Profil für sebr > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von sebr
Top-Rezensenten Rang: 1.447
Hilfreiche Bewertungen: 622

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
sebr

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
UbiQuiti EdgeRouter Lite, 3-port Router
UbiQuiti EdgeRouter Lite, 3-port Router
Wird angeboten von EURO DK
Preis: EUR 97,90

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine ewige Dauerbaustelle, 19. Dezember 2014
Auf den ersten Blick findet man Gefallen an dem Edge Router Lite: ein Produkt mit den Leistungsmerkmalen von Geräten die ein Vielfaches kosten. Wobei man sich natürlich fragen sollte ob man dies wirklich auch benötigt. Die Ernüchterung kommt jedoch schnell bei der Einrichtung: ein unbedarfter Standard-User hat hier schon verloren. Mit fortgeschrittenen Kenntnissen bekommt den Router schon eingerichtet um sein Heimnetzwerk erstmal ins Internet zu bringen. Wer sich aber so einen "mächtigen" Router kauft möchte für gewöhnlich aber mehr damit anstellen bzw. konfigurieren. Da gehen dann die Probleme los: fast alle weitergehende Konfiguration ist (umfassend) nur über CLI möglich wobei man sich dann auch wieder teilweise seine im GUI gesetzten Einstellungen überschreibt und andersrum werden auf der grafischen Oberfläche die per Befehlszeile gesetzten Einstellungen nicht angezeigt usw. Ebenso fehlen sinnvolle Standardvorgaben oder Konfigurationsbeispiele für unterschiedliche Szenarien ab vom Einsatz als 0815-Heimrouter.
Support gibt es, wie bei Ubiquiti üblich, nur über das asschließlich englischsprachige Forum wo die Devise gilt: User helfen Usern. Von offizieller Seite kommt da wenig an Support. Ob man auf seine Frage eine Antwort erhält oder ob diese gar gelöst wird ist Glückssache.
Garantie gibt es nur ein Jahr (Rücksendeadresse in den USA). Das sollte auch beachtet werden, da mittlerweile viele (kleinere) Händler nach 6 Monaten dann auf die "Beweislastumkehr" pochen und auf die Herstellergarantie verweisen. Dass man diese auch evtl. in Anspruch nehmen muss scheint keine Seltenheit zu sein, denn es gibt zahlreiche Berichte über Speicherfehler bei diesen Router (Arbeitsspeicher sowie Flash).
Nicht umsonst kosten Geräte anderer Hersteller in dieser Leistungsklasse ein Vielfaches. Aber ohne Support taugt auch die beste Hardware nichts weshalb der Edge Router immer ein Nischenprodukt war und auch bleiben wird.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2015 12:57 AM CET


Original XIAOMI brandneuen Version In-Ohr Kopfhörer 3,5 mm Stereo-Kopfhörer mit Mic Steuergespräch - Versand aus Deutschland
Original XIAOMI brandneuen Version In-Ohr Kopfhörer 3,5 mm Stereo-Kopfhörer mit Mic Steuergespräch - Versand aus Deutschland
Wird angeboten von IKUIKU
Preis: EUR 21,68

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Fälschung oder Original, das ist hier die Frage, 18. November 2014
In klanglicher Hinsicht sind die Pistons wirklich unschlagbar - sofern man ein Original bekommt. Kurz zum Klang: klare Höhen und Mitten sind die Stärke dieser Ohrhörer, aber leider auch etwas basslastig. Da das aber hocgradig subjektiv ist, denke ich sollte jeder Interessent einfach Probehören und sich sein eigener Urteil bilden. Die Verarbeitung ist erstklassig, der Lieferumfang vorbildlich (Aufbewahrungsbox, mehrere Silikon-Tips, Kabelclip). Geräusche des Kabel übertragen sich leider stark auf die Ohrhörer, also sollte man immer unbedingt den mitgelieferten Clip benutzen. Zudem sind die Tasten an der Kabelfernbedienung nicht mit allen Handys nutzbar.
Nun gibt es von die Ohrhöreren verschiedenen Versionen / Revisionen. Diese unterscheiden sich teils nur marginal wie z.B. Aufdruck, Gewicht, Kabellänge, Beschriftung der Transportbox und sogar der Geruch (schokoladenartig) des Case wird in Foren schon als Erkennungsmerkmal aufgeführt weil es einfach ein heilloses Durcheinander ist. Angeblich erscheinen manche Versionen auch nur in bestimmten Farben. Auch sind die Merkmale teils noch kombiniert, z.B. neue Version der Ohrhörer in "alter" Verpackung. Kurzum: es ist fast unmöglich festzustellen ob es sich um ein Original oder Fake handelt, sofern man nicht ein 100% Original hat um im direkten Vergleich den Unterschied herauszuhören. Der Hersteller der dieses Debakel verursacht hat tut nichts um hier eindeutige Erkennungsmerkmale zu schaffen die die Echtheit erkennen lassen. Man könnte schon fast vermuten durch dieses gezielte Durcheinander soll es den Fake Herstellern noch erleichtert werden ihren Müll unter die Leute zu bringen. Das ist ein absolutes No-Go.
Ich habe vor dem Kauf viele Stunden Foren und Reviews gesichtet um Fakes möglichst sicher erkennen zu können. Aber es gibt eigentlich nur die Möglichkeit zu bestellen und sehen (hören) was man bekommt.
Noch ein paar Tips: zu günstige Angebote sind verdächtig - für die Originale mit Versand aus DE muss man schon 20 Euro einkalkulieren. Ebenso empfehle ich nur bei vertrauenswürdigen Händlern zu Kaufen wo eine Rückgabe ohne viel Theater möglich ist. Bei dem großen Internetauktionshaus mit den vier Buchstaben sind fast ausnahmslos Fälschungen in Umlauf.


