Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Riediger Ulrich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Riediger Ulrich
Top-Rezensenten Rang: 531.995
Hilfreiche Bewertungen: 294

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Riediger Ulrich (Grünwald bei München)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Er ist wieder da
Er ist wieder da
Wird angeboten von Audible GmbH

1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hörbuch-Download aufwendiger als gedacht, 9. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Er ist wieder da (Hörbuch-Download)
Die Idee war, einem stark sehbehinderten, älteren Freund (ohne Internetverbindung und I-Phone, etc.) ab und zu ein Hörbuch zu schenken, deshalb habe ich mir einen audible-Account zugelegt. Doch so wie ich mir das dachte, schnell einen mp3-Download auf CD oder Stick zu kopieren und zu verschenken, funktioniert das leider nicht.

Das download-Format ist irgend etwas .aax-mäßiges und erfordert 1. ein kompatibles Wiedergabegerät, das man bei audible anmelden muss, 2. eine audible software, die man auf das Gerät aufspielen muss oder 3. einen PC mit i-tunes Programm und den audible download manager und schließlich etliche CD-Rohlinge um den 379 MB großen Inhalt als Audio-CD auf einzelne CD's zu brennen.

Aufgrund einer sehr langsamen Internet-Verbindung (dafür kann audible nichts, aber die Telekom, mit der ich seit Monaten im Clinch liege) dauerte der Download für mein Empfinden ewig. Dann erfolgte das Brennen pro CD 10 Minuten. Es waren insgesamt 6 CD-Rohlinge, somit dauerte alleine der Brennvorgang schon 60 Minuten.

Mit USB-Stick, auf den man MP3 Daten aufspielt - so dachte ich mir das - geht das gar nicht.

Fazit: Für solche Zwecke lieber gleich das Audiobook in Audio-CD-Fassung kaufen - kostet genauso viel, dauert zwar den physischen Versand - aber man spart jede Menge eigener Ressourcen: eigene Zeit und Speicherplatz auf den Rechnern und Mobilgeräten, die bei Audiobooks offensichtlich nicht unerheblich sind. Und schließlich kann man die Daten dann für eigenen Gebrauch noch unkompliziert auf mp3 umformatieren, um Speicherplatz zu sparen.

Da gefällt mir das platz- und zeitsparende e-book Konzept von amazon kindle deutlich besser. Für einen Sehbehinderten, der eine Vorlesefunktion für die Verbesserung der eigenen Lebenssituation dringend bräuchte, ist das aber auch nichts.

Vielleicht sollten die Anbieter zur Kenntnis nehmen, dass aufgrund der demographischen Entwicklung der Anteil der Schwersichtigen in Zukunft eher zunehmen wird. Einfache Lösungen mit Geräten "ohne Mäuseklavier" sind da dringend gefragt.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2013 8:58 PM CET


Sezession! Baden-Württembergs Weg in die Unabhängigkeit
Sezession! Baden-Württembergs Weg in die Unabhängigkeit
von Marc Bettinger
  Broschiert
Preis: EUR 6,50

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier ist das kleine Deutsche Pendant zu Orwell's "1984", 14. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der dreißigjährige Autor Marc Bettinger ist im wahren Leben ein Schwäbischer Emigrant, der bei einer Schweizer Großbank als Finanzanalytiker beschäftigt ist und seit 2007 in Zürich lebt.

Das Buch ist zwar fiktiv, zeichnet aber recht scharf und kritisch die möglichen Auswüchse und Konsequenzen der pervertierten Deutschen und Brüsseler Politik, die der Autor in seiner Novelle parteiübergreifend als klimareligiös, sozialdemokratisch mit einem Hang zu einer EUdSSR bezeichnet, als unchristlich, umverteilerisch, EU(ro)- sowie gender-und quotenfanatisch. Aufgrund einer Brüsseler Verordnung ist beispielsweise in seinem Roman der Verkauf von Laugenbrezeln und Weißbrot bei Strafe verboten worden (zu viel Salz und Natronlauge, zu viele leere Kalorien - alles verboten!).

