichts nutzen.
Auch im dritten Teil der Wächter Bücher, der wieder einmal in drei Geschichten eingeteilt ist, geht es um Anton, einem Magier, einem Anderen. Dieser ist mittlerweile mit Swetlana, einer Zauberin ausserhalb jeder Kategorie, die für ihn ihr Schicksal aufgeben hat verheiratet. Anton, arbeitet immer noch als Lichter Magier für die Nachtwache und sein Chef Geser spinnt weiterhin seine Intrigen.
Als Antons Tochter von einer Hexe entführt wird findet er die Wahrheit über die Natur der Anderen heraus und kann sich nur schlecht damit abfinden. Letzendlich aber hilft ihm diese Wahrheit einen hohen Vampir, der in den Besitz einer verschollen geglaubten Buches gelangt ist, aufzuhalten.

Ich habe auch diesen Teil der Wächter Reihe mit großen Vergnügen gelesen. Obwohl die Welt der Nacht und Tagwache mir in diesem Band nun schon vertraut ist hält der Autor immer noch ein paar interessante Einzelheiten bereit. Auch mit Anton hat Sergej Lukianenko in diesem Band sehr viel vor und es macht viel Freude Anton ein weiteres Stück seines Lebensweges zu begleiten. Der Erzählstil ist flüssig und sehr bildhaft. Zur Freude des Lesers tauchen in diesem Band durchgängig alte Bekannte auf.Über die Arbeit der Inquisition erfährt man nur am Rande etwas. Allerdings empfand ich diese eingestreuten Informationen durchaus als ausreichend.Interessanter war es allerdings etwas über die wahre Natur der Anderen herauszufinden und damit auch über den Sinn und Unsinn der Wachen.

Auch nach dem dritten Teil dieser Reihe bin ich noch lange nicht übersättigt und freue mich schon darauf den vierten lesen zu können.


Miss Amerika
Miss Amerika
von Gayle Tufts
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dinglisch at it's best, 15. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Miss Amerika (Gebundene Ausgabe)
Die Amerikanerin Gayle Tufts lebt seit nunmehr 15 Jahren in Deutschland und ist hier bekannt durch ihre Comedy Shows und Revuen. Witzig, spritzig und mit einem guten Schuss Selbstironie schildert sie in ihrem Buch "Miss America" ihr Leben in Deutschland und ihre heutige Sicht auf ihr Heimatland. Dabei ist das Buch in einer sehr amüsanten Mischung aus Deutsch und Englisch geschrieben.

Gayle Tufts schreibt in diesem Buch über die Freuden einer Steuerprüfungen, die guten soliden deutschen Männer und ihr Weihnachtsfest in Amerika. Diese Themen verpackt sie in viel Humor, so dass ich beim Lesen dieses Buches schon einmal laut lachen musste. Dieses Buch ist wirklich jedem ans Herz zu legen, der gerne mal für eine Zeit lang gut unterhalten werden möchte. Dabei sind Englischkenntnisse schon von Voteil, denn sonst entgeht dem Leser viel Komik in diesem Buch. Nebenbei analysiert Gayle Tufts auch schon mal typisch amerikanische Gewohnheiten. Ja die Amerikaner sind laut und immer freundlich, Gayle Tufts beschreibt ihr Land, als eines voller Kleinkinder, die nicht erwachsen werden wollen.

Alles in allem ein lustiges,kurzweiliges Buch, das sein Geld durchaus wert ist.


Elfenwinter: Roman
Elfenwinter: Roman
von Bernhard Hennen
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,00

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Krieg im Elfenland, 13. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Elfenwinter: Roman (Taschenbuch)
Emerelle die Elfenkönigin, wird bei einem Fest schwer verletzt und fällt in ein tiefes Koma. Ihre Getreuen können sie in Sicherheit bringen und zwar im Menschenland, das angeblich sicher ist vor Überfällen der Trolle. Alfadas, der Ziehsohn des Elfen Ollowain und leiblicher Sohn des Helden Mandred, verspricht den Elfen zur Hilfe zu eilen. Mit einem kleinen Heer bunt zusammengewürfelter Menschen macht er sich auf den Weg ins Elfenland um sich den übermächtigen Trollen zu stellen. Aber die Trolle überfallen auch das Menschenland und damit ist Alfadas' Familie auch nicht mehr sicher.

Dieses Buch ist keine gradlinige Fortsetzung des Vorgängerbuches "die Elfen" Wer hofft in diesen Teil mehr über das Schicksal Nuramons zu erfahren wird entäuscht werden. Vielmehr erfährt man in diesem Band, was sich während der langen Abwesenheit von Farodin und Nuramon zwischen Elfen und Menschen zugetragen hat. Dabei tauchen alt bekannte Charaktere wie natürlich Alfadas und auch Ollowain auf. Es ist interessant zu lesen, wie sie sich im Verlauf der Geschichte, die durch die vielen Schlachten geprägt ist weiterentwickeln. Der Erzählstil ist flüssig und angenehm bildhaft. Leider geht der Autor auch in diesem Band nur am Rande auf elfische Traditionen und Bräuche ein, ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Tiefe gewünscht.

Positiv anzumerken ist, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. So ist ein Kapitel Ollowain dem Schwertmeister gewidmet und im nächsten Kapitel darf der Leser die Siuation aus der Sicht der "Feinde" nämlich aus der Sicht Orgrimms des Trolls begutachten. Das verleiht den Buch immer wieder Abwechslung und einen interessanten Perspektivenwechsel.

Alles in allem ist dieses Buch ein wirklich spannendes und sehr unterhaltsames Lesevergnügen. Es ist zwar von Vorteil den Vorgänger "die Elfen" gelesen zu haben, aber unbedingt notwendig ist es nicht. Für alle Elfenfreunde ein ans Herz zu legendes Buch


Zandrus Schmiede. Die Feuer von Darkover 02.
Zandrus Schmiede. Die Feuer von Darkover 02.
von Marion Zimmer Bradley
  Taschenbuch

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Darkover vom Feinsten, 23. Januar 2007
Darkover in der Zeit der Hundert Königreiche.

Der Planet ist in unzählige kleinere Königreiche aufgeteilt, die sich alle versuchen zu behaupten. Durch LARAN sind die Folgen der Auseinandersetzungen meist katastrophal. LARAN beschreibt ein besonders Psi-Talent. Manche der Begabten sind Telepathen, andere Emphaten, wieder andere können sich mit Tieren verständigen.

Varzil Ridenow ist ein außerordentlich starker Telepath und besitzt die das Ridenow Laran - er kann sich mit nicht menschlichen Wesen verständigen. Im Turm von Arillin wird sein LARAN ausgebildet, dort trifft er auch auf Carolin Hastur, dem Erben des wichtigsten Throns in ganz Darkover. Die beiden werden Freunde und träumen von einem Ehrenvertrag der das Einsetzen von LARAN zu kriegerischen Zwecken verbietet.

Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Oft liest man in der Folgebänden von Varzil den Guten, der Darkover vor den Auswirkungen eines großen Laran Krieges gerettet hat. In diesem Buch bekommt man nun lebendige Darkover Geschichte hautnah mit. Das Buch ist einwandfrei erzählt, man spürt den Einfluss den Marion Zimmer Bradley auf diese Reihe hatte. Die Geschichte ist spannend, anrührend und sehr unterhaltsam. Wer von dem ersten Teil "der Fall von Neskaya" enttäuscht war, wird hier wieder in den Bann der blutroten Sonne gezogen.

Eine absolute Empfehlung für alle Darkover Fans und welche, die es werden wollen!


Seite: 1 | 2 | 3