ARRAY(0xa1c285f4)
 
Profil für Bernhard Ferrari > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bernhard Ferrari
Top-Rezensenten Rang: 1.596.415
Hilfreiche Bewertungen: 38

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bernhard Ferrari (Berlin, Berlin Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Karat 1
Karat 1
Preis: EUR 8,73

4.0 von 5 Sternen Karat-Raritäten, 29. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Karat 1 (Audio CD)
Ich kann mich den Ausführungen meines Vorgängers nur anschließen.
Natürlich hat er Recht, wenn er schreibt:
"Die CD beinhaltet zum Großteil die gleichen Titel, die auch auf der ersten Amiga-LP von Karat enthalten sind."

Dies verwundert nicht, denn... es handelt sich hierbei tatsächlich um die erste original AMIGA-LP+Bonus-Tracks.

Erschienen ist dieses Machwerk übrigens Anfang 1978, allerdings nur in der DDR.

Ich war seinerzeit etwas enttäuscht, als ich mir diese Platte zulegte.
Bereits zu jener Zeit hätte AMIGA auf ein reichhaltiges Material zurückgreifen können, welches KARAT im Laufe der vorangegangenen 3 Jahre ihres Bestehens im Rundfunk der DDR eingespielt
hatte. Leider wurden aber dabei nur wenige Aufnahmen berücksichtigt.

Erst in den 90ern sind zumindest einige dieser Aufnahmen in der Reihe "BEATKISTE - Hitraritäten aus dem DDR-Rundfunkarchiv" zu neuen Ehren gekommen.

Wie z.B.

"Schwester", " Charlie" und vor allem "Jeden Tag ein Stück" (für mich eines der besten Tracks von KARAT)

Andere Aufnahmen schlummern aber leider immer noch bislang im Verborgenen.

Als da wären z.B.:

"Die Lehrerin", "Thomas(ich glaub du bist doof)", und das hervorragene Instrumental "6 Karat".

Meine Anregung:

Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit einer ultimativen Raritäten-Compilation von KARAT?
Bei den Puhdys hat's ja auch schon ganz gut geklappt, gelle?


Amiga-Hit-Collection Vol.I
Amiga-Hit-Collection Vol.I

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Häppi Börsdäi AMIGA!!!, 29. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Amiga-Hit-Collection Vol.I (Audio CD)
man/frau möge mir den vielleicht etwas zu "eingedeutschten" Geburtstagsgruß verzeihen, aber es lag mir gerade auf den Lippen (bzw. in den Fingern)
Wieder einmal hat uns AMIGA (auch wenn selbige die Produktion aus wohl bekannten Gründen schon lange eingestellt hat) mit einer umfassenden Collection "überrascht". Doch wie schon so oft bei den bislang veröffentlichten DDR-Samplern, ist die Auswahl der einzelnen Songs leider nicht immer sehr glücklich ausgefallen (deshalb auch "nur" drei Sternchen). Aber... wie heißt es so schön?... Geschmäcker sind verschieden, und das ist bekanntlich "auch gut so"!!!
Was mich bei dieser nun vorliegenden Ausgabe wieder mal sehr ärgert ist die Tatsache, dass hier zum wiederholten male wertvolle Chancen vertan wurden - anders formuliert... dass im Deutschen Rundfunkarchiv* Babelsberg immer noch äußerst wertvolle Perlen verborgen sind, die es nunmehr verdient haben auf diesem Wege endlich mal ans Tageslicht befördert zu werden.
Anbei seien Songs erwähnt von z.B. >Magdeburg (Auf dem Weg, 1976), Dina Straat&Lift (Der Brief, 1975), Express (Sehnsucht, 1976), Vulkan (Steig auf einen Berg, 1974) Wer erinnert sich z.B. noch an das nette Instrumental "6 Karat" von Karat? (in den 70ern bei DT64 häufig als Hintergrundmucke eingesetzt), ganz zu schweigen von den bislang leider nie veröffentlichten Studioproduktionen "Nacht auf dem kahlen Berg", "Wenn ich träume" (1976) der inzwischen legendären "Stern Combo Meißen" ... um nur einige zu nennen!
Mit der hervorragenden Kollektion "Beatkiste - Hitraritäten aus dem DDR-Rundfunkarchiv" wurde bereits in den 90ern ein verheißungsvoller Anfang gemacht. Leider ist diese Reihe viel zu früh beendet worden (warum auch immer)
Drum liebe "AMIGA's" packt es an - es gibt noch viel zu tun!!!
(am besten ihr setzt euch gleich mal mit dem DRA* in Verbindung)