Die Fiktion erinnert mich ein wenig an George Orwell's 1984 und sollte besser "2017" heißen, denn von Marc Bettinger's Zukunftsschau sind wir gar nicht mehr so weit entfernt. Sicher: Manches erscheint überspitzt und möglicherweise durch die konservative Brille betrachtet. Aber bürgerlich Konservative gibt es vielleicht doch noch in unserer Nation. Und: Der Autor blickt distanziert von einem Land der partizipativen Basisdemokratie besorgt auf seine Heimat. Und damit teilt er die Sorgen vieler im Land. Die handelnden Personen lassen sich gut einordnen, denn sie tragen alle ähnliche Namen, wie die Protagonisten und Antagonisten in unserer Realität.

Muss man das Buch lesen? Wenn man sich bestätigt sehen will, unbedingt, wenn man anderer Meinung ist, auch, denn es ist eine kritische Schau in die Kristallkugel, wie bei George Orwell. Im schlimmsten Fall sind die politischen Rahmenbedingungen, die eine Abspaltung der Länder in eine ernst zu nehmende Realität rückt, die Sezession, in wenigen Jahren noch dramatischer als heute. Und dann hätte der Autor Recht behalten. Wenn nicht, können wir drei Kreuze machen, sofern wir das noch dürfen.


Die Patin: Wie Angela Merkel Deutschland umbaut
Die Patin: Wie Angela Merkel Deutschland umbaut
von Gertrud Höhler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,95

50 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wohin weht der Wind? In die freiheitliche Demokratie oder in einen diktatorischen Zentralstaat?, 30. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist sicher nicht schwer, politisch motiviert an dieser Stelle Gertrud Höhlers Buch zu verhöhnen. Möglicherweise ist sogar - ohne paranoid wirken zu wollen - die eine oder andere abwertende Rezension ein Gegenschlag der PR-Arbeiter in den Parteizentralen. Wir kennen ja den Aufschrei nach Sarrazin. Das Bittere ist, und das offenbart die Autorin in einer präzisen Analyse, dass im heutigen System M offensichtlich alles bisher nicht Denkbare denkbar geworden ist: Demokratische Prinzipien werden konsequent verhöhnt, Verfassungsgrundlagen, Gesetze und Verträge nach Belieben gebrochen, Bürgerwohl dem eigenen Machtzuwachs geopfert, politische Wertmaßstäbe je nach Bedarf verdreht.

Frau Höhler spricht aus, was viele schon seit langem spüren, aber bisher noch nicht in Worte fassen konnten, weil wir noch "alte" Strukturen und Koalitionen im Kopf haben, die es längst nicht mehr gibt. Sie warnt vor einer schleichenden zentralistischen Diktatur, die das deutsche Parlament und ihre gewählten Volksvertreter bereits in weiten Kreisen erreicht hat und sich jetzt wie eine Krake auf Europa ausdehnt. Das Erschreckende ist, dass dies nur möglich wird, weil es - wie in jüngster Deutscher Geschichte mehrmals geschehen - immer mehr Mitläufer gegeben hat, als Widerständler. Karriere schlägt Gewissen. Und bei dieser Analyse ist auch wütende Polemik erlaubt, denn hier geht es um Existenzielles.

Wenn uns in näherer Zukunft unsere Enkel einmal fragen sollten "Demokratie? Warum habt ihr nicht dafür gekämpft?", dann können wir uns zumindest auf Frau Höhler berufen und sagen: "Sie hat uns gewarnt."
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 15, 2013 5:33 PM CET


Bayern kann es auch allein: Plädoyer für den eigenen Staat
Bayern kann es auch allein: Plädoyer für den eigenen Staat
von Wilfried Scharnagl
  Gebundene Ausgabe

46 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wichtiges Buch für alle Deutschen, 20. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was auf den ersten Blick für manchen Nichtbayern daher kommen mag, wie ein überzogener Lokalpartriotismus, ist im Kern ein Wachrütteln in Richtung eines neuen Föderalismusbewusstseins. Und das gilt im Prinzip für alle Bundesbürger, denn die Bundesländer haben eigene Parlamente und eigene Verfassungen und sind damit eigenständige Staaten mit originärer Staatsgewalt. Im besonderen ist das aber Bayern, das sich nach dem Krieg im Dezember 1946 als erster Staat in der sich neu konstituierenden Bundesrepublik wieder eine demokratische Verfassung gegeben hat.