Ubiquiti UAP-LR WLAN ACCESSPOINT 2,4GHz 27dBi Long Range 802.11 b/g/n MIMO
Ubiquiti UAP-LR WLAN ACCESSPOINT 2,4GHz 27dBi Long Range 802.11 b/g/n MIMO
Wird angeboten von wlan-discount24
Preis: EUR 84,02

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Solider Accesspoint - Support allerdings mehr als mangelhaft!, 1. November 2014
Da ja schon fast ein regelrechter Hype um diesen AP gemacht wird wollte ich ihn auch einmal in meinem Heimnetz ausprobieren. Da ich berufl. auch mit professionellen AP's arbeite war ich sehr gespannt ob sich das Produkt wirklich Enterprise-tauglich ist. Die Ähnlichkeit mit den Cisco Aironet Geräten ist sehr offensichtlich.

LIEFERUMFANG
In dem hübschen Kasten befindet sich neben dem AP auch das komplette Montagematerial für Decken- oder Wandmontage, was vorbildlich ist. Der ebenfalls beiliegende PoE-Injektor ist nicht mit dem 802.3af-Standard kompatibel! Man muss ihn also zwingend benutzen und kann ihn nicht von einem Switch versorgen lassen. Das Netzkabel ist mit knapp 50 cm ebenfalls sehr kurz bemessen und Ersatz bekommt man leider nicht mal eben so schnell um die Ecke da es einen "Kleeblattstecker" hat und nicht den sonst üblichen Kaltgerätestecker. Eine Befestigungsmöglichkeit fehlt dem PoE-Injektor ebenfalls. Netzwerkkabel liegt keins bei.

EINRICHTUNG
Es ist zwingend notwendig eine Software auf dem PC zu installieren um den AP erstmalig zu konfigurieren. Für bestimmte Funktionen (Hotelfunktion, Statistiken etc.) ist es sogar notwendig, dass diese immer auf dem PC läuft. Diese sind aber für den "normalen" User eher unwichtig. Diese Software gibt es nur in englischer Sprache. Zudem wird Java in der Version 7 benötigt - mit der aktuellen Version 8 startet die Konfigurationssoftware nicht, wie ich nach einiger Recherche im web herausfand *kopfschüttel* Ansonsten läuft der Einrichtungsprozess problemlos ab. Die Enterprise-Funktionen, Hotelfunktion / Gastportal und ein bischen erweiterte Tatistike, ahlten sich doch sehr in Grenzen. Mit Ciscos Aironet ist das keinesfalls vergleichbar.

PERFORMANCE
Antreten musste der UAP-LR gegen meinen TP-Link TL-WA901ND mit 3x5dBi Antennen und aktuellster OpenWrt Firmware; preislich liegt diese Setup etwa bei der Hälfte des Ubiquiti. Standort, Kanal und Verschlüsselung (WPA2 / AES) wurden ohne Änderung übernommen. Ich möchte an dieser Stelle nicht mit Netzwerkbenchmarks usw. langweilen - aber nach knapp 2 Wochen die der UAP-LR nun in Betrieb ist, fällt das Fazit recht simpel aus: im Vergleich zu dem TP-Link sind Reichweite, Geschwindigkeit und Stabilität identisch. Auch in kritischen Randbereichen und schwierigen Empfangszonen keine Verbesserung. Das soll keinesfalls heißen, das der UAP-LR schlecht ist, aber eben auch nicht besser als ein dedizierter AP von TP-Link. Negativ fällt ein Brummen / Surren auf wenn der AP voll ausgelastet wird mit mehreren Clients die viele Daten gleichzeitig übertragen. Dass die WLAN-Leistung von Routern, die das noch nebenbei erledigen, nicht so toll ist ist ja nicht überraschen. Besonders bei den Produkten von AVM; aber die müssen ja auch ihre Repeater an den Mann bringen. Zumindest wenn man sowas gewohnt war ist der UAP-LR eine deutliche Verbesserung.

SUPPORT
Hier ist eindeutig "Daumen runter" angesagt. Statt der üblichen 2 Jahre gibt es nur 1 Jahr Garantie. Die Rücksendeadresse ist in den USA - für Europa gibt es keine! Zudem muss man sich um die Zollformalitäten (Proforma-Rechnung etc.) kümmern sonst wird die Annahme verweigert. Bleibt also noch die 2jährige Gewährleistung im Falle eines Defektes. Hier gilt allerdings nach 6 Monaten die "Beweislastumkehr" und wenn man nicht gerade einen kulaten Verkäufer wie Amazon hat, bekommt man dann oft zu hören "Bitte wenden Sie sich direkt an den Hersteller im Rahmen der Garantie".
Eine Hotline gibt es nicht, nur ein englischsprachiges Forum. Dort sind auch offizielle Support Mitarbeiter unterwegs, aber ein Garant für eine Antwort oder Problemlösung ist das jedoch keinesfalls wenn man mal dort querliest. Viele Probleme sind dort auch bekannt, wie z.B. das brummen bei Volllast oder die Java-Versionsproblematik aber da wird nicht viel unternommen von offizieller Seite. Fast noch wichtiger wie solide Hardware ist auch ein zuverlässiger Support - gerade für ein Enterprise Produkt. Und das fehlt hier nahezu vollkommen!
Zumindest wird das Gerät von OpenWrt voll unterstützt. Das werde ich als nächstes testen und dann endgültig entscheiden ob ich ihne behalte oder wieder verkaufe. Bis jetzt bin ich nicht überzeugt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 21, 2015 5:01 PM CET


