wintersale15_70off Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More wsv Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Ricarda Jaekel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ricarda Jaekel
Top-Rezensenten Rang: 873.202
Hilfreiche Bewertungen: 156

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ricarda Jaekel (Lappland /Schweden)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
LANDSCHAFT IM LICHT 2013
LANDSCHAFT IM LICHT 2013
von Art Wolfe
  Spiralbindung

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Magie von Farben und Stimmungen, 30. November 2012
Rezension bezieht sich auf: LANDSCHAFT IM LICHT 2013 (Spiralbindung)
Ich lebe im hohen Norden, nur wenige Kilometer südlich des Polarkreises, in den herrlichen Berg- Wald- und Wasserwelten schwedisch Lapplands und ich erlebe hier ganz besonders im Winter die Mystik und die Faszination des Lichts, das in seinem wechselnden Spiel in der grandiosen Landschaft und tief in mir selbst stets aufs Neue etwas berührt und zum Leben erweckt, das ich nicht in Worte fassen kann, weil man es mit allen Sinnen erleben muß, um es zu "erkennen" und dankbar anzunehmen.

Eben dieses Erlebnis vermittelt auch dieser wunderbare Kalender, wenn man die beeindruckenden Fotos nicht nur anschaut, sondern sich wirklich tief darauf einläßt. Beschreiben kann man das nicht, denn nur die Versenkung in die Bilder selbst öffnet den Blick und man erspürt in der Tiefe weit mehr, als das Auge fassen kann.
Ein Kalender, der zum Träumen und zur meditativen Versenkung in die verborgenen Geheimnisse dieser zauberhaften Landschaften und Stimmungen einlädt und uns mit ganzer Seele die Großartigkeit unseres lebendigen Planeten erleben läßt.

Ein wuderbarer Begleiter durch das Jahr und ein großartiges Geschenk, das man natürlich auch sich selbst bereiten kann.

Ich wünsche allen Lesern eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und ein friedvolles neues Kalenderjahr 2013

Ricarda


Vom Mondlicht geküsst: Trauer um meine ungeborenen Kinder
Vom Mondlicht geküsst: Trauer um meine ungeborenen Kinder
von Ricarda Flender
  Broschiert
Preis: EUR 11,80

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weit mehr als eine beeindruckende Schicksalsgeschichte, 1. März 2012
Es gibt nur wenige Schicksalsgeschichten, die so emotional ergreifend, authentisch und lehrreich sind, wie diese. Die Autorin nimmt den Leser mit auf ihren Weg der ersten Schwangerschaftswochen, lässt ihn teilhaben an ihrer Freude und Liebe, die sie dem künftigen kleinen Erdenbürger entgegenbringt, mit dem sie schon jetzt auf ihre Art täglich kommuniziert und Pläne für die Zukunft schmiedet. Und dann reißt sie den Leser mit hinein in ihren seelischen Absturz, als sie erfährt, dass die kleine Ciel trotz der wärmenden Geborgenheit in ihr nicht mehr lebt. Man durchlebt beim Lesen ihre Gefühle, den unendlichen Schmerz, ihre Verzweiflung und Hilflosigkeit so authentisch, dass man selbst unwillkürlich den Tränen nahe ist.
Und so begleitet man sie auch auf ihrem so sensibel geschilderten spirituellen Weg, der durch Höhen und Tiefen führt und ihr hilft, das eigene Schicksal besser zu verstehen und anzunehmen. In ihr wächst die Gewissheit, dass sie mit ihren "verlorenen" Kindern auf höherer Ebene verbunden ist, mehr noch, dass sie ihr in der geistigen Welt auch Lehrer und Begleiter sind.

