wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für falkko > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von falkko
Top-Rezensenten Rang: 5.585
Hilfreiche Bewertungen: 182

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
falkko

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
EOS Kontrollkabel Verbindungskabel für SkyWatcher Star Adventurer auf Canon EOS 5D, 6D, 20D, 40D , SKAD-EOS2
EOS Kontrollkabel Verbindungskabel für SkyWatcher Star Adventurer auf Canon EOS 5D, 6D, 20D, 40D , SKAD-EOS2
Wird angeboten von Teleskop-Service
Preis: EUR 27,95

1.0 von 5 Sternen Diese Lösung mit dem Adapterstecker ist eine Zumutung ..., 1. Februar 2016
Der Star Adventurer hat eine 2,5mm-Klinkenbuchse. Dieses Kabel hier hat einen 3,5mm Klinkenstecker. Mitgeliefert wird deshalb ein sehr schlanker Metall-Adapter von 2,5mm-Stecker(4pin) auf 3,5mm-Buchse(3pin). Man stelle sich nun die Montur vor: Abends im Dunkeln ragt mitten im Stativ-/StarAdventurer-/Kamera-/Objektivsetup ein 5cm langes dünnes steifes Adapter+Stecker+Kabel-Gestänge waagerecht seitlich aus dem StarAdventurer; im StarAdventurer gehalten nur durch den 2,5mm dünnen Klinken-Stift des Adapters. Beim Hantieren im Dunkeln (Einstellungen am StarAdventurer) ist dieses Gebilde ebenso im Wege wie zu übersehen, was beim versehentlichen Handstreif leicht zum Verbiegen oder Abbruch des Adapters im StarAdventurers führen wird.

Offenbar wird als Lösung generell dieses Kabel mit Adapter angeboten. M.E. eine absolut delitantische Fehlkonstruktion für eine ansonsten so solide Hardware (StarAdventurer). Im Zweifel gebührt diese Kritik auch dem StarAdventurer, der besser passend zum Kabel eine stabilere 3,5mm-Buchse haben sollte, was den Adapter überflüssig machte. Reden die Konstrukteure bei Skywatcher eigentlich nicht miteinander?

Ich habe mir als Notlösung bei Amazon folgenden Winkeladapter bestellt: "Hama Winkeladapter Klinke, Stereo, 3,5-mm-Kupplung - 2,5-mm-Stecker 90°". Er sitzt bombenfest, der Kontakt zum StarAdventurer ist jedoch nicht unbedingt zuverlässig, d.h. beim Wackeln mit etwas seitlichem Druck auf den Adapter löst die Kamera aus. Berührt man den Adapter jedoch nicht, laufen die Auslösungen zuverlässig durch. In jedem Falle geht das Kabel nun vom StarAdventurer direkt nach unten weg und liegt ausserhalb des Aktionsradius' der Hände.


Philips BDM3270QP/00 81,2 cm (32 Zoll) Monitor (LED, D-Sub, HDMI, USB, 5ms Reaktionszeit)
Philips BDM3270QP/00 81,2 cm (32 Zoll) Monitor (LED, D-Sub, HDMI, USB, 5ms Reaktionszeit)
Wird angeboten von comtech GmbH
Preis: EUR 493,90

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr ordentlicher Monitor mit unterweltlicher Menü-Steuerung und Klang, 2. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine Anwendung: 25% ambitionierte Bildbearbeitung (Lightroom), Rest Office + Internet, keine Spiele. Folglich fiel bei der Auswahl meines neuen Monitors das Augenmerk auf Merkmale wie Ausleuchtung, Farbneutralität sowie Blickwinkel-Stabilität bzgl. Farben und Helligkeit.

Nach Recherche über Panel-Typen usw. bestellte ich u.a. bei Amazon einige Monitore zum Preis um 500-600 EUR. Diesen hier habe ich letztlich behalten, da er das homogenste und blickwinkelneutralste Bild in Farbe und Helligkeit aufwies und insgesmt den besten Kompromis darstellte.
Auch erscheint mir die 2K Auflösung für einen 32-Zoll-Monitor als ideal. Die Verstellung der Höhe / Neigung funktioniert bei diesem Gerät vorbildlich leicht.

