Profil für Robin V. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Robin V.
Top-Rezensenten Rang: 294.062
Hilfreiche Bewertungen: 27

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Robin V.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Cloud Atlas [Blu-ray]
Cloud Atlas [Blu-ray]
DVD ~ Tom Hanks
Preis: EUR 7,99

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, für das die Welt nicht bereit war, 25. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Cloud Atlas [Blu-ray] (Blu-ray)
Cloud Atlas: 110 Mio. Dollar Produktionskosten, 30 Mio. Einnahmen; ein Finanzieller Flop trotz hohem Budget und hochkarätiger Starbesetzung. Soweit zu den Zahlen und Fakten. Jemand der den Film nicht gesehen hat würde nun den voreiligen Schluss ziehen, der Film sei schlecht.
FALSCH GEDACHT!
Dieser Film ist absolut genial!
Schauen wir uns an warum: Im Gegensatz zu Hollywood-Action-Einheitsbrei enthält der Film kaum bombastische Explosionen oder todesmutige Stunts, er baut einzig auf die Dialoge und die Message, die er übermitteln will.
Die Handlung des Films erstreckt sich über ca. 500 Jahre und ist in 6 Größere Handlungsstränge unterteilt: Die Odyssee eines jungen Entdeckers im Amerika des 18 Jahrhunderts, ein genialer homosexueller Komponist in der Mitte des 20. Jahrhunderts, dessen Schicksal eine dramatische Wendung nimmt, eine Reporterin, die eine Verschwörung rund um ein neues Atomkraftwerk aufdeckt, ein Filmkritiker in Pension in unserer Zeit, der gegen seinen Willen in ein Altersheim gesteckt wird, ein Klon, der im Neo Seoul Mitte des 22. Jahrhunderts in einer vollautomatisierten Szene-Bar arbeitet und später Anführerin der Revolution gegen das korrupte Regime wird und ein Überlebender im 106. Winter nach dem thermonuklearen Niedergang der Kultur, der nach den Sternen greift (wortwörtlich). Der Clou dabei: Der Film besitzt eine Art dreidimensionalen Handlung: Es wird eine Art Über-Geschichte erzählt, die über den 6 eigenständigen Handlungssträngen steht und zeitliche Differenzen überwindet und trotz anderer Charaktere und Umstände ebenfalls eine in sich logische Handlung bildet. In jeder Geschichte gibt es daher "Gut" und "Böse", welche über die Zeiten fortbestehen. Handlungen der Charaktere in der Vergangenheit haben Auswirkungen auf ihre Reinkarnation in einer anderen Zeit und beeinflussen aufgrund der 3D-Erzählstruktur deren Situationen mehr oder weniger direkt.Die Übergänge zwischen den Szenen und Damit Zeiten und Charakteren sind dabei meisterhaft gelungen, oft verbindet nur ein Gegenstand, ein Dialogfetzen oder die Wandfarbe zwei komplett unterschiedliche Stimmungen, jedoch in kompletter Harmonie. Zudem sind die Handlungen zwar in sich abgeschlossen, überlappen aber teilweise, sodass die Charaktere in gealterter Form in anknüpfenden Teilen der Story auftauchen.Da es mehr Rollen als Schauspieler bei diesem Film gibt, mussten einige bis zu sechs Rollen spielen, in einer Epoche mal antagonistisch, mal protagonistisch. Dies war eine enorme Leistung zweierlei, einerseits Schauspielerisch, andererseits maskentechnisch (schminken Sie mal aus einem Asiaten einen Europäer!).
Der Soundtrack ist sehr überzeugend und komponiert(!), was heutzutage immer seltener wird wegen elektronischer musikeinflüsse. Die Bildgewalt ist atemberaubend und gleichzeitig minimalistisch, gar exzellent getroffen von Tykwer und den Wachowskies, Schauspieler wie Tom Hanks oder Halle Berry liefern wie bereits gesagt grandiose Leistungen ab. Aus diesen gründen scheue ich mich auch nicht davor, diesen Film zusammen mit Klassikern wie Fight Club oder Der Pate in einem Atemzug zu nennen.

Bei all der künstlerischer Brillanz, warum hatte der Film nun keinen Erfolg?
Ein Grund hierbei könnte sein, dass der Film schlicht für viele zu kompliziert ist, frei nach dem Motto: "ich gehe ins Kino um abzuschalten, nicht um mir den Kopf noch mehr zu zerbrechen" und die fast 3 Stunden Spielzeit abschreckend wirken. Andererseits behandelt er Themen wie Akzeptanz von Homosexualität und Suizid, Tod, Intrigen, Selbst- und Gesellschaftskritik und Reinkarnation, die viele menschen schlicht nicht interessieren oder nicht interessieren wollen, da sie sie aus moralischen oder religiösen Gründen ablehnen. Er arbeitet auch hin und wieder mit schwer verdaulichen Bildern, sodass eine FSK Einstufung ab 12 mangels Brutalität zwar gerechtfertigt ist, ein 12-jähriger aber wegen der Komplexität mit dem Film aber wohl nur wenig anfangen zu wissen wird. Zudem erklärt der Film dem zuschauer nicht explizit was er genau aussagen will, man muss sich selbst anstrengen um dahinter zu kommen und ihn in seiner gänze zu erfassen und zu verstehen.