Microsoft All-in-One Media Keyboard schnurlos schwarz (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ)
Microsoft All-in-One Media Keyboard schnurlos schwarz (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ)
Preis: EUR 31,38

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen MS All-in-One Keyboard vs. Logitech K400r, 28. Oktober 2014
Da ich beide obengenannten Tastaturen besitze bietet sich natürlich ein direkter Vergleich an da sie "in einer Liga" spielen und sich auch an die gleiche Zielgruppe richten, nämlich zur Bedienung von SmartTV's, HTPC's oder auch normalen Desktop-PC's.

LIEFERUMFANG
Bei der Microsoft Tastatur wirkt die Verpackung sehr edel - darin findet man Anleitung, Tastatur inkl. Batterien (Duracell!), Dongle. Eine kleine USB-Verlängerung wie sie bei der K400 beiliegt vermisst man hier.

VERARBEITUNG
Bei der K400r ist nur die geringe Festigkeit zu bemängeln. Dieses Manko hat man bei der Microsoft Tastatur nicht: sie ist sehr verwindungssteif und bietet ein sehr gutes Schreibgefühl, in etwa vergleichbar mit hochwertigen Notebook-Tastaturen. Leider wird dies aber wieder überschattet durch Materialfehler: an mehrern Stellen oben auf dem Gehäuse findet man blasse bzw. matte Stellen, so als ob man mit fettigen Fingern drauf rumgepatscht hätte. Ringsum hat das MS Keyboard einen Hochglanzkunststoff der sehr empfindlich ist gegen Kratzer. Schon bei der Produktion und Transport gab es hier viele feine Kratzer und blinde Stellen. Der Batteriefachdeckel is ebenfalls sehr empfindlich: 4 sehr filigrane Häkchen halten ihn - eines davon war schon nach dem ersten Öffnen verbogen.

LAYOUT
Das Layout der MS Tastatur gefällt mir besser: rechte Umschalttaste und Enter-Taste haben normale Größe. Die im (großen, aber unpräziseren) Touchpad integrierten Buttons machen die Benutzung angenehmer. Die Oberfläche ist wesentlich rauher als im Vergleich zur K400r - das ist Geschmackssache. Gut ist auch die Positionierung der Tasten zur Lautstärkeregelung am linken Rand so dass sie gut bedient werden können wenn man die Tastatur beidhändig hält. Leider sind die Pfeiltasten recht klein ausgefallen und manche Tasten sind ganz entfallen (z.B.

SOFTWARE
Die Logitech Software bietet deutlich mehr Einstellmöglichkeiten als die Variante von Microsoft. Beide Tastaturen unterstützen nicht alle Windows8 Gesten. Für die übliche Nutzung der Tastatur an einem SmartTV spielt das aber eine untergeordnete Rolle.

SONSTIGES
Beide Tastaturen bieten die Möglichkeit den Dongle bei Nichtbenutzung im Batteriefach zu verstecken. Der Dongle von Microsoft belegt einen USB Port nur für die Tastatur - Bluetooth wäre hier die bessere Wahl gewesen. Geht der Dongle mal verloren ist die ganze Tastatur unbrauchbar. Mit dem Unifying Dongle von Logitech lassen sich meherere Geräte über einen Dongle anbinden. Bei Microsoft gibt es es Ablauflöcher am unteren Rand der Tastatur: falls mal etwas über der Tastatur verschüttet wird, kann es unten wieder rauslaufen. Die K400r ist dafür etwas stärker angewinkelt was beim Schreiben angenehmer ist. Weiterhin ist die obere Kante gerade und erlaubt es die K400r senkrecht platzsparend und halbwegs staubgeschützt aufzustellen. Mit der von mir getesteten Reichweite von etwa 4m haben beide Tastaturen keinerlei Probleme. Bei gleicher Nutzung halten die Batterien der K400r etwa doppelt so lange durch wie die des MS Keyboard.

FAZIT
Richtig große Patzer leistet sich keine der beiden Tastaturen. Die bessere Optik und Schreibgefühl (Druckpunkt) hat das Microsoft all in One Keyboard. Die K400 hat das direktere und präzisere Touchpad. Der Service im Garantiefall ist bei beiden Herstellern sehr gut, konnte ich selbst schon mit anderen Produkten testen. Es ist wirklich schwer hier eine Empfehlung auszusprechen, denn beide Tastaturen haben ihre Stärken und Schwächen. Aber ich tendiere eher zu dem Microsoft All in One Keyboard.


