Profil für OnyxMoon > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von OnyxMoon
Top-Rezensenten Rang: 5.353
Hilfreiche Bewertungen: 416

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
OnyxMoon "Lightwolf"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Thy Kingdoom Come
Thy Kingdoom Come
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 19,70

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Doom-Metal aus Deutschland, 8. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Thy Kingdoom Come (Audio CD)
Wer (Power-)Doom-Metal mag, sollte bei DOOMHINE "Thy Kingdom come" auf jeden Fall mal reinhören.
Insbesondere Fans von CANDLEMASS, ISOLE und WHILE HEAVEN WEPT sollten sich angesprochen fühlen. Ein kräftiger klarer Gesang gepaart mit langsamen Doom-Akkorden und einer anständigen Produktion lassen das Herz des geneigten Doomers höher schlagen. Ausbrüche in midtempo-Bereiche gibt es keine.

Fernab von den Retro- und Stoner-Kapellen sind DOOMSHINE auf dem Weg in den Fußstapfen der ganz großen im Genre.
Traurige Melodien senken sich in das Langzeitgedächtnis und sind geneigt dort langezeit zu verweilen. Die Lyrics sind nicht immer ganz einfach zu verstehen; hier muß sich jeder seinen Reim drauf machen.

Insgesamt sehr zu empfehlen für Fans der oben genannten Combos, denn DOOMSHINE ist keinen Deut schlechter.


Retaliation Ltd.Edition
Retaliation Ltd.Edition

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen letzter Vergeltungsschlag der verdammten Legion, 8. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Retaliation Ltd.Edition (Audio CD)
CARNIVORE liefen zur ihren Zeiten unter NY-HC = New York Hard Core (zusammen mit S.O.D.); eine Definition, die sich mittlerweile geändert hat.
Heute würde man CARNIVORE als abwechslungsreichen Thrash Metal bezeichnen.
Ihr Debüt wurde noch mit 2 Bässen eingespielt; RETALIATION war dann nicht mehr so basslastig, trotzdem aber genauso heavy und einen ganzen Zacken schneller.

Die Lyrics, wieder bewußt provokant verfaßt, schwanken zwischen fragwürdigen Geisteshaltungen und depressiven Weltanschauungen. Sollte man vielleicht nicht so ernstnehmen... Songs wie "Jesus Hitler" , "Race War" und "Sex and Violence" wurden damals viel diskutiert; das war aber auch schon der punkige Sinn der Sache: Provokation = Diskussion = Werbung = Verkauf.
Die Kampfansage gegen Terrorismus im Song "USA for USA" gewann nach dem 11. Sept. natürlich an Aktualität...

Man kann aber generell sagen, dass RETALIATION ein Album ist das vom ersten Song an (bzw. Intro !!) bis zum Ende Spaß macht und ebenso kultig ist wie das Debüt.

Die neue remasterte Fassung klingt klarer, frischer und nicht mehr so "matschig" wie die Urfassung.

Nachdem "Petrus" Steele mit TYPE O NEGATIVE den durchaus berechtigen Durchbruch ("total aquisition of this planet") schaffte, ist CARNIVORE sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden. Die Neuauflagen der beiden Alben bringen sie uns aber wieder auf den Schirm und zeigen nochmals auf was uns für coole Musik in den goldenen 80er Jahren im Speed- und Thrash-Metal-Bereich beschert wurde.

TYPE O-Fans (vor allen Dingen weibliche !!) sollten aber die Finger von den CARNIVORE-Scheiben lassen bzw. die auf jeden Fall vorher mal anhören.
Fans der erste Stunde dürfen gerne ihre alten Vinyls gegen diese gute neue CD eintauschen!

K U L T ! ! ! !