Negativpunkte:

1) Es gibt keine eigentlichen Bedienelemente fürs Menü. Die Beschriftung nicht vorhandener Tasten in der Größe von ca 3mm ist in grau auf schwarz gehalten und auch bei ordentlicher Raumbeleuchtung nicht zu erkennen, geschweige denn zu lesen. Irgendwo schräg unten am Bildschirmrahmen befinden sich sensor-empfindliche Bereiche. Weder sieht man sie, noch fühlt man sie. Weder kann man sie ertasten, noch bemerkt man einen Gegendruck/Bewegung/Feedback bei der Bedienung. Zur Verdeutlichung: Ihr Auto hat weder Gas-, Kupplungs-, noch Bremspedal, sondern stattdessen nur Teppichboden, wo man keine Orientierung hat, wo man drauftreten muss. Bremsen? Autsch- das war Gas - also muss ich etwas weiter links treten - oh, das war Kupplung ... Genau so ist die Bedienung an diesem Bildschirm: Try and Error durchs Menü - wenn man eigentlich nur ausschalten will.
Apropos Ausschalten: Da sollte man die sensible Fläche doch direkt unter der ON-LED vermuten. Denkste, die ist irgendwo 2cm links daneben. Tippt man 3cm daneben, ist man wieder im Menü und verstellt ggf was. Wer mit der Maus arbeitet (soll ja vorkommen) und mal versehentlich mit dem Mouse-Finger an den unteren Bildschirmrand kommt, schaltet immer mal wieder den Bildschirm aus oder verstellt das Menü.
Ich habe einen weißen Klebestreifen auf dem Bildschirmramen angebracht und mit Eding beschriftet. Sieht absolut Sch... aus, aber das ist es, was die Philips-Designer letztendlich geschaffen haben.

2) Die eingebauten Lautsprecher sind so schlecht, dass man davon ausgehen sollte, dass keine verbaut sind. Für mich aber nicht relevant.

Insgesamt habe ich mich mit diesem Bildschirm aber arangiert, weil er vom Bild her für mich das Optimum darstellt.

- - -

Am schlechtesten hatte übrigens für meine Bedürfnisse der Monitor LG 27MU67-B abgeschnitten und ging zurück zu Amazon. Trotz (oder wegen?) dieses IPS-Paneltyps hatte der aus 60cm Betrachtungsabstand deutliche blickwinkelabhängige Farbabweichungen, so Farbverlauf nach oben ins blaue und nach unten ins lila. Ecken OR hellblau, UR lila, UL heller ohne Farbverschiebung, OL ohne Beurteilung - da war ein Aufkleber drauf. Für Bildbearbeitung ein No-Go.

Übrigens empfand ich die 4K-Auflösung dieses 27-Zöllers als zu hochauflösend. Icons und Schrift waren zu klein und ergonomisch nicht mehr akzeptabel für die Bedienung. Diese Darstellungsgröße entspricht schließlich einem 13,5-Zöller mit FullHD - Auflösung.
M.E. wird für einen PC-Monitor die 4K-Auflösung erst ab 40 Zoll anwenderfreundlich (außer prio Spiele oder Zweit-Monitor für Video / Spiele).


Marantz Melody Media MCR610/N1W Netzwerk-Receiver weiß
Marantz Melody Media MCR610/N1W Netzwerk-Receiver weiß

4.0 von 5 Sternen Kleines Funktions- und Klangwunder, 2. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ok, es gibt ein Nachfolgemodell, aber ich habe dieses hier in 11/2015 gekauft und bewerte aus heutiger Sicht nach letztem (aktuellen) Firmware-Update.

Einrichtung:
Was man an der Oberfläche über [Setup] ist intuitiv sehr gut einzustellen: WLAN, Sendersuchläufe UKW und DAB(+), Navigation Internatradio sowie Speicherung auf die 50 möglichen Favoritenplätze, die beliebig aus allen Quellen zusammengewürfelt sein können. So z.B. Fav01 = irgendein UKW-Sender, Fav2 irgendein DAB+ Sender, Fav3 = irgend eine Internet-Radiostation, Fav4 = irgendeine CD/Playlist auf irgendeinem MediaServer wie z.B. einer FritzBox, usw. ... bis Fav50). Wenn das einmal eingerichtet ist, kommt jeder absolute Laie mit der finalen Bedienung (dem Aufrufen der Favoriten) klar. Wenn man aber die Bedienungsanleitung liest, findet man Funktionen / Einstellungen, deren Zugriff sich dem Setup-Einrichter nicht ohne Weiteres erschließt.