Wenn nun zunehmend die demokratischen Strukturen der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Länder durch die "Zentralgewalten" Berlin und Brüssel aufgeweicht werden, der Souverän des Volkes weichen muss dem Souverän der demokratisch nicht legitimierten Hinterzimmerabsprachen, dann gilt es dringend, politisch zu handeln.

Scharnagl gibt als Historiker einen fundierten Einblick in die bayerische Geschichte und weist nach, dass alle Zentralisierungsbestrebungen, angefangen von Preußens Gründung des Deutschen Reiches bis hin zum Länderfinanzausgleich und der aktuellen Eurodiskussion in Brüssel, dem freiheitlichen, föderalen, demokratischen Denken Bayerns diametral entgegenstanden und das in Bezug auf seine vom Bayerischen Volk verabschiedeten Verfassung heute im besonderen Maße.

Deutschland hat keine Zentralregierung, auch wenn es heute so scheinen mag und schon gar nicht eine allmächtige Zentralgewalt in Brüssel, deren Willkür man sich hilflos ausgeliefert sehen muss. Laut Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider hängt die Existenz der Bundesrepublik davon ab, dass die Länder im Bund verbleiben (eigene Ergänzung).

Die Länder sind aufgerufen, sich auf ihre demokratische Eigenstaatlichkeit zurück zu besinnen. Bayern im besonderen, und das liegt Scharnagl am Herzen, denn die Gründer haben den nachfolgenden Generationen in Bayern die Verfassung eines Vollstaates an die Hand gegeben, die es nun gilt, als politisches Gewicht mit einzubringen. Ich verstehe das als mahnenden Appell an die Bayerische Staatsregierung und hier speziell an den Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Die CSU ist nicht Merkels kleine Schwesterpartei, sondern die Regierung eines der erfolgreichsten Staaten in Europa.

Scharnagel gibt Mut, sich im Ernstfall (und der steht mit den Entmündigungsinstrumenten ESM, etc. wohl kurz bevor) für Unabhängigkeit und Eigenstaatlichkeit Bayerns einzusetzen, denn damit steht man Dank der Bayerischen Verfassung auf festem Fundament.
Kommentar Kommentare (17) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 24, 2012 8:37 PM MEST


Europa braucht den Euro nicht: Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat
Europa braucht den Euro nicht: Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat
von Thilo Sarrazin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

14 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke, Thilo Sarrazin, 29. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer sich einmal der öffentlichen Meinungsmache entzieht und sich selbst eine Meinung bilden möchte, dem empfehle ich dringend, dieses Buch zu lesen.

Ich muss sagen "Danke, Thilo Sarrazin" für diese fundierte, akribische und sachliche Arbeit, die endlich Klarheit in die verworrenen Nebelschwaden der unterschiedlichsten Auslegungstheorien rund um den Euro, Europa, Rettungsschirme und Griechenlandeinschätzung bringt.

Ich kann auch nur hoffen, dass sich Verantwortliche in Regierung und Opposition mit diesem Buch auseinandersetzen. Denn Sie können etwas lernen: Es ist von einem Fachmann und Insider geschrieben, der sowohl Ökonom ist, als auch in vielen relevanten politischen Funktionen und Institutionen an Schlüsselpositionen mitgewirkt hat.

Sarrazin ist - im Gegensatz zu vielen politischen Funktionsträgern - nur kein Opportunist und Demagoge, sondern bezieht vor allem in der Geldpolitik als Ex-Bundesbank-Vorstand Positionen, die man als "konservativ" bezeichen dürfte und steht damit natürlich im krassen Gegensatz zur deutschen politischen Machtelite, die ein Aufgehen des Deutschen Nationalstaates in einen Europäischen Bundesstaat forciert, koste es, was es wolle.

Vielleicht gibt es eine Wirtschaftsuniversität, die ihm dafür eine Doktorwürde verleiht (die Quellenangaben sind reichhaltig).