Eternal Kingdom
Eternal Kingdom
Preis: EUR 21,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandiose Weiterentwicklung, Super Album!!, 7. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eternal Kingdom (Audio CD)
Cult of Luna schienen nach der zwar epischen aber etwas langatmigen "Somewhere along the highway" trotzdem recht eindimensional.
Auf "Eternal Kingdom" ist jetzt ein frischer Wind eingezogen: das Album ist unglaublich heavy, es hat mehr drive als alles andere vorher, kennt durch vermehrten keyboard-Einsatz mehr Tiefe und Abwechslung und man kann mittlerweile durch ausgereiftes Songwriting glänzen.
"Eternal Kingdom" ist in JEDER Hinsicht eine Verbesserung und eine Weiterentwicklung.
Gleich der erste Track "Owlgod" beginnt unglaublich hart und heavy und hat in seinen gut 7 min. Spielzeit viel Abwechslung und ended ruhig aus. Auch scheinen sich Musik und Gesang angenähert zu haben und verschmilzen schnell zu einer Einheit.
Der nächste ist der Titeltrack des Albums und kommt mit einem interessanten Riffing daher und kennt auch wieder eruptive Momente.
"Ghost Train" ist versetzt mit psychedelischen Elementen, die ihre Wirkung sicher nicht verfehlen, denn wer sich die Zeit nimmt für dieses Album, erfährt eine tiefe Reise ins Innere.
So finden sich auch in den folgenden Songs immer wieder neue Elemente, die zwar nicht verfremdend wirken doch der Musik von CULT OF LUNA viele neue Facetten verleihen.

PS: Die Do-CD/DVD liefert noch einen Konzertmitschnitt, der zwar nicht wirklich professionell gemacht ist, aber trotzdem die Magie eines CULT OF LUNA-Konzertes einfängt und es auch schafft den Zuschauer zu fesseln und keine Langeweile aufkommen läßt.

K A U F E N ! ! !


Master Of Disguise / The Dominatress
Master Of Disguise / The Dominatress
Wird angeboten von forever_rock-de
Preis: EUR 19,67

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SPEED-METAL-Klassiker endlich re-released!!, 6. März 2010
Die "Dominatress"-EP war ja der erste Gehversuch von SAVAGE GRACE und klang an vielen Stellen noch sehr unausgereift.
Nach dem Sängerwechsel und dem Vertrag bei dem Kult-Label BLACK DRAGON (damals u.a. auch CANDLEMASS und HEIR APPARENT!!) veröffentlichten SAVAGE GRACE mit dem "Master of Disguise" eine Speed-Metal-Granate, die sie sofort auf Augenhöhe mit AGENT STEEL, SACRED BLADE, ANTHRAX und OVERKILL brachte.
Speed ohne Verschnaufen, mit genialer variabler Stimme und erdiger Produktion brachten in der (insider-) Presse damals die Höchstnoten ein, und das zurecht!
Die Nachfolger-Alben "After the Fall from Grace" und die Picture-Scheibe waren dann eher episch-orientiert und weniger speedlastig.
Auch heute noch gilt "Master of Disguise" als Meilenstein des schnellen Metals und viele Combos sind von dieser Scheibe beeinflusst: teilweise schon in der zweiten Generation.

Jeder Song ist ein Höhepunkt. Ich persönlich empfinde "Bound to be free" und "Sons of Iniquity" als persönliche Faves.

Nach dem die CD nur als Schwarzpressung erhältlich war, hoffe ich nun auf eine vernüftige überarbeitete Fassung diess unsterblichen Klassikers!


Back to Times of Splendor
Back to Times of Splendor
Preis: EUR 7,82

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das solche Musik aus Deutschland kommen kann..., 20. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Back to Times of Splendor (Audio CD)
...ist unglaublich, denn diese Professionalität und dieser Einfallsreichtum kennt man sonst nur von den ganz Großen aus dem Norden und aus den Staaten.

Auf der einen Seite gemäßigter Death Metal, auf der anderen melodischer Speed mit ruhigen Passagen und Klargesang; überlange epische Songstrukturen und intelligent eingesetze Instrumentalisierung : das findet man nicht bei den üblichen Speed- und Thrash-outputs aus Germany.

Man muß DISILLUSION schon einen Meisterbrief für ihr Handwerk ausstellen, denn kaum eine Combo wagt noch solche experimentelle Kompositionen im Metal-Bereich. Weitab von den Wegbereitern des Progressive Metals wie Watchtower, Dream Theater oder Fates Warning agieren DISILLUSION ohne Probleme auf Augenhöhe mit OPETH (wenngleich OPETH insgesamt etwas Death-lastiger sind - etwas eher eine Death-Metal-Variante von RIVERSIDE !!)

Es dürfte bei solch hoher Messlate künftig schwer werden für alle Speed-orientierten Metal-Bands aus Deutschland etwas auch nur vergleichbares auf die Beine zu stellen.

Völlig fantastisch...