Klang:
Sehr überzeugend, durchaus mit Anspruch an die Boxen und deren Aufstellungsort. Ich betreibe den Marantz an zwei voluminösen JBL-Monitoren, die ich unter der Decke befestigt habe. Dies in der Küche - mit Wagner fürs Wild und etwas Smoothjazz für den Wein danach :)

Mich überzeugten der Klang und das übersichtliche Bedienkonzept, letzteres insbesondere in Anbetracht des recht umfangreichen Medienzugriffs (UKW, DAB, DAB+, CD, MediaServer, Inputs analog / digital sowie USBs). Die Anzeige ist sehr informativ, übersichtlich und ansprechend gestaltet. Das Gerät lässt sich auch sehr gut ohne Fernebedienung bedienen. Weil eine zudem recht ordentliche Endstufe verbaut ist, hat man ein einziges umfassendes kompaktes Gerät.

Einen Stern Abzug gibts aber ...
a) für einen (m.E.) Bug, der nach aktuellem Firmware-Updates zum Zeitpunkt des Erscheinens eines Nachfolgemodells nicht mehr hätte existieren dürfen: So stimmen bei Aufruf eines MediaServer-Inhalts (CD/Playlist) über die gespeicherten Favoriten die Tastenzuordungen für die Funktionen "Zufallswiedergabe" und "Wiederholung" nicht mehr. Bei mir wird eine CD/Playliste standardmäßig mit "Zufallswiedergabe" und "Wiederholung des aktuellen Titels (1)" geladen, wodurch einfach immer der erste aufgerufene Titel der CD (Playlist) endlos wiederholt wird. Taste "Wiederholung" hat keine Funktion, weshalb immer nur der erste Titel gespielt wird. Hab da über eine Stunde nach Lösungen probiert - was ich auch immer nach Speichern von MediaServer-Inhalten aufrufe: Initialisiert ist "Wiederholunhg(1)", auch wenn das vor Speicherung aufgehoben wird. Schade, könnte man sich doch sonst bestimmte Playlists auf Favoriten legen. Der Aufruf der selben Playlists/CDs ohne Favoriten direkt über den Mediaserver-Dialog funktioniert hingegen tadellos. Hier funktionieren dann auch die Tasten "Zufallswiedergabe" und "Wiederholung" korrekt.

b) Einen krassen Negativpunkt stellt aber m.E. die USB-Schnittstelle dar, die nur die uralten Dateisysteme FAT16+32 unterstützt. Das nachfolgende heute noch gängige Dateiformat NTFS wurde 1993 eingeführt (siehe WIKI) - guten Morgen Marantz! FAT-Medien sind kaum noch verfügbar und müssen deshalb auf aktuellen Rechnern mit PC-Tools und deren anhängenden Risiken (sensible Funktionalität / KnowHow / Bedienung) erstellt werden. USB empfinde ich deshalb an diesem Marantz-Gerät quasi eigentlich nicht mehr nutzbar.
Ich habe meinen USB-Stick (NTFS) an die Fritzbox gesteckt und rufe die Medien über deren MediaServer ab. Das läuft absolut super. Dennoch: USB-Unterstützung am Marantz ist quasi Steinzeit.

Mein Fazit:
Wer mit o.g. "Nickligkeiten" leben kann, erhält einen in Klang und Bedienung wirklich beeindurckenden sehr kompakten Receiver/Mediaplayer für ambitionierte Ansprüche auch an den Klang. Wer auf das CD-Laufwerk verzichten kann, sollte sich das deutlich preiswertere Modell anschauen.