Ihr spiritueller Weg, an dem sie uns teilhaben lässt, ist nicht leicht und er ist auch längst nicht zu Ende. Sie schildert diesen, ihren Weg, in einer so authentischen Offenheit und Reinheit, dass man als Leser dieses Geschenk nicht hoch genug würdigen kann, denn sie öffnet uns ihre Seele, lässt uns sogar teilhaben an ihren spirituellen Empfindungen und Überzeugungen.
Und sie öffnet eine beeindruckende Sichtweise und Wahrnehmung gegenüber dem noch ungeborenen Leben und unseren heranwachsenden Kindern, die uns tatsächlich nicht nur großartige Begleiter, sondern auch Vorbilder und Lehrer sein können, wenn wir sie als das erkennen, was sie wirklich sind und wofür sie in unser Leben treten. Somit durchaus auch ein sehr wertvolles Buch der Selbsterkenntnis und der Lebenshilfe, aber auch ein Buch für alle, die sich einer ganzheitlichen Weltsicht öffnen möchten oder bereits auf dem Weg sind, völlig gleich, welcher religiösen Richtung sie sich zugehörig fühlen.
Am Schluß des Buches hat man den Eindruck: das war noch nicht alles, hier kommt noch etwas, von dieser Autorin werden wir noch mehr lesen...
Danke für dieses beeindruckende Buch. Aus ganzem Herzen 5 Sterne.

Ricarda Jaekel


Vegan kochen für alle
Vegan kochen für alle
von Björn Moschinski
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

3 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke für dieses einfach zu handhabende vegane "Zauberbuch", 12. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Vegan kochen für alle (Gebundene Ausgabe)
Wir haben das Glück, seit einigen Jahren in unserem Traumland leben zu dürfen, inmitten der ursprünglichen Berg- Wald- und Wasserwelten Lapplands.
In der Einsamkeit der nordischen Wildnis ist es besonders im Winter schon eine echte Herausforderung, sich konsequent vegetarisch oder gar vegan zu ernähren. Trotzdem ist es möglich, auch dank solch hervorragend spezialisierter Versandhäuser, wie "lebegesund.de" und "alles-vegetarisch.de" ,die uns auch hier im hohen Norden beliefern.
Besonders schwierig ist es in den eisigen Wintermonaten mit Frischware in Form von Obst, Gemüse und Kräutern, weil diese den Transport dann nicht heil überstehen. Aber auch hier gibt es Wege, und man lernt sehr schnell, auch mit einer in dieser Zeit nur geringen Vielfalt an Frischprodukten und Zutaten zurecht zu kommen.

Hier kommt uns dieses wunderbare vegane Kochbuch von Björn Moschinski gerade recht. Er hat es meisterhaft verstanden, mit oft nur wenigen und einfachen Zutaten wirklich überraschend schmackhafte und auch optisch ansprechende Gerichte zu zaubern, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und vor allem auch dann gelingen, wenn man sich bisher noch nicht als "Kochkünstler" bewährt hat.
Wir haben viele seiner Rezepte schon probiert und sind begeistert!
Freilich wird man hier im Norden als Vegetarier oder Veganer ohnehin erfinderisch, wenngleich die wuchernde Wildnis in den schneefreien Monaten diesbezüglich weit mehr bietet, als manch "Südländer" glauben mag... Dieses so herrlich einfach zu handhabende Kochbuch hat es aber hervorragend geschafft, unseren vegetarisch-veganen Speisezettel in vielerlei Hinsicht zu erweitern.

Wir können es allen, die sich gern naturnah, gesund und abwechslungsreich-schmmackhaft ernähren, nur aus vollem Herzen empfehlen, und das keinesfalls nur überzeugten Vegetariern und Veganern!

Danke für dieses wundervolle Buch!

Winfried und Ricarda Jaekel


Tiere essen
Tiere essen
von Jonathan Safran Foer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

76 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Tatsachenbuch, das wachrüttelt, ohne zu missionieren und ohne Fleischesser zu verurteilen, 2. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Tiere essen (Gebundene Ausgabe)
Wir haben das Glück, seit einigen Jahren hier in der Traumwelt des hohen Nordens, in der letzten fast noch unberührten Wildnis Europas leben zu dürfen, getragen und inspiriert von der Energie einer noch gesunden Tier-und Pflanzenwelt.
Ja,auch wir sind heute Vegetarier, d.h., wir essen kein Fleisch, auch nicht Fisch, obwohl die Tiere hier noch gesund sind und, im Gegensatz zu ihren Artgenossen anderswo, unter wahrhaft paradiesischen Bedingungen leben.

Aber auch für uns war das ein langer Weg, denn noch vor 10 Jahren haben auch wir "Tiere gegessen". Es war eine zutiefst persönliche Entscheidung, die ganz tief in jedem von uns reifte und wirklich garnichts mit dem (sicher gut gemeinten) missionarischen Eifer manch anderer, kämpferischer Buch- und Filmautoren zu tun hatte.