Padinies French Vanilla, Aroma-Softpack, 6er Pack (6 x 126 g)
Padinies French Vanilla, Aroma-Softpack, 6er Pack (6 x 126 g)
Preis: EUR 11,94

4.0 von 5 Sternen Guter Preis für einen guten aromatisierten Kaffee, 9. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Geschmack ist realtiv mild. Vom Vanille Aroma lässt sich im fertigen Kaffee nur ein Hauch erahnen; echte Vanille-Fans kommen da nicht auf ihre Kosten. Für eine gelegentliche Abwechslung zum "normalen" Kaffe ist die aber ein sehr empfehlenswertes Produkt!


Amazon Fire TV
Amazon Fire TV
Preis: EUR 99,00

6 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Konsum-Maschine. Hardware top, Software flop., 9. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Amazon Fire TV (Elektronik)
Die Lieferung klappt leider nicht ganz so reibungslos, denn schon kurz nachdem die Box bei Amazon gelistet wurde, war sie vergriffen und nur vorbestellbar mit mehrwöchtigen Lieferzeiten. Naja so kann man auch einen Hype generieren. Die Verpackung wirkt edel, darin findet man den Fire TV, Fernbedienung inkl. Batterien und einer gedruckten Anleitung. Ein HDMI Kabel sucht man vergebens.
Folgendes bewerte ich positiv:
+Installation und Ersteinrichtung verlaufen problemlos
+Menüs und Bedienung sind sehr flott
+Sprachsuche funktioniert gut (allerdings nur in der Prime Video App nutzbar)
+Design und Größe des FTV
+Anbindung der Fernbedienung / Controller über Bluetooth ohne Sichtverbindung (FTV kann hinter dem TV versteckt werden)

Negativ empfinde ich:
-sehr starke Bindung an Amazon -> ein Prime Instant Video ist quasi Pflicht (49 Euro)
-kein Zugriff auf Google Playstore
-Amazon App Store mit sehr magerem Angebot kompatibler Apps
-USB Port kann nicht genutzt werden um Speicher zu erweitern oder Medieninhalte abzuspielen
-Tastaturlayout bei externen Tastaturen ist fest auf US eingestellt (Sonderzeichen suchen)
-Zubehör (Game Controller, TV-Halterung) überteuert
-abspielen eigener Medien aus Netzwerk (NAS) nicht "out of the box" möglich
-wird nicht als Media Renderer erkannt um vom PC / Handy Mediendateien darauf zu streamen
-kein Ausschalter vorhanden, Box bleibt immer an und geht nach 30 Minuten in den Standby
-Update-Zwang: spätestens bei einem Neustart werden Updates installiert ohne Möglichkeit dies zu verhindern
-CEC (Fernbedienung über den TV) funktioniert nur leidlich (getestet mit aktuellem Smasung und Philips Smart TV), nicht alle Tasten vefügbar
-nicht Entwickler-freundlich: Amazon versucht alles um das Gerät nur an die hauseigenen Dienste zu binden (kein USB, kein root) und jegliche andere Nutzung zu verhindern mit der man nicht eigenen Content vermarkten könnte.
-eingeschränkte Kompatibiltät mit Bluetooth Zubehör verschiedener Hersteller
-Materialwahl der Fernbedienung: Hochglanzkunststoff bekommt schnell Kratzer/Fingerabdrücke und der Softtouch-Lack ist nicht widerstandsfähig (Handschweiß)

Wer schon Amazon Prime Kunde ist und das Gerät auch zum Einführungspreis bekommen hat, kann sich vielleicht noch freuen. Aber ansonsten muss man zum regulären Preis eigentlich noch die Gebühren für das Prime Instant Video Abo mit hinzurechnen ohne das das Gerät nicht viel bringt. Damit erkauft man sich eine extrem enge Bindung an den Amazon-Mikrokosmos der parallel zu der großen Android-Welt (PlayStore) vegetiert: an jeder Ecke Werbung und Angebote und die Möglichkeit mit nur einem klick dies und jenes von Amazon zu kaufen / installieren. Eigene Medien bleiben ganz außen vor. Wer eine komfortable Lösung sucht seine Filme aus dem Heimnetzwerk zu schauen oder mal die Urlaubsbilder die ein Bekannter auf dem USB-Stick mitgebracht hat anzusehen liegt mit dem Gerät völlig daneben! Für das gleiche Geld (FTV + Prime Abo), oder sogar teilweise weniger, bekommt man deutlich leistungsfähigere und flexiblere Android Boxen.
JA, man kann auch SPMC / XBMC (und andere teilweise kompatible Apps) per adb-shell installieren was aber schon einige Kenntnisse voraussetzt. Teilweise kommt es aber zu "Rucklern" beim abspielen von Filmen. Zudem muss man die Apps verschachtelt aus einem Untermenü starten und danach funktioniert Amazon Prime nicht mehr - nur ein Neustart durch Stecker ziehen hilft dann. Also bestenfalls Beta-Status.
Die Möglichkeit des rootens hat Amazon schon seit mehreren Firmwareversionen dauerhaft unterbunden.
Wer übrigens denkt weil der FTV noch so "neu" sei wird bei der Software noch viel nachgebessert oder Funktionen hinzugefügt, den muss ich enttäuschen: der Fire TV wird schon seit über einem halben Jahr in den USA verkauft, ist also keineswegs so neu dass man die ganzen Software-Mängel verzeihen könnte.
Ganz klarer Rat von mir: besser das Geld in eine vernünftige Android-Box oder normalen Medien-Streamingclient investieren!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 11, 2014 3:18 PM MEST