Auralum 12V 6A 72W IR6 6 Tasten Fernbedienung für LED Einfarbige Strip Band Leiste Streifen lichterkette Schlauch
Auralum 12V 6A 72W IR6 6 Tasten Fernbedienung für LED Einfarbige Strip Band Leiste Streifen lichterkette Schlauch
Wird angeboten von Temtop
Preis: EUR 7,98

4.0 von 5 Sternen Infrarot kann doch "in" sein ..., 23. November 2015
... wenn man die LED-Steuerung z.B. in eine (lernbare) IR-Fernbedienung integrieren will. Ich habe meine fürs Heimkino programmierte Logitech Harmony FB angelernt, die eine enorm große Sendeleistung hat. Das kompensiert dann das Manko der hier angebotenen FB, die eine für IR sehr geringe Sendeleistung hat (Batterie: 1 Knopfzelle). Nutzt man das hier angebotene Set, sollte der Dimmer unbedingt in Sicht verbaut sein und trotzdem musste ich mit der hiesigen FB noch aus 1 Meter Entfernung genau auf den Dimmer zielen.

Wer nicht unbedingt einen IR-steuerbaren Dimmer braucht, sollte auf das preiswertere Funk-Set ähnlichen Aussehens ausweichen (die FB mit dem roten Knopf in der Ecke oben links). Davon hab ich 4 Stück in einer umlaufenden Lichtleiste hinter'm Stuck verbaut (in jeder Ecke ein Dimmer für eine Lichtleiste / Wand). Da alle auf der selben Frequenz laufen steuert eine FB zuverlässig alle 4 Dimmer zugleich, egal in welche Richung man sie hält.

Wenn man zwei unterschiedliche Steuerungen (Sets) braucht, kann man beide FB-Typen (IR und Funk) verwenden, da sie sich nicht beeinflussen.


Auralum 5M SMD 300 LED Streifen Band Leiste Strip Warmweiss Fernbedienung Dimmer (LED Band + Netzteil + Fernbedienung)
Auralum 5M SMD 300 LED Streifen Band Leiste Strip Warmweiss Fernbedienung Dimmer (LED Band + Netzteil + Fernbedienung)
Wird angeboten von Temtop
Preis: EUR 34,41

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut - wenn nicht so hohe Leuchtkraft benötigt wird, 25. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die mitgelieferte LED-Kette zieht 1,25A (gemessen) * 12V macht ca 15W. Auf dem mitgelieferten Trafo steht "sec 12V / 3A", er kann also ca 36 Watt bedienen. Ich gehe mal davon aus, dass der Trafo für zwei LED-Ketten ausgelegt ist (es gibt die Ketten ja auch einzeln), womit der Trafo dann ausgelastet wäre. Die Fernbedienung funktioniert tadellos (Positionierung des Empfängers wegen Reichweite beachten).

Habe mich aber nach direktem Vergleich für Artikel "Auralum® Flexible 5M 72W SMD 5630*300 Leds IP20 Warmweiß LED Streifen Strip Band inkl. Fernbedienung & Netzteil [Energieklasse A+]", den ich parallel bestellt habe, entschieden - Siehe meine Rezension dort (Einsatz: indirekte Decken-Rundumbeleuchtung im Stuck). Letztere ist deutlich heller und etwas wärmer im Ton.

Der hier rezensierte Artikel hat für meinen geplanten Einsatz zu wenig Leuchtkraft und ist vom Farbton etwas kühler als die SMD 5630*300.
Abhängig vom Einsatz mag aber durchaus Gründe geben, dieses Set hier zu bevorzugen.


Auralum® Flexible 5M 72W SMD 5630*300 Leds IP20 Warmweiß LED Streifen Strip Band inck. Fernbedienung & Netzteil
Auralum® Flexible 5M 72W SMD 5630*300 Leds IP20 Warmweiß LED Streifen Strip Band inck. Fernbedienung & Netzteil
Wird angeboten von Temtop
Preis: EUR 45,00

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 4 LED-Ketten und 4 alternative Funkdimmer hinterm Stuck, EINE Fernbedienung., 25. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Produktbeschreibung ist m.E. irreführend (bzgl. 72 Watt). Tatsächlich zieht die LED-Kette 2,5A bei 12 Volt (gemessen) macht 30 Watt. Auf dem mitgelieferten Trafo steht "sec 12V / 5A", er kann also ca 60 Watt bedienen. Ich gehe mal davon aus, dass der Trafo für zwei LED-Ketten ausgelegt ist (es gibt die Ketten ja auch einzeln), womit der Trafo dann ausgelastet wäre. Man müßte also zu diesem Set noch eine einzelne LED-Kette hinzukaufen, um annähernd an die angegebene Leistung von 72W heranzukommen.