Nothing Is Sacred
Nothing Is Sacred
Wird angeboten von thomas-ruecker
Preis: EUR 99,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen vergessener Diamant des US-Metals, 18. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Nothing Is Sacred (Audio CD)
Die Original-Vinyl-LP auf Renaissance-Records war seinerzeit in Deutschland nur schwer zu bekommen. Leider sind GARGOLYE über den Status eines Geheimtipps in Deutschland bzw. weltweit nicht hinausgekommen.
Das Potential für mehr war auf jeden Fall vorhanden.

Auch die zur Jahrhundertwende nachgeschobene CD ist ziemlich selten und vergrößerte leider den Ruhm posthum auch nicht.

Die Musik von GARGOLYE ist variabler US-Metal. Die Produktion ist sauber, aber klingt vor allem im Gitarrenbereich viel zu dünn bzw. ist zu leise abgemischt; weshalb der Begriff "Power-Metal" hier leider unangebracht erscheint.

GARGOLYE lebt eigentlich von dem SEHR SEHR SEHR geilen Sänger (u.a. auch bei GLACIER), der eigentlich als ein Paradebeispiel für den US-Metal der 80er Jahre dienen kann: eine klare helle Stimme mit sehr viel emotionaler Tiefe; nicht ganz so hoch angesetzt wie die damaligen Labelkollegen DEADLY BLESSING.
Alle Songs gehen nach kurzer Zeit ins Ohr und der "repeat"-Faktor ist sehr hoch.

Mit Favorit ist das schnelle "The Burning", aber eigentlich sind alle Songs auf gleichem Level angesiedelt und es gibt keine Ausfälle.

Wer den US-Metal der 80er kennt und liebt, der wird auch GARGOLYEŽs "Nothing is sacred" schon haben. Wer auf melodiebetonten Metal generell steht, der sollte bei Gelegenheit zuschlagen.


Omega Conspiracy
Omega Conspiracy
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 19,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gelungener Wiedereinstieg..., 17. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Omega Conspiracy (Audio CD)
Die ersten drei outputs der 80er Speed Heros AGENT STEEL waren unvergleichbare Perlen. Vor allem Chef-Sirene John Cyriis sorgte mit seinem extremen Organ für ein Aufhorchen, so dass AGENT STEEL schnell in einem Atemzug mit OVERKILL, ABBATOIR oder ANTHRAX genannt wurden.
Nach dem Weggang von John Cyriss stand AGENT STEEL vor dem aus und die einzelnen Musiker wendeten sich anderen Projekten zu.
Doch man besann sich und fand in Bruce Hall ein Nachfolger am Mikro, der irgendwo als eine Mischung aus John Cyriis und Bruce Dickenson (IRON MAIDEN) anzusiedeln ist.

Besonders in der ersten Hälfte von OMEGA CONSPIRACY finden sich einige supergeile Tracks, die großes Entzücken hervorrufen. Eine angemessen fette Produktion setzt den Speed-Metal sehr gut ins Bild.

Der lyrischen Thematik über apokalyptische Alien-Invasionen ist man treu geblieben.

Das bringt uns John Cyriis zwar nicht zurück, aber Bruce Hall kann trotzdem auf seine Art überzeugen; und die Musik sowieso.

Für mich ein gelungenes Comeback einer totgeglaubten Kultband, das zunächst mal in die Sammlung gehört.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 9, 2011 8:57 PM MEST


Solfernus Path
Solfernus Path
Preis: EUR 18,15

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfallsreicher dark-metal, 1. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Solfernus Path (Audio CD)
Zunächst sollte mal festgehalten werden, dass nicht jede Metal-Combo mit einer Frauenstimme per se eine "gothic metal"-Band ist.

Und gerade DARZAMAT gehört zu einer härteren Gangart des düsteren Metals, der mit "gothic" sehr sehr wenig am Hut hat.
DARZAMAT verfeinern immer mehr ihre Mischung aus Thrash- und Black-Gitarren, voluminösen Keyboards und abwechselndem Gesang zwischen tiefem Growlen und schneidiger Frauenstimme: womit auch gesagt ist, dass "Solfernus Path" die bisher beste Platte der Polen geworden ist.

Auffällig ist vor allen Dingen das schöne Booklet, aus dem in bester KING DIAMOND-Manier hervorgeht, dass es sich um ein Konzeptalbum handelt, das eine facettenreiche Gruselgeschichte (nach-)erzählt.

Das Album ist "fett" produziert und läßt keine Wünsche offen. Besonders die Sängerin gibt eine fulminante Präsentation ab, die sowohl knallhart als auch melodiös kommen kann.
Für mich ein unverhoffter Volltreffer, der den geneigten Metal-Hörer eine gute halbe Stunde sehr gut unterhält; mit hohem Anreiz zum Wiederhören.