Eben auch deshalb gefällt uns dieses Buch, denn der Autor missioniert nicht, arbeitet nicht mit Schuldzuweisungen und verurteilt nicht diejenigen, die sich nach gängigen Maßstäben eben "normal" ernähren. Er berührt stattdessen den Leser ganz tief auf der emotionalen und mentalen Ebene, indem er Tatsachen, Bilder und Erlebnisse sprechen läßt, die jeder für sich aufnehmen und nachempfinden kann. Dabei läßt der Autor alles offen. Die Verarbeitung der Eindrücke und die bei manchem vielleicht keimende Motivation, sein Ernährungsverhalten zu überdenken, bleibt dem Leser überlassen. Und es wird auch kein religiöser Hintergrund impliziert.

Dies hat einen sehr wichtigen Effekt, denn dadurch spricht das Buch einen viel größeren Leserkreis an und gibt auch denjenigen die Möglichkeit, sich dem Thema zu öffnen, die sich vor den "Missionaren" des Genres in der Regel verschließen - rückblickend sprechen wir da auch aus eigener Erfahrung.

So grausam die aufgezeigten Zustände sind, bringt es auch nicht viel, vordergründig die "Moralkeule" zu schwingen, im Glauben, die somit an den Pranger gestellten Fleischesser schamvoll zu bekehren. Diese für Fleischgenießer tatsächlich durchaus sehr fundamentale Lebensentscheidung, und auch da sprechen wir aus Eigenerfahrung, hat nur Bestand, wenn sie wirklich "von Innen" kommt und nicht einem, wie immer gearteten, äußeren Druck entspringt.

Auch das tatsächliche Motiv für den Fleischverzicht sollte zweitrangig sein. Wir finden es durchaus in Ordnung, wenn mancher aus rein ernährungsphysiologischen Erwägungen zum Vegetarier wird, wozu z.B. auf eine sehr beeindruckende Weise die Bücher der russischen Ärztin Dr.Schatalowa anregen Wir fressen uns zu Tode: Das revolutionäre Konzept einer russischen Ärztin für ein langes Leben bei optimaler Gesundheit

Letztlich sind alle Wege gleichwertig, wenngleich für uns die weltanschauliche Überzeugung das stärkste Motiv war und ist, wobei wir jedoch keiner Religionsgemeinschaft angehören und an keinen von außen vorgegebenen Verhaltenskodex gebunden sind, außer an unsere eigene freie Entscheidung. Aber, wie gesagt, das ist eben UNSER Weg, den andere so nicht gehen müssen.

Ja,dieses Buch ist wichtig, leistet es doch einen wertvollen Beitrag zu dem so dringenden Prozeß des Umdenkens, wie wir mit unserer Umwelt und allen Geschöpfen, die diesen schönen Planeten mit uns bewohnen, respektvoll umgehen.
Schließlich geht es beileibe nicht nur um das "Essen" der Tiere, sondern auch und besonders um die meist so grausamen, qualvollen Bedingungen der Tierhaltung, der Aufzucht und der Mast, die Mißhandlung beim Transport und um die grausame emotionale Quälerei der Tiere im Angesicht des Todes beim technisierten Massenmord in den Schlachthöfen. Letzteres wird im Buch nur angedeutet.

In jedem von uns, der sich auf dieses knallharte Buch einläßt,das die Zustände brutal und ungeschminkt offenlegt, löst es etwas aus. So etwas kann man nicht wirklich "mit Abstand" lesen. Man sollte aber den Mut aufbringen, es trotzdem zu lesen, auch dann, wenn man bereits Vegetarier ist.
Wenn dieses Buch in Amerika und bei uns in Deutschland tatsächlich ein Bestseller ist, dann stimmt uns das für die Zukunft optimistisch, denn es zeigt, daß sich immer mehr Menschen diesem Thema öffnen.

Hier, in der reinen Natur des hohen Nordens, erlebt man besonders intensiv die Verbundenheit aller Geschöpfe, geborgen in der höheren Ordnung, in dem tiefen Bewußtsein, daß wir alle aus der gleichen Quelle stammen...