Das Licht ist angenehm warmweiß. Auch der Dimmer funktioniert (An/Aus, Dimmen, Pulsieren/Frequenz - wer's braucht). Nachdem ich dieses Set lediglich ausgerollt auf dem Fußboden getestet habe, werde ich weitere Komponenten bestellen und in einer Decken-Rundumleiste (Stuck) verbauen. Erfahrungsbericht ab Mitte August.

- - - - - -

10.01.2016: Erfahrungsbericht nach ca. einem halben Jahr:

Wegen des angenehmen Warmtones und sehr hoher Lichtleistung habe ich letztlich diesen Artikel hier -> "Auralum® Flexible 5M 72W SMD 5630*300 Leds IP20 Warmweiß LED Streifen Strip Band [Energieklasse A+]" verbaut, jedoch abweichend mit vier ähnlichen, aber FUNK-gesteuerten FB/Dimmer-Sets -> "LE® Mini 12A Fernbedinung für einfarbige LED Streifen, RF Dimmer für 12V DC LED Lichtstreifen, drahtlose Controller für alle dimmbare 5050 3528 LED Streifen". Als Trafos habe ich mich letztlich für zwei "Sebson 75W LED Treiber" entschieden. Die Originalen wurden mir persönlich zu heiß (kann ja normal sein), aber beim Verbauen an schwer zugänglicher Stelle über der verkleideten Gardinenstange ging ich doch auf maximale Langlebigkeit (Ich möchte da niemals wieder dran müssen:)
Das finale Setup: Jeder Sebson-Trafo treibt 2 der o.g. Dimmer an, an jedem Dimmer hängt eine LED-Kette. 12-Volt-Leitungen ab 1 Meter unbedingt mit abgeschirmtem Kabel ausführen, sonst Flimmergefahr beim Dimmen.

Die LED-Ketten sind sehr robust verarbeitet. Bei Raumlängen von z.B. 4m x 6m lässt sich leicht ein Stück der einen LED-Leiste kappen (Soll-Schneidestellen beachten!) und an einer anderen LED-Leiste anlöten. So habe ich auch die Ecken verarbeitet (geschnitten / Drahtbrücken verlötet). Bei Innen-Ecken empfielt es sich, die LED-Ketten aus beiden Schenkeln kommend NICHT bis völlig in die Ecken zu verlegen, weil Innen-Ecken stärker reflektieren und deutlich heller leuchten. Die LED-Kette sollte ca 6 cm vor der Ecke enden. Außen-Ecken hingegen verteilen Licht über 270 Grad in den Raum und erscheinen dunkler, so dass es Sinn macht, hier die LED-Ketten großzügig auslaufen zu lassen.

Zuerst hatte ich zwei LED-Ketten an einen Dimmer (Aufschrift 12A) gehängt. Der Dimmer wurde so heiß, dass man beim Berühren erschrak und aus Reflex die Finger wegzog wie bei einer heißen Herdplatte. Der Dimmer wurde weich / ging defekt, ich bestellte Ersatz. Mit einem Dimmer pro 5-6m-Kette ist aber alles absolut im grünen Bereich (Dimmer wird nur lauwarm).