SanDisk SDSDQUA-032G-U46A Mobile Ultra microSDHC 32GB UHS-I Class 10 Speicherkarte + SD-Adapter + Memory Zone Android App bis zu 30MB/Sek. lesen
SanDisk SDSDQUA-032G-U46A Mobile Ultra microSDHC 32GB UHS-I Class 10 Speicherkarte + SD-Adapter + Memory Zone Android App bis zu 30MB/Sek. lesen
Wird angeboten von Savetec Swiss GmbH (Es gelten unsere AGB und Zollbestimmungen)
Preis: EUR 15,89

5.0 von 5 Sternen Super Preis/Leistung + zuverlässig, 9. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe zwei dieser Karten (32GB) in Smartphones im Einsatz und keinerlei Probleme gehabt bisher. Direkt nach dem Kauf habe ich sie einer Überprüfung und Benchmark unterzogen (Anker USB 3.0 Cardreader). Durchschnittliche Leseraten von 30 MB/s und Schreibraten von 13.5 MB/s waren das Ergebnis. Da habe ich schon deutlich schlechtere Karten gehabt die auch als Class 10 verkauft wurden. Daher klare Kausfempfehlung. Ein Plus sind auch die 10 Jahre Garantie.


Amazon Fire Phone, 64 GB (Telekom)
Amazon Fire Phone, 64 GB (Telekom)

184 von 230 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Preisfehler oder Marketing-Gag? Hardware nicht mehr zeitgemäß + SIM-Lock, 9. Oktober 2014
Auch ich hatte das Fire Phone bestellt als es kurzzeitig einen verdächtig günstigen Preis hatte. Ob es sich hier, wie im nachhinein von Amazon behauptet, um einen Preisfehler gehandelt hat bezweifle ich mittlerweile sehr stark. Denn einige Leute haben tatsächlich die Lieferung erhalten, der Großteil aber nur eine Storno-Mail. Amazon hätte problemlos die Geräte zurückverlangen können bzw. den tatsächlichen Preis nachberechnen können, das ist rechtlich gesichert. Aber Ziel war es wohl eher ein paar Geräte unters Volk zu werfen um die Leute damit "anzufixen", denn ein Knaller ist die Ausstattung gemessen am Preis nicht.
Von den technischen Daten betrachtet würde man das Gerät so etwa in das Jahr 2012 einordnen. Ein guter Vergleich stellt das Nexus 4 dar - Kamera und Prozessor sind etwas besser sowie die 4 Kameras für Dynamic Perspective (nicht mehr als eine nette Spielerei). Dafür muss man bei dem Fire Phone verzichten auf: Qi Wireless Charging, Bluetooth 4.0 und ein vollwertiges Android Betriebssystem. Eine Nano-SIM muss man ebenfalls bei seinem Provider besorgen was ggf. weitere Kosten verursacht.
Negativ fällt ebenfalls die extrem starke Amazon-Bindung auf bei dem Fire OS. Gleiches gilt für den SIM-Lock. Es ist ein Unding Geräte in dieser Preisklasse noch mit SIM-Lock zu verkaufen. Mir ist kein anderer Hersteller/Provider bekannt der sowas macht.
Man muss sich vor Augen halten, dass dieses Gerät eigentlich nur von Amazon verkauft wird um weitere Umsätze zu generieren, also nur Mittel zum Zweck ist: Amazon Music, Amazon Instant Video, Telekom Mobilfunkvertrag usw. Und dafür ist der Preis ungerechtfertigt hoch für die gebotene Leistung.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 30, 2014 4:27 PM CET