Von daher, um mein Statement vom Anfang aufzugreifen: Die breite Masse war diesem Grad intellektueller Unterhaltung nicht gewachsen, sodass dieses Meisterwerk nicht auf die Art und Weise gewürdigt werden konnte, die er verdient hätte. Für alle, die einen smarten und wertvollen Film sehen möchten, kann ich diesen Streifen nur empfehlen, er wird Sie nicht enttäuschen. Angesichts der katastrophalen Einspielergebnisse rate ich zudem den Film insofern zu Würdigen dass sie für ihn z.B. in Form der Blu-Ray zahlen, der Preis ist gut und die Qualität einwandfrei.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 26, 2013 6:48 PM MEST


Sony MDR-1RB Kopfhörer mit Mikrofonkabel für Apple iPod/iPhone/iPad schwarz
Sony MDR-1RB Kopfhörer mit Mikrofonkabel für Apple iPod/iPhone/iPad schwarz
Wird angeboten von jes-shop
Preis: EUR 159,00

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bedingungslose Kaufempfehlung, 7. September 2013
Was soll man zu den Sony MDR-1R sagen?
Die 1R ist der beginn einer neuen Prämium-Kopfhöhrerreihe von Sony, die auf Musikliebhaber mit gehobenen Ansprüchen zugeschnitten ist. Sony wollte mit diesen Kopfhörern offensichtlich den qualitativ hochwertigsten in ihrer Produktreihe kreieren...und hat es geschafft! Schon beim Anprobieren spürt man förmlich den Elan der in diesem Paar steckt. Die kunstlederbezogenen Hörmuscheln fühlen sich an wie Kissen, der Bügel lässt sich herausziehen und Drehen, sodass er zu jeder Kopfform passt, zudem lassen sich die Muscheln für den Transport komplett eindrehen.
An den Scharnieren hat Sony Silikoneinlagen angebracht, sodass sie nicht quietschen und den Musikgenuss nicht stören. Die Kopfhörer sind insgesamt gut isoliert, sodass der Nachbar z.B. im Zug nicht viel bis gar nichts von der Musik mitbekommt. Wem die Geräuschisolation nicht genug ist, kann sich für ca. 100 € mehr auch das Modell mit aktivem Noise Cancelling (NC) besorgen.
Die Soundqualität des Kopfhörers ist in der Preisklasse einmalig. Höhen sind Kristall klar, Mitten sind unverfälscht und klingen sehr Natürlich, der Bass schließlich dringt bei entsprechenden stücken in ungeahnten tiefen vor und bleibt trotzdem sachlich und neutral, ohne allzu Aufdringlich oder mit zu viel Druck gegen das Trommelfell zu hämmern. Besonders überzeugend ist die Soundstage, man kann einzelne Instrumente klar heraushören, man fühlt sich wort-wörtlich in die Musik hineingesogen (Einen solchen Aha-Effekt hatte ich letztens als ich mir vor einigen Jahren ein Heimkinosystem gekauft hatte und meinen Mp3-Player daran anschloss.) Durch diese Eigenschaften klingt der Kopfhörer sehr naturnah, man könnte ihn (wie in der Fotografie) als RAW-Kopfhörer bezeichnen. So kann man sehr gut am Equalizer rumspielen und die Soundausgabe an die jeweilige Musik anpassen, der Kopfhörer eignet sich praktisch für jede Stilrichtung, auf einer Skala von Klassik bis Dubstep.
Design ist bekanntlich Geschmackssache, das Design dieser Kopfhörer ist jedoch sehr gut und Zeitlos gelungen. Die Materialien sehen wertig aus, beim schwarzen Modell scheint mir allerdings etwas viel Plastik verarbeitet worden zu sein, sodass mir rein von der Haptik her das silberne Modell besser gefällt.

Fazit: Ein exzellentes Paar Kopfhörer, bei denen man, falls man auf exclusiven Musikgenuss aus ist, aus meiner Sicht bedenkenlos zugreifen kann.


Fight Club [Blu-ray]
Fight Club [Blu-ray]
DVD ~ Brad Pitt
Preis: EUR 9,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Epischer Film - Blu Ray mit Schwächen, 5. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Fight Club [Blu-ray] (Blu-ray)
Eines vorab: Fight Club ist mein Mekka unter den Kinofilmen, folglich ist folgende Rezension eine Liebeserklärung an den Streifen.