Es genügt dann EINE Fernbedienung, da alle Dimmer auf die gleiche Frequenz "hören". Die Funk-FB geht durch die Wand - funktioniert vom Nebenraum oder Balkon. Dennoch kann es seltenst(!) mal vorkommen, dass die Fernbedienung EINEN Dimmer zu schwach erreicht, so dass der dann ausnahmsweise mal nicht reagiert. Klingt problemlos, den man kann ja die Taste nochmal drücken. Leider ist das aber in einer Konstellation mit mehreren Dimmern ein Gau! Wenn beim Einschalten drei Dimmer (Ketten) reagieren und einer nicht, sind drei Ketten an und eine bleibt aus. Ein/Ausschalter nochmals drücken zum Licht ausschalten?! Dann schalten die drei wieder aus aus und der eine schaltet nun EIN (Troggle), usw. Dieses "Aus dem Takt geraten" eines Dimmers ist kaum wieder einzufangen, denn die Chance, den ausser Takt geratenen durch Zielen / Wegzielen mit der FB wieder in den Gleichtakt zu bekommen, ist ebenso groß wie einen Weiteren aus dem Schalttakt zu bringen (2 an / 2 aus). Da die Dimmer auch dann auf die FB reagieren (intern schalten), wenn der Wand-Lichtschalter aus ist (die Dimmer stromlos sind), ist ein "Resetten" des 4er-Setups nur noch so hinzubekommen, das man den/die fehlgestellten Dimmer ausbaut, GANZ SICHER weit weg ausser Reichweite der FB ans andere Ende der Wohnung bringt, dann die im Netz verbliebenen eimal mit der FB schaltet und abschließend den/die ausgebauten Dimmer wieder einsteckt. Erst jetzt sind wieder alle im Gleichtakt. Das passierte anfangs vielleicht einmal in der Woche. Nun nicht mehr, weil ...

... ich mich gut damit abfinden kann, das Licht IMMER am Wandschalter und NIEMALS an der FB ein/auszuschalten. Die FB nutze ich nur fürs Einstellen der Lichtstimmung(25%, 50%, 100%, plus/minus-Tasten für Stufen 1-30), und das ist wirklich schon die Sache Wert! Wenn beim Dimmen wirklich (selten) mal ein Dimmer nicht reagiert (z.B. eine Kette nicht von 100% auf 25% schaltet), drückt man die Taste einfach erneut. Sowas passiert bei der TV-FB auch mal ....

Die "Diskobeleuchtung" (grüne Taste für Blinken, Überblenden, Stroboskop usw.) nutze schon ich wegen Nichtgefallens nicht. Aber kier kann dasselbe passieren wie beim an/ausschalten: Drei Dimmer/Ketten gehen in Strob-Modus, einer bleibt im Licht-Modus. Beim Disko Aus-(Um-)Schalten (grüne Taste) gehen dann drei aus dem Strob- in den Lichtmodus und der eine aus dem Takt geratene in den Strob-Modus. Irgend ein Dimmer ist dann immer im Strob. Die gleiche Prozedur wäre nun fällig, um den aus dem Troggletakt geratenen wieder zu resetten.

Ich hab das Setup jetzt sechs Monate laufen und bin sehr zufrieden. Auch ohne Nutzung der roten und grünen Taste möchte ich auf die Dimmfunktion nicht verzichten. Die Eingangs genannten LED-Ketten sind außergewöhnlich hell (4 Stück = 144 Watt LED-Leistung, was etwa 1000 Watt der alten Glühbirne entspricht!). Die 100%-Taste ist gut geeignet, nen Ohrsticker unterm Sofa zu finden, die 25%-Dimmtaste entspricht einem normales Raumlicht, Als TV-Hintergrundbeleuchtung genügen Stufe 1 oder 2 (Stufe 30 entspricht 100%). Es gab keine Ausfälle an LEDs, Dimmern oder Trafos. Ich würde alles wieder genau so verbauen. Bin sehr zufrieden, deshalb weiter 5 Sterne.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 29, 2016 12:05 PM CET


Grillplanet Gusseisenpfanne Grillpfanne 35 cm rund
Grillplanet Gusseisenpfanne Grillpfanne 35 cm rund
Wird angeboten von Promeus AG
Preis: EUR 34,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideal mit Induktionsfeld Siemens EH975SZ17E, 8. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf der Suche nach einer Grillpfanne, deren Boden ganzflächig gleichmäßig bis zum Rand vom Induktionskochfeld erhitzt wird, schieden für mich die quadratischen / eckigen Pfanen aus, da sie i.d.R. eine runde Bodenplatte haben und die Wärme so nur über die für mich nicht ausreichende Wärmeleitung im Pfannenboden verzögert und abgeschwächt die Ecken der Pfanne erreicht. Eine passgenaue runde Pfannenform auf einem runden (Induktions-)Feld sollte m.E. die ideale Kombination für die gleichzeitige und gleichmäßige Wärmebereitstellung im geamten Pfannenboden sein.