NILLKIN Energy Stone Qi induktive Ladestation / Ladegerät für Lumia 920 | 1020, Nexus 4 | 5 | 7-2 induktionsladegerät
NILLKIN Energy Stone Qi induktive Ladestation / Ladegerät für Lumia 920 | 1020, Nexus 4 | 5 | 7-2 induktionsladegerät
Wird angeboten von GalaxyWorld
Preis: EUR 29,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für den Preis recht dürftig, 8. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diesen Qi Charger habe ich hauptsächlich wegen dem Kickstand gekauft da er die einzige Alternative zu dem (deutlich teureren) Tylt VÜ ist. Mitgeliefert wird neben dem Charger selbst nur ein dünnes USB-Kabel und Anleitung - ein Netzteil (mindestens 2A) muss man selbst besorgen. Für den stolzen Preis sollte das eigentlich beiliegen. Der Hersteller gibt eine Effizienz von über 70% an für den Ladevorgang. Dass das nicht stimmen kann sieht man an den technischen Daten: Leistungsaufnahme 5V / 2A und Leistungsabgabe 5V / 1A. Das sind dann (im günstigsten Fall) 50% Effizienz.
Das Gerät hat 3 Ladespulen. Diese dienen dazu das Gerät nicht so exakt positionieren zu müssen. Es wird also nicht mit dreifacher Geschwindigkeit geladen und es ist auch immer nur eine Spule aktiv. Zudem sind die beiden äußeren Spulen noch etwas zurückgesetzt was den Abstand zwischen Gerät und Spule zusätzlich vergrößert. Da kann es gut sein, dass dann auch nur die mittlere (vordere) Spule nutzbar ist wenn man ein Handy inkl. Case auflegt, da sonst der Absand zu groß ist.
Laut der Website von Nillkin ist der Energy Stone auch für das Nokia Lumia 1520 geeignet. Ich habe also den (sehr wackeligen) Kickstand auf der Rückseite und die beiden Halterungen vorne ausgeklappt, das Lumia 1520 aufgelegt und - nichts! Das Handy ist zu groß und dadurch liegt das Handy nicht mittig und wird nicht geladen! Wenn man den Kickstand einklappt und das Handy mittig auflegt dann klappt es. Hierzu sei noch gesagt, dass die Oberfläche und Rückseite sehr glatt sind und der Energy Stone sowie das Telefon sehr leicht verrutschen. Ehrlich gesagt: dafür brauche ich nicht so viel Geld ausgeben denn da kann ich keine Vorzüge gegenüber meinem 5Euro-Qi-Charger aus Fernost erkennen. Das auf den Produktfotos abgebildete Nexus 5 (ohne Case) ist wohl wirklich die Grenze in Bezug auf Größe. Durch die drei Spule muss man das Handy zwar horizontal nicht so exakt positionieren, aber vertikal hat man keinen Spielraum. Ich habe mir aus Kunststoff eine Halterung hergestellt mit der mein Handy nun mittig gehalten wird und mit der Kante auf dem Tisch aufliegt und nicht auf den beiden Haltern des Energy Stone.
An den beiden oberen Ecken befinden sich zwei LED's die während des Ladevorgangs blau leuchten und dann auf grün wechseln (sollen) sobald der Akku voll ist. Schlecht ist nur, dass diese beiden LED's verdeckt sind wenn das Handy aufliegt. Bei meinem Nokia Lumia 1520 klappt die Abschaltung wenn der Akku voll ist. Mein Nexus 4 hingegen wird ewig weiter geladen und es wird nie grün. Auch noch wichtig: wenn das Ladegerät einmal abgeschaltet hat (grün) dann beginnt es nicht wieder automatisch den Ladevorgang (Erhaltungsladung). Also Handy einfach abends auflegen und morgens mit vollem Akku in den Tag starten ist nicht möglich.
Im Prinzip erfüllt der Energy Stone die Grundfunktionen eines Qi-Chargers, ist aber an vielen Stellen undurchdacht (Kickstand, LED's, rutschige Oberfläche) und den Mehrpreis gegenüber den Standard-Modellen für wenige Euro eigentlich nicht wert. Ich würde ihn nicht nochmal kaufen.


Nokia Lumia 1520 Smartphone (15,2 cm (6,0 Zoll) IPS LCD FULL HD, 20 Megapixel Kamera, 2,2 GHz  Quad-Core Prozessor, Windows Phone 8) schwarz
Nokia Lumia 1520 Smartphone (15,2 cm (6,0 Zoll) IPS LCD FULL HD, 20 Megapixel Kamera, 2,2 GHz Quad-Core Prozessor, Windows Phone 8) schwarz

9 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unfertiges Produkt, noch nicht ausgereift ***UPDATE***, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zunächst möchte ich eine Bemerkung vorausschicken: Wer dieses Smartphone kauft sollte darauf achten die Version für den deutschen Markt zu kaufen! Nokia gewährt nämlich keine Garantieleistungen für Import-Geräte. Und bei den günstigen Marketplace-Angeboten findet man fast ausschließlich Lumia in der HK-Version (Hongkong) usw. Lieber etwas mehr ausgeben und direkt bei Amazon kaufen - zumal eine Rückgabe oder Gewährleistung reibungslos ablaufen.
Ich habe seit Ende 2012 ein Nexus 4 und wollte jetzt auch mal ein Windows Phone ausprobieren. In die engere Auswahl kam das Lumia 1520 und das Lumia 930. Für das 1520 habe ich mich entschieden wegen: Akkukapazität, microSD Slot und IPS Screen mit Glance Funktion.
Anstatt in Listenform die Vor- und Nachteile runterzuschreiben, werde ich es lieber thematisiert gruppieren. Ebenso möchte ich nicht auf die technischen Details eingehen da das auf der Homepage des Herstellers nach zu lesen ist. Vielmehr möchte ich meine persönlichen Benutzererfahrungen weitergeben.

***Ersteindruck / Handling***
Die Verarbeitung wirkt sehr hochwertig, nichts knarzt oder knackt. Sogar die Buttons sitzen perfekt in den Aussparungen. Zudem ist das Gerät erstaunlich dünn (9mm). Das matte Finish des Unibody Gehäuse wirkt optisch toll aber ist leider sehr rutschig! Und gerade bei dieser Größe und der Bedienung mit einer Hand ist es abzusehen, dass es aus der Hand rutscht. Die Ecken sind leider nicht sehr stark abgerundet, so dass bei längerer Nutzung der Handballen weh tut. Das Gewicht von über 200g fällt zumindest mir nicht negativ auf. Ebenso schnell gewähnt man sich auch an den 6" Screen. Die 3 Sensorbuttons am unteren Rand leuchten leider gelblich und ungleichmäßig.
Neben Tool für den SIM-Tray, USB Kabel und Ladegerät liegen auch noch Ohrhörer bei - heutzutage eine Seltenheit.