Vergleiche sind schwer zu ziehen, aber wer sich eine Mischung aus MOONSPELL und DIMMUR BORGIR mit anteiligem Frauengesang vorstellen kann, der sollte mal reinhören...


Indulgence/Abstract Reality
Indulgence/Abstract Reality
Preis: EUR 16,21

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kultige Thrash-Metal-Perle, 19. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Indulgence/Abstract Reality (Audio CD)
In den 80ern sorgten NASTY SAVAGE vor allen Dingen durch ihr Erscheinungsbild für Aufsehen: Sänger "Nasty Ronnie" tritt im Gladiatoren-Kostüm auf (zusammen mit seinen Catcher-Ladies Lock und Luna), der Schlagzeuger macht den Feuerspucker usw., was besonders den Kult-Status der Band begründet.

Doch auch musikalisch hat NASTY SAVAGE auf ihrer zweiten Scheibe "Indulgence" einiges zu bieten: 8 hochkarätige Thrash-Kracher und ein Instrumental.
Der Opener "Stabbed in the back" fasziniert sofort durch interessantes Drumming und recht hohe Geschwindigkeit. Gefolgt von "Divination", wo Nasty Ronnie wieder durch seinen variablen und hohen Gesang begeistert. "XXX" ist bekannt vom ersten Demo der Band eigentlich ihr erfolgreichstes Stück. Die Double-bass wirbeln dem Hörer ordentlich das Genick durcheineinander und mit dem nachfolgenden Titelstück "Indulgence" bringen NASTY SAVAGE für mich ihr bestes Stück. Das Schlagzeug ist absoluter Wahnsinn und die verwirrenden Gitarren faszinieren mich bis heute.
"Inferno" ist dann eigentlich der einzige Track, der etwas abfällt. Der Rest, insobesondere "Distorted Fanatic" kann dann wieder begeistern.

Auf dieser CD ist dann noch die nächte Veröffentlichung "Abstract Reality" angehängt; eine EP bestehend aus vier Tracks, die im Stile von "Indulgence" gehalten sind und mit "Unchained Angel" ein weiteres Stück vom ersten Demo enthält.

Insgesamt eine klasse CD, die mit einigen kultigen Perlen des 80er Jahre Thrash-Metal aufwarten kann und in keiner solchen Sammlung fehlen sollte.
Kleiner Nachteil: im Gegensatz zur damaligen Vinyl-Ausgabe enthält die CD nicht die Lyrics.


Designed By Violence
Designed By Violence
Wird angeboten von musicbuymail_eu
Preis: EUR 12,80

5.0 von 5 Sternen Die beste Scheibe der old-school thrasher !!!, 18. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Designed By Violence (Audio CD)
Nach dem privat veröffentlichten Debüt "Thoughtlessness", was noch recht umständlich und rumperlich klang und dem ersten richtigen aber mäßigen Release "Time is progress" liefern DELIRIOUS aus Hamm/Westf. ihr erstes richtig geiles Brett ab.
Generell haben sich DELIRIOUS dem old-school Thrash im Stile der 80er Bay Area-Combos wie EXODUS, TESTAMENT usw. verschrieben. Die Musik besteht somit hauptsächlich aus Speed- und Moshparts: entweder geht`s ab wie die Sau oder man lädt zum Mitgrölen ein.
Tieftöner Betty ist mittlerweile auch in den cleanen Mittelagen zu Hause und bietet somit Spielraum für mehr Abwechlsung, die ihm von seinen Bandkollegen auch immer wieder gegeben wird.
Drummer Markus Keller (von TESTAMENT-Sänger Chuck als "machine" bezeichnet) liefert eine gewohnt präzise und einfallsreiche Arbeit ab und die virtuose Axtabteilung gefällt sich in vielfältigem Riffing und rasenden Soli.
Da auch diesmal das Songwriting verbessert wurde, geraten Tracks wie "Death Scout" und "Contra State" schnell zu Ohrwürmern und die CD klebt förmlich im Player.

Ich würde DELIRIOUS in Deutschland im Thrash-Bereich nach diesem Album schon auf eine Stufe mit HOLY MOSES oder ARCH ENEMY stellen. Leider blieb DELIRIOUS bisher der große Durchbruch verwehrt, aber "Designed by violence" könnte das vielleicht ändern...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20