Mit einem Bodendurchmesser von D=31,2 cm bedeckt diese Grillpfanne hier das mittlere Kochfeld (D=32cm) des o.g. Induktionsfeldes nahezu vollständig ab und aktiviert alle drei Induktionsringe. Im Ergebnis erhitzt sich die Grillpfanne von innen bis zum äußersten Rand gleichmäßig, wodurch sie in ihrer gesamten Fläche gleichwertig fürs Grillen / Braten verwendet werden kann. Endlich nicht mehr durch Drehen / Verschieben verhindern müssen, dass Grillgut am Pfannenrand zu wenig Hitze bekommt und so ungleichmäßig gegart wird.

Werksseitig war die Pfanne laut Anleitung mit Speiseöl eingerieben. Ich empfehle, die Pfanne vor dem Einbraten von diesem Öl gründlich zu reinigen und mit neuen Speiseöl zu versehen. Nach Einbraten gem. beiliegender Vorschrift haben wir beste Grill-Ergebnisse bei Fleisch, Fisch und Gemüse. Die Pfanne lässt sich gusseisentypisch gut reinigen (unter heißem Wasser mit Spülbürste, ggf einnige Zeit in Wasser einweichen), abschließend mit Speiseöl einfetten.

Die gusseiserne Oberfläche (nicht beschichtet) ist relativ feinporig und hat keine scharfen Ecken oder herstellungsbedingte "Pickel", die zu Kratzern auf dem Kochfeld führen könnten. Wir sind rundum sehr zufrieden, auch im Hinblick darauf, dass wir sonst keine alternative induktionsgeeignete Grillpfanne dieser Größe gefunden haben.


Siemens EH975SZ17E Kochfeld Elektro / Edelstahl / 91,2 cm / Innovative Induktions-Technologie macht Kochen schneller, sauberer und sicherer / schwarz
Siemens EH975SZ17E Kochfeld Elektro / Edelstahl / 91,2 cm / Innovative Induktions-Technologie macht Kochen schneller, sauberer und sicherer / schwarz
Wird angeboten von Monbeck GmbH & Co. KG
Preis: EUR 999,00

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superlativ, 30. Juni 2015
Neben unserem langgedienten alten Cerankochfeld hatten wir zunächst ein kleines Beistell-Induktionskochfeld, nach Defekt ein weiteres. Schnell lernten wir die Vorzüge des Induktionsfeldes kennen. Manko: Die "Heizfläche" der Beistellfelder war immer viel kleiner als auf der Kochfläche aufgemalt und so hat das Steak immer nur in der Pfannenmitte gebraten. Genau diese Disziplin meistert dieses Siemens-Kochfeld hier mit Bravur: Die Riesenpfanne "Domestic Professional by Mäser, Serie Professional, Bratpfanne 36 cm, aus hochwertigem Edelstahl 18/10" hat eine Bodenauflage von 30,5cm und aktiviert alle drei Ringe (Max 3.600W bei Booster-Einstellung!!!). Das Wasser siedet nahezu zeitgleich am äußeren Pfannenrand und innen (außen minimal früher). Passend zu den Kochfeld-Ringen von 21,5cm, 26,5cm und 32,5cm schafften wir uns uns dann auch Töpfe mit größerer Bodenfläche an, womit wir das zentrale Kochfeld als erste Auswahl betreiben.

Auch die seitlichen Kochfelder funktionieren tadellos. Genial ist die "Topferkennung", die eine aufgelegte gusseiserne Grillplatte von ca 20x40cm bis in die Ecken erhitzt. Steak- und Würstchenbraten wie auf dem Grill ...

Durch die extreme Power in Verbindung mit großen Topfflächen (Töpfe, die das jeweilige Induktionsfeld voll ausnutzen) ergeben sich sehr kleine Aufheizzeiten. Und bei Bedarf ist fürs schnelle Nachheizen unglaubliche Power verfügbar. Die abgerufene Heizleistung (max 3.600W mittleres Feld bzw. max 3.200W für seitliches Kochfeld) entwickelt sich direkt im Boden des Kochgeschirrs.
Das Kochfeld benötigt für optimalen Einsatz einen Kraftstromanschluss.