Spartacus
Spartacus
Preis: EUR 7,97

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SPARTACUS und keine Ende... ein Meilenstein deutscher Rockgeschichte!, 13. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Spartacus (Audio CD)
Es war so gegen ende August 1975. Ich war gerade wieder mal in meinem Lieblingsplattenladen (Musicland/Berlin, Uhlandstr.) zugange, um nach guten Lp's Ausschau zu halten. Im Hintergrund dudelte schon seit geraumer Zeit eine Platte, die in mir gewisse Assoziationen auslöste. Ich dachte noch: "Hey - da haben ELP nach langer Zeit mal wieder mal 'n richtig gutes Album hingelegt". Aber schon bald kamen mir erste Zweifel - der Gesang erinnerte mich in keinester Weise an Grec Lake. Und überhaupt... es klang alles sehr viel melodiöser, als ich es bislang von Emerson&Co gewohnt war. Als ich dann noch auf Anfrage erfahren habe, dass es sich bei diesem Produkt um eine deutsche Band handelt, wuchs meine Begeisterung ins Unermessliche. Innerhalb kürzester Zeit habe ich diese Scheibe tief in mein Herz geschlossen und kaufte mir sogleich auch die beiden vorangegangenen Alben. Aber schon nach Veröffentlichung des mit Bravour angekündigten Nachfogealbums "Old Loves Die Hard"(1976) musste ich leider feststellen, dass der Höhepunkt mit "Spartacus" offensichtlich bereits erreicht war. Dies lag letztendlich sicher auch an dem Weggang von Helmut Köllen, welcher bis dato mit seiner Akkustic-Gitarre und seinem sehr beherztem Gesang dieser Band zusätzliches Leben einhauchte. Zwei Jahre später (1977) hat H.Köllen unter bislang nie geklärten Umständen den Weg in den ewigen Frieden gefunden. Geblieben sind uns in jedem Fall die beiden unvergesslichen Alben "Illusions.."(1973) und "Spartacus"(1975), die ich an dieser Stelle nur wärmstens empfehlen kann. Selbstverständlich ist auch 'Spartacus' digital überarbeitet, was allerdings (fast) nicht nötig gewesen wäre. Schon die Vinyl-Ausgabe aus dem Jahre 1975 war von außerordentlich exellenter Qualität, was wohl auch an der damaligen Unterhaltungindustrie nicht vorüber ging - wurde doch gerade "Spartacus" auf der IFA 1975 in Berlin immer wieder gerne dazu eingesetzt, um Hifi-Anlagen und Lautsprecherboxen zu testen!!!


Once Again Remastered
Once Again Remastered
Preis: EUR 11,98

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Klasse für sich!, 4. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Once Again Remastered (Audio CD)
Zugegeben, ein richtiger BJH-Fan war ich eigentlich nie. Wenn die Gruppe überhaupt interessant war, dann vor allem in ihrer EMI-Phase. Das liegt sicher nicht nur an der damals noch sehr gewagten Synthese zwischen Klassik und Rock, die in den frühen siebzigern (siehe: "Deep Purple") aufkam. Es war vor allem Meisterproduzent "Norman Smith" (Pink Floyd / Pretty Things), der insbesondere den ersten 3 BJH-Scheiben den entscheidenden Schliff verliehen hatte. Besonders herausragend ihr 2.Album "Once Again"(1971), auf dem sich zum Teil für BJH eher untypische Aufnahmen befinden. Z.B. "Ball And Chain", "Lady Loves" oder das leicht psychedelisch angehauchte "Happy Old World". Einziger Knackpunkt: "Galadriel". Von der Komposition her ohne Zweifel ein Meisterwerk, das aufwendige Orchesterarangment ist jedoch in diesem Fall etwas unpassend. Von diesem kleinen "Ausrutscher" aber abgesehen ist es das wohl abwechslungreichste Album der Barclay's. Auch sehr hörenswert die auf der CD enthaltenden Bonus-Tracks. Ganz besonders "Too Much On Your Plate", auf dem BJH kaum noch wieder zu erkennen sind. Wer es übrigens auf besonders interessante Bonus-Tracks abgesehen hat, dürfte wohl mit der ersten "Barclay James Harvest"(1970) bestens bedient werden. Darauf befinden sich vor allem Tracks, die in den späten 60ern eingespielt wurden, und haben heute gewissermaßen prähistorischen Wert. Die digitale Überarbeitung ist übrigens bei allen 4 CD's vorzüglich gelungen, was man leider nicht grundsätzlich von allen Wiederveröffentlichungen behaupten kann. Alles in allem sehr zu empfehlen, nicht nur für BJH-Fans!


Seite: 1