***Einrichtung***
Die Ersteinrichtung geht schnell von statten. Man benötigt ein Microsoft Konto. Es werden einige grundlegende Dinge abgefragt und es wird deutlich, dass alles auf einfach Benutzung abgestimmt ist um den User nicht mit der Konfiguration zu überfordern. Im Anschluß werden Updates installiert. Und man wundert sich: Uhrzeit und Datum sind vollkommen falsch. Diese muss man MANUELL einstellen, da das Lumia diese Daten nicht über das Netz beziehen kann. *kopfschüttel*

***Display/Touchscreen***
Die Farben wirken natürlich und dank FullHD ist die Darstellung gestochen scharf. Das Display ist sehr Blickwinkelstabil und auch bei starker Sonneneinstrahlung noch sehr gut lesbar. Leider wird das Lumia 1520 von fortwährenden Problemen mit dem Touchscreen heimgesucht. Foren sind voll von Usern die mit der Überempfindlichkeit des Touchscreen kämpfen. Normales scrollen wird manchmal als klick erkannt, teilweise öffnen sich Apps sogar von selbst - wie von Geisterhand. Nach einem Neustart verschwinden diese Probleme für eine Weile. Dies ist definitiv ein Hardware-Problem und absolut inakzeptabel wenn man bedenkt wie lange das Gerät schon am Markt ist und was es kostet bzw. das Flagschiff und Aushängeschild von Nokia ist. Nokia bzw. Microsoft schweigen sich aus zu den Problemen. Bei meinem Gerät kam dies bisher "nur" dreimal vor innerhalb einer Woche. Positiv ist der Glance Screen: ist das 1520 im Standby und man nähert sich dem Gerät wird automatisch kurz die Uhrzeit eingeblendet.

***Betriebssystem***
Die Bedienung ist sehr flüssig, Apps starten ohne Verzögerung. Mir ist es noch nicht gelungen das 1520 an seine Leistungsgrenzen zu bringen. Übersichtlichkeit und intuitive Bedienung stehen klar im Vordergrund und so konnte ich mich als Android-Umsteiger schnell zurechtfinden. Leider geht das aber auf Kosten der Flexiblität und schnell vermisst man tiefergehende Einstellungsmöglichkeiten. Es gibt keine Zeitsynchronisation, USB OTG oder Face Unlock. Auch kann man keine alternative Tastatur installieren. Auch eine Sprachsteuerung (Cortana) fehlt weiterhin. Die Liste könnte man endlos fortführen. Gerade erst letzte Woche gab es mit dem Cyan Update erstmals überhaupt ein Notification Center wo alle Benachrichtigungen und schneller Zugriff auf die wichtigsten Einstellungen zu finden sind. Aber auch das funktioniert nicht fehlerfrei und oft muss man die Benachrichtigungen manuell löschen obwohl man die App schon geöffnet hatte, z.B. um bei Whatsapp oder LINE eine neue Nachricht zu lesen. Bei Android ist das schon seit mehreren Versionen mit an Bord.
Leider ist die Software nicht auf das 6" Display optimiert. Einfach ausgedrückt: es wird nicht mehr Inhalt dargestellt sondern einfach alles vergrößert. Am auffälligsten ist es beim browsen. Und auch bei WhatsApp fragt man sich ob bei einem 6" Gerät nicht vielleicht auch mehr als 10 Zeilen auf den Bildschirm passen sollten...
Das Multitasking ist ebenfalls nicht zufriedenstellend. So passiert es manchmal, dass eine App im Hintergrund weiter läuft, z.B. Mix Radio, sie aber nicht mehr in der Liste der geöffneten Apps zu finden ist. Die Musikwiedergabe läuft trotzdem froh weiter. Also nochmal in die Liste mit den Apps und sie neu starten, dann kann man auch wieder die Wiedergabe beenden.
Auch das Teilen von Inhalten ist unkomfortabel: möchte man beispielsweise eine Website mit jemand in WhatsApp teilen dann muss man erst umständlich die URL der Website markieren, kopieren und dann in WhatsApp einfügen - direkt teilen kann man nur über eine vorgegebene, geringe Anzahl von Diensten (Email, SMS oder NFC).
Die Akkulaufzeit empfinde ich persönlich als sehr gut. Ich komme locker zwei Tage mit einer Akkuladung aus. Das Nexus 4 schaffte es gerade so über den Tag.

***Apps***
Der Appstore ist immer noch relativ mager. Die wichtigsten Apps (WhatsApp, Facebook, Twitter usw.) findet man mittlerweile. ABER: diese sind in der Funktionalität ebenfalls stark abgespeckt im Vergleich zur Anroid / iOS Version und wirken "lieblos" und weng gedacht. Weiterhin ist auch der Anteil kostenloser Apps geringer als im PlayStore und bei den kostenpflichtigen liegt das Preisniveau auch höher. Übrigens gibt es weder für den IE noch einen alternativen Browser eine App um Werbebanner und Pop-Ups auszublenden. Bei Apps finde ich Werbung OK; die Entwickler wollen ja auch was verdienen. Aber browsen ohne Adblock etc. ist ein Krampf. Zudem hat der Browser (IE) Probleme mit der richtigen Darstellung der Website (Desktop / Mobilversion). Viele Apps fehlen weiterhin für Windows Phone, z.B. die ganzen Apps von AVM. Das mag man gerne den Herausgebern der Apps in die Schuhe schieben aber mit Schuld ist auch Microsoft die relativ hohe Hürden stellen um eine App im Store zu veröffentlichen. Aber leider tummeln sich auch hier viele Fake-Apps: bestes Beispiel sind die zahllosen Youtube-Apps die häufig nichts anderes machen als die mobile Website von Youtube im Browser zu öffnen. Hier hat aber Microsoft angekündigt dagegen vorzugehen und den Store "aufzuräumen".