So denken Millionäre: Die Beziehung zwischen Ihrem Kopf und Ihrem Kontostand
So denken Millionäre: Die Beziehung zwischen Ihrem Kopf und Ihrem Kontostand
von T. Harv Eker
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

22 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kaufen Sie lieber ein Statistik-Lehrbuch, 5. März 2012
Dieses Buch, das besonders gern von Vertrieblern empfohlen wird, gehört in die esoterische Kategorie von "The Secret" und hantiert mit der haarsträubenden Vorstellungen, Reichtum ließe sich nur mit der richtigen Einstellung erzielen. Es gibt viele erfolgreiche Unternehmer, die sind heute nicht mehr erfolgreich. Hat sich etwa ihre Einstellung geändert oder die Rahmenbedingungen? Da Verlierer keine Selbsthilfebücher schreiben, wird übersehen, dass der glückliche Erfolg des Einen nicht zwangsläufig das Erfolgsmodell für den anderen sein kann. Richtig ist, dass manche Menschen negativ denken oder überhaupt nicht die Voraussetzungen mitbringen, Vermögen aufzubauen und dann wird das auch nichts mit Glück, Lebensfreude und Wohlstand. Wirtschaftlicher Erfolg gründet aber auf vielen Faktoren: die persönliche Einstellung ist das Eine, dazu gehört aber auch, dass man in einem gesunden wirtschaftlichen Umfeld agiert, das richtige Produkt anbietet, der Wettbewerb nicht zu groß ist, dass man überhaupt noch Renditen erwirtschaftet, um Substanz aufzubauen - in vielen Bereichen kann man davon nur noch träumen - und vieles, vieles mehr. Das kommt aber in diesem Buch überhaupt nicht vor. Mein Rat: Belegen Sie lieber einen Kurs in Mathematik und Statistik, anstatt das Universum anzusäuseln.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 18, 2016 9:54 PM CET


Freiheit: Ein Plädoyer
Freiheit: Ein Plädoyer
von Joachim Gauck
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 10,00

38 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Herr Gauck irrt, 29. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freiheit: Ein Plädoyer (Gebundene Ausgabe)
Bei aller Wertschätzung des Herrn Gauck und meiner persönlichen Freude über seine Bundespräsidenten-Nominierung, sind seine Gedanken, die er hier über die Freiheit vorgetragen hat, nichts als ein verklärter Blick auf eine Welt, die er sich vor etwas über 20 Jahren als DDR-Insasse (wie er zu Recht sagt) kaum vorstellen konnte. Leider sieht die Realität aus dem Blick eines Westdeutschen etwas anders aus. Wir haben mit der Feiheit 45 Jahre (fast zwei Generationen)länger Erfahrung und ich sehe heute eine pervertierte Demokratie in der ein Bundesverfassungsgericht dafür sorgen muss, dass eine winzig kleine Politiker-Kaste nicht in Hinterzimmern unser Tafelsilber verjubelt, sondern darauf hinweist, dass man vorher das Parlament fragen muss und dass ein wahrscheinlich korrupter oder besser: bestechlicher Vorgängerpräsident eine fürstliche Apanage zugesprochen bekommt, die einem die Tränen vor Entrüstung in die Augen treibt, obwohl dieser nichts in seinem Amt geleistet hat. Ich habe mir Freiheit anders vorgestellt. Dieses kleine Büchlein ist weder inspirierend noch bereichernd, sondern zeigt einen staunenden Ostdeutschen, der zum Jetztzeitpunkt der Republik meint, sie wäre das Beste, was die Welt zu bieten hätte. Ich bin anderer Meinung.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2012 6:16 PM CET


Antimachiavel nebst zwei kleineren politischen Aufsätzen
Antimachiavel nebst zwei kleineren politischen Aufsätzen
Preis: EUR 3,12

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die neue Pflichtlektüre für eine bessere Zeit, 3. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leider ist Machiavelli's "Il Principe" (der Fürst) noch immer Pseudo-Pfichtlektüre für Management und Politik. Machiavelli lehrt und rechtfertigt darin die unmoralischen Prinzipien (eines Fürsten), die durch den Zweck geheiligt werden. Dass jeder zweitrangige Mittelmanager sich jetzt schon dieser Empfehlung bedient, ist mit der Urgrund unserer weitverbreiteten, grottenschlechten Führungsmoral. Der junge Preußen-Fürst Friedrich empört sich in seiner Streitschrift Antimachiavel gegen diese Unmoral und führt eine Vielzahl von Gegenbeweisen an, warum diese Denkweise falsch ist. Ich würde mir wünschen, Politik und Management hielten sich mehr an Friedrich II, als an Machiavelli. Friedrich II wurde nicht umsonst Friedrich der Große. Und ich würde mir wünschen, Friedrichs Antimachiavel wäre genauso populär wie Machiavellis "diabolische Gebrauchsanweisung".
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2012 5:21 PM CET