Winfried und Ricarda Jaekel,ganzheitliche Lebensberaterin und Autorin im Land der Sonne und des Windes...
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 3, 2011 12:00 AM MEST


Vier minus drei: Wie ich nach dem Verlust meiner Familie zu einem neuen Leben fand
Vier minus drei: Wie ich nach dem Verlust meiner Familie zu einem neuen Leben fand
von Barbara Pachl-Eberhart
  Gebundene Ausgabe

71 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufstieg ins Licht, 28. August 2010
Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes und gehört zu den ergreifendsten Schicksalsgeschichten. Frau Pachl-Eberhart macht uns mit ihrer beispiellosen Offenheit ein Geschenk, das man nicht hoch genug würdigen kann, denn sie gewährt uns den direkten Blick in ihre Seele.

Wer selbst Bücher schreibt, weiß was es bedeutet, vor den Lesern sein Innerstes zu öffnen, sich damit auch verletzbar und durchsichtig zu machen, gerade dann, wenn man sehr persönliche, emotionale Seiten von sich preisgibt und dabei sogar seine spirituellen Wahrnehmungen, Empfindungen und religiösen Überzeugungen offenbart, wie es diese bewundernswerte junge Frau hier tut.

Ja, es mag wohl so sein, wie es ein anderer Leser hier vermutet, daß sie dieses ergreifende Werk zunächst vor allem für sich selbst geschrieben hat, als Teil der Aufarbeitung ihres Leidensweges - aber daß sie es uns in dieser Offenheit dann zugänglich macht, erfüllt auch uns mit Ehrfurcht und Dankbarkeit.

Denn gerade die Bewußtheit darüber, daß es sich um eine authentische Geschichte handelt, gibt uns als die Möglichkeit der Selbstreflexion, die ohnehin unwillkürlich und vor allem emotional in jedem aufsteigt, der sich auf dieses Buch einläßt.

Wir nennen es Mitleid, denn man leidet tatsächlich mit dieser jungen Frau, die wahrlich " bei lebendigem Leib durch die Hölle geht" - aber ganz tief drinnen ist da auch diese Betroffenheit, ja die Angst, bei manchem vielleicht auch die Berührung einer Erinnerung, einer eigenen tiefen seelischen Wunde, weil einem selbst etwas ähnliches auch passieren könnte oder im engeren persönlichen Umfeld bereits geschehen ist...und es folgt die bange Frage, wie man selbst damit umgehen könnte oder umgegangen ist, wie ein anderer Leser es hier treffend formulierte.

Es kann heilsam sein, wenn man diese beim Lesen aufkommenden Gefühle nicht nur zuläßt, sondern sie richtig anschaut. Man sieht seine eigenen täglichen Sorgen und Nöte plötzlich in einem anderen Licht, gewinnt neue Klarheit, was einem im Leben wirklich wichtig ist.
Man empfindet wieder mehr tiefe Dankbarkeit für all das ,was die Schöpfung an Schönem für uns bereithält, was man im Trubel des Alltags und angesichts der vielen kleinen Ärgernisse und Wehwehchen so oft übersieht...

Und da ist noch etwas ganz Wichtiges, was dieses Buch so wertvoll macht: Die Autorin läßt uns teilhaben an der Kraft, die sie plötzlich emporhebt, als sie glaubt, es gäbe für sie nur noch den einen Weg - ihrer geliebten Familie in den .Tod zu folgen. Ute und Rainer haben das in ihrer Rezension so schön beschrieben, daß wir es hier nicht besser könnten...

Vor allem deshalb ist dieses Buch viel mehr als eine ergreifende Schicksalsgeschichte, sondern für alle, die sich darauf einlassen, eine wunderbare Quelle der Kraft und der Selbstbesinnung - für manchen vielleicht auch der Türöffner zu einer neuen Sicht unseres Daseins und unserer "Seelenwege" auf der langen Wanderung zurück zu eben dieser Quelle, aus der wir alle stammen , die uns trägt und speist,und die uns auch aus jedem "Tal der Tränen" wieder zum Licht führt, so wie es die Autorin in beeindruckender Weise vorlebt.

Ja, auch wir sagen aus vollem Herzen: Danke, liebe Barbara Pachl-Eberhart Mögen noch viele Leser ,besonders auch diejenigen, die selbst ähnliche Schicksalsschläge erlitten haben, Kraft, Zuversicht und neuen Mut für ihren Lebensweg schöpfen.

Mit den besten Wünschen
Winfried und Ricarda Jaekel, ganzheitliche Lebensberaterin und Autorin im Land der Sonne und des Windes...


Seite: 1