***Kamera***
Damit bin ich sehr zufrieden. Da das aber subjektiv ist und andere User selbst bei dieser 20MP Kamera mit Zeiss-Optik noch etwas zu kritisieren habe, verweise ich auf Beispielfotos die man im Web findet.

***Empfangsleistung***
Leider ist das ein Punkt bei dem sich das 1520 negativ hervorhebt. Ich bin schon seit vielen Jahren Kunde bei der Telekom (Mobilfunk) und hatte mit meinen vorherigen Geräten stets an jeder Stelle in meinem Haus Empfang - zwar unterschiedlich stark aber nirgendwo war das Signal verschwunden. Bei dem 1520 ist dies anders: nur auf der Fensterbank habe ich noch 1-2 Balken Signalstärke. Im restlichen Bereich ist kein Empfang mehr möglich! Ich habe sogar extra von meinem Provider eine neue nanoSIM Karte bestellt aber auch das half nicht. Zum Test die SIM wieder in mein altes Nexus 4 eingelegt und siehe da: im gesamten Haus 3-4 Balken Signalstärke. Es liegt also definitiv am Lumia.

***Fazit***
Die Hardware hat Potential, keine Frage. Aber leider steckt die Software noch in den Kinderschuhen. Nokia hat zu lange an den Symbian Feature Phones festgehalten und den Anschluss in der Smartphone-Welt verpasst. Windows Phone macht Schritte, große Schritte, in die richtige Richtung. Sogar schneller als Android oder iOS. Aber bis man auch nur annähernd mit Android oder iOS gleichziehen kann wird es noch einige Geräte-Generationen dauern. Wer minimale Ansprüche an ein Smartphone hat, kann derzeit mit Windows Phone 8.1 glücklich werden. Aber es ist fragwürdig so viel Geld auszugeben für eine potente Hardware die durch die Software begrenzt wird...
Weiterhin kommen auch einige Hardwareprobleme hinzu wie die Problematik mit dem überampfindlichen Touchscreen und der schlechten Empfangsleistung in Randbereichen der Netzabdeckung. Verschiedenen Foren quellen über vor Usern die gleiche oder ähnliche Probleme bemängeln und dort berichten. Oftmals bringt auch eine Reparatur oder Gerätetausch nur wenig Besserung. Daher schließe ich auf Designfehler und da das Lumia 1520 schon ein Jahr auf dem Markt ist wird sich da auch nichts mehr ändern. Nokia ignoriert konsequent diese Themen (Touchscreen, Empfangsleistung) und löscht gar alzu kritische Fragen aus dem eigenen Forum. Wenn das Lumia 1520 das Flagschiff von Nokia sein soll und die beste User Experience mit Windows Phone 8.1 bieten soll, dann bin ich maßlos enttäuscht. Der Großteil ist unterdurchschnittlich und rückständig im Vergleich mit anderen Betriebssystemen und Handys. Überzeugen konnten mich wirklich nur die Kamera und die starke Akkuleistung wofür ich auch die einzigen beiden Sterne vergebe. Für den Rest inkl. Support von Nokia: Daumen runter.

--->UPDATE<---
Das Lumia 1520 habe ich nun über ein Vierteljahr im Einsatz. Leider kann ich keine Verbesserung durch Updates feststellen. Weiterhin voll mit Bugs ist das Action- bzw. Notification-Center: Benachrichtigungen kommen häufig mehrfach an oder werden nicht autimatisch gelöscht wenn man die entsprechende App öffnet. Auch funktionieren die Aktionen nicht richtig wenn man eine Benachrichtigung öffnet, Beispiel ebay-App: erhält man eine (oder oft mehrere) Benachrichtigung über eine bald endende Auktion und klick darauf kommt man auf den Homescreen der Ebay App und muss sich zum Artikel durchklicken anstatt direkt zu der bald endenden Auktion geleitet zu werden. Auch ist der Funktionsumfang der vorhandenen "populären" Apps wie z.B. Whatsapp, LINE, usw. sehr stark eingeschränkt gegenüber der jeweiligen Android- oder iOS-Version. Wer mit dem Gedanken spielt sich ein Windows Phone zuzulegen sollte genau prüfen ob die unter Windows Phone vorhandene App auch das leistet was man benötigt. Fast immer ist es nicht der Fall.
Der hyperempfindliche Touchscreen ist wohl Hardwareproblemen geschuldet wie einige Newsportale in den letzten Monaten meldeten. Ein Update wird da nichts bringen. Nokia bzw. jetzt Microsoft ignoriert und leignet derartige Probleme weiterhin konsequent.
Einzige Freude an dem Gerät bleiben weiterhin Akkulaufzeit und Qualität der Kamera, für die ich auch die beiden Sterne gegeben habe. Der Rest hat Beta-Status und reicht nicht im Entferntesten an die Funktionalität und Ergonomie von iOS oder Android heran.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 23, 2014 9:10 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7