Geld verdienen mit Twitter
Geld verdienen mit Twitter

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenig Inhalt fürs Geld, 3. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geld verdienen mit Twitter (Kindle Edition)
Lieber Christian Lenz, ich finde es legitim, einmal auszuprobieren, wie das mit e-book Veröffentlichungen über Amazon Kindle funktioniert. Ihr "twitter-Lehrgang" ist so ein Versuch. Ich habe dafür vor knapp 14 Tagen noch 2,86 Euro bezahlt. Dass Sie den Preis jetzt deutlich gesenkt haben, ist vor allem dem Umfang geschuldet, nicht dem Inhalt. Denn das, was Sie hier veröffentlichen, sind nur knapp 11 Normseiten und somit kein Buch. Für den Preis, den ich bezahlt habe, bekomme ich von anderen Autoren mindestens das Zehnfache an Inhalt - ebenso bei dem Preis den Sie jetzt ansetzen.

Mein Vorschlag an Sie als Autor: Nutzen Sie Ihr Wissen und machen Sie aus Ihrem Waschzettel ein echtes Buch. Und wenn Sie damit fertig sind, würde ich mich freuen, wenn ich es als Ihr "Hochpreiskunde" in zweiter Auflage kostenlos aktualisiert bekomme.

Mein Tip für e-book Käufer: Eine kleine Daumenregel, um herauszufinden, ob der Umfang dem Preis entspricht, den man bereit ist, auszugeben: (kb*252,71):1800 = Entsprechung eines Normalbuch-Umfangs (Normseiten). Am Beispiel dieser Veröffentlichung: 79kb*252,71 = 19964:1800 = 11 Normseiten eines gedruckten Buches.

Drei Sterne vergebe ich, weil es den Versuch für beide Seiten wert war und mir der Autor den einen oder anderen Tipp gegeben hat, wenn auch der Umfang mehr als dürftig ist. Ich würde mir allerdings wünschen, der Autor unterzieht sich der Mühe und setzt sich jetzt hin und schreibt ein echtes Kindle-Fachbuch. Denn offensichtlich weiß er über die Materie Bescheid.


Der Fürst
Der Fürst

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Ursprung der Unmoral. Die Lösung: Der Antimachiavel, 29. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Fürst (Kindle Edition)
Ich habe mir Machiavelli's "Il Principe" (der Fürst) Mitte der 80er Jahre das erste Mal gekauft, weil ich meinte, es wäre Pflichtlektüre für das Management. Schon damals kam mir der Gedanke, wenn jeder kleine Mittelmanager die unmoralischen Prinzipien der Politik wie ein Fürst anwendet,in denen ausschließlich der politische Zweck die Mittel heiligt, dann wird es in unserer Gesellschaft früher oder später drunter und drüber gehen. Mittlerweile durchdringt die machiavellisitische Unmoral, die durch diese Lektüre geadelt wurde, nicht nur leider immer noch die Politik sondern auch die Wirtschaft und das gemeinsame Miteinander. Wie wohltuend dagegen ist Friedrich II. Antimachiavel, den es auch für Kindle gibt, in dem sich der junge Fürst kurz vor seiner Inthronisation als König von Preussen mit den - wie er sagt - Irrlehren des Machiavelli auseinandersetzt. Im Gegensatz zu Bundespräsident Wulf, der vor der "Glorifizierung" des Großen Fritz "warnt" (gibt es eigentlich irgend etwas, was Wulf an Deutscher Identität bewahren kann??), würde ich mir wünschen, wenn gerade er und seine Politikerkollegen weniger Machiavelli als mehr Antimachiavelli folgen würden.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 12, 2013 2:42 PM CET


Seite: 1 | 2