Zum Film also: Der namenlose Erzähler (Ed Norton) ist dem "Ikea-Nestbautrieb" verfallen und führt ein Lifestyle-orientiertes Leben, das er selbst jedoch als äußerst langweilig empfindet, als Rückrufkoordinator bei einer großen amerikanischen Autofirma. Er leidet an Schlafstörungen, weshalb er Selbsthilfegruppen für Todkranke besucht um dort emotional loslassen zu können und einen Kontrast zur Alltagsmonotonie zu finden. Dies klappt, bis eines Tages ein anderer Simulant, Marla Singer (Helena Bonham Carter), in den Gruppen auftaucht, wegen welcher er wieder in sein ursprüngliches Stadium zurückfällt. Auf einer Geschäftsreise lernt der Erzähler im Flugzeug den charismatischen Seifenverkäufer Tyler Durden (Brad Pitt) kennen. Diese Begegnung wird sich als prägend für ihn erweisen, da nach der Rückkehr des Erzählers dessen Wohnung und mit ihr sein gesamter, geliebter Besitzt, der ihn zuvor definierte, auf unbekannte weise explodiert ist und dieser nun auf Tyler angewiesen ist. Dieser bietet ihm, Unterschlupf. In der ersten gemeinsamen Nacht betrinken sich die beiden Protagonisten. Tyler verlangt von dem Erzähler, er solle ihn, dafür das er bei ihm schlafen darf, so hart wie möglich schlagen. Es entwickelt sich eine Schlägerei, zur Unterhaltung beider wohlgemerkt. Der Erzähler entdeckt dabei den "Kick" den er beim Kämpfen empfindet und ersetzt somit die Selbsthilfegruppen. Andere Besucher der Bar schließen sich dem Duo bald an: Der "Fight Club" ist geboren. Er beginnt nun das Leben des Protagonisten zu bestimmen, er lebt von Woche zu Woche, die Kämpfe am Wochenende bestimmen sein Lebensrhythmus. Tyler beginnt nach einer Zeit "Hausaufgaben an die Mitglieder zu verteilen, die Größtenteils aus vandalistischen Aufträgen und kleinkriminellen Aktivitäten Bestehen. Doch der "Fight Club" expandiert weiter zu einer anarchistischen Privatarmee Tylers, scheinbar ohne das Wissen des Mitbegründers, dem Erzähler. Im Folgenden beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit für den Erzähler mit einer sehr unerwarteten Wendung am Ende.

Dieser Film scheut vor nichts: knallharte Action, harte Kampfszenen, gleichzeitig aber auch Gesellschaftskritik und tiefe Einblicke in die Psyche des Protagonisten. Und obwohl das viele nun denken mögen: "Fight Club" ist kein simpler "Hau-Drauf-Film", er lebt viel mehr von den irrwitzigen Dialogen und den sehr plastischen Charakteren. Als Story treibende Persönlichkeit am Anfang scheint die Rolle Tylers wie auf Brad Pitt zugeschnitten, ich wage gar zu behaupten es sei eine seiner besten Schauspielerischen Leistungen. Seine idealistisch-anarchistischen Weltvorstellungen weichen gen ende pubertierenden Größenwahnsinn, beruhend auf Selbstzerstörung. In beiden Phasen des Charakters schafft es Pitt die Rolle durchgehend Glaubhaft rüberzubringen (hängt ihm Für die Rolle verdammt nochmal den Nobelpreis um :)). Ebenfalls eine Glanzleistung liefert Ed Norton ab, dessen Charakter sich während dem Film zunächst dezent entwickelt und schließlich handlungstragend wird. Helena Carters Rolle als Marla ist ebenfalls gut inszeniert, auch wenn etwas kurz. Die Musikalische Untermalung ist nicht orchestral sondern elektronisch produziert von den Dust Brothers. Sie passt dennoch sehr gut zum Film, zumal sie, ähnlich wie der Film selbst, zum Ende hin immer verwirrender und Komplexer wird und so die Wirkung auf den Zuschauer verstärkt. Der Film schließt mit einem unerwarteten und epischen Ende.

Fazit: Männerkino vom Feinsten, der nicht auf Macho-Action, sondern eine Tiefgründige Message setzt.

Zur Blu Ray: Pro +: Im Vergleich zur DVD Version ist am Hauptfilm auf jeden Fall eine Qualitätsbesserung erkennbar, wenngleich die Bildqualität nicht an einen "Avatar" herankommt
Contra (a.k.a. Die dunkle Seite der Blu Ray) -: Die Extras sind keiner Blu Ray zumutbar, sie wirken, wie schon von anderen Nutzern bei der Remastered Edition bemängelt wurde "Teilweise wie mit einer Handykamera aufgenommen." Zudem liegt keine Digital Copy dabei. Das ist zwar bei weitem nicht Standard, bei einer 16€ Blu Ray hätte ich es aber durchaus willkommen geheißen. Wie auch immer, das grenzt an Meckern auf höchstem Niveau.

Daher gibt es trotz technisch gut überarbeiteten, ikonischen Thriller nur 4 von 5 Sternen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 26, 2013 7:33 PM MEST


Seite: 1