Einen entscheidenden Vorteil, der kaum kommuniziert wird, möchte ich hier noch erwähnen: Herkömmliche Ceranfelder geben die Wärme bekanntlich über direkten Kontakt an das Kochgeschirr ab. Die Induktion benötigt diesen direkten Kontakt nicht. Selbst wenn man die Pfanne 5mm anhebt, brät sie weiter, als stünde sie noch auf dem Induktionsfeld. Der Vorteil: Selbst Kochgeschirr mit extrem krummem Boden funktioniert genau so wie solches mit planem Boden.

Für uns eine der besten Anschaffungen in den letzten Jahren.


Domestic Professional by Mäser, Serie Professional, Bratpfanne 36 cm, aus hochwertigem Edelstahl 18/10, mit Schweizer ILAG Markenbeschichtung, Induktion
Domestic Professional by Mäser, Serie Professional, Bratpfanne 36 cm, aus hochwertigem Edelstahl 18/10, mit Schweizer ILAG Markenbeschichtung, Induktion
Preis: EUR 65,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Traum auf großem Induktionskochfeld Siemens EH975SZ17E, 27. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gerade bei großen Pfannen kommt die Wärme meist kaum in die Ecken (was sich natürlich auf eckige Pfannen mit runden Böden bezieht :) oder eben nicht bis an den Rand, insbesondere bei so großen Pfannen wie diese hier mit einer Öffnung oben von 37cm und einem Bodendurchmesser (effektiv für Induktion) von 31 cm. Meine oben erwähntes Induktionskochfeld hat in der Mitte ein Indunktionsfeld von 32cm Durchmesser und eignet sich m.E. deshalb ideal für den Test der Wärmeverteilung in dieser Pfanne.

So hab ich 1cm hoch Wasser in die Pfanne gegeben und das Indunktionskochfeld eingeschaltet auf Stufe "b" = booster = 3600 Watt. Das Wasser beginnt nach 50 Sekunden am Rand (!!!) (zu köcheln), was nur durch Induktionsbeheizung des Aussenbereichs passieren kann und nicht durch Wärmefluss aus der Mitte (denn dann würde es ja zuerst in der Mitte kochen). Weitere 10 Sekunden später (nach insges 60 Sekunden) sprudelt das Wasser kräftigst und gleichmäßig in der gesamten Pfannenfläche bis zum äußersten Rand. Rücknahme der Energie ist dann umgehend erforderlich ;) Die Beschichtung lässt keine Wünsche offen.

Hab mir hier auch größere Kochtöpfe (28 und 32 cm) gekauft und kann ebenfalls nur beste Ergebnisse (schnelles und gleichmäßiges Aufheizen) vermelden.


Deckenventilator "Comet Tiffany" in Espresso
Deckenventilator "Comet Tiffany" in Espresso

5.0 von 5 Sternen Traumhafte Verarbeitung, 27. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Design ist Geschmacksache, uns gefällt das Teil sehr gut. Auch die Lampenschale mutet sehr schön und wertig an, wie dickes Perlmutt, auch und gerade wenn man sie in den Händen hält. Besonders beeindruckt hat mich die in der heutigen Zeit nicht selbstverständliche Verarbeitung. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich in den letzten Jahren mal einen Artikel in der Hand hatte (endmontieren mußte), der so durchdacht konstruiert sowie präzise und aufwändig konstruiert ist. Absolut ruhiger Lauf ohne spürbare Unwucht. Mechanische und elektrische Komponenten sind über jeden Zweifel erhaben umgesetzt / integriert. Dieser Eindruck zieht sich durch bis zu in der Oberfläche angepassten / behandelten Schrauben, Unterlegscheiben usw., ja bis zur professionellen Verpackung. Da hat wirklich jemand den Blick aufs Produkt - von der Konstruktion über die Umsetzung bis zum Auspacken / Montage beim Kunden. Für mich wahrscheinlich der zufriedenstellendste Einkauf der letzten Jahren.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8