Profil für Beatrix > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Beatrix
Top-Rezensenten Rang: 6.752
Hilfreiche Bewertungen: 754

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Beatrix (Bavaria/DE)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Einfach geh'n ... Stefan Wiebels Lebensreise
Einfach geh'n ... Stefan Wiebels Lebensreise
von Hans-Joachim Bittner
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die große Freiheit in Wort und Bild, 21. Mai 2015
Manchmal scheint es schwierig, Wort und Bild in Einklang zu bringen, vor allem dann, wenn daran zwei sehr unterschiedliche Menschen beteiligt sind. Doch in dem neuen und zweiten Buch von Hans-Joachim Bittner – „EINFACH GEH'N...“, der über die ungewöhnliche und höchst spannende Lebensreise Stefan Wiebels berichtet, gelingt dies harmonisch. Meisterlich erzählt der Autor, spannend und befreiend, tiefgreifend und offensichtlich und alles obendrein gewürzt mit jeder Menge Humor, der diese Reise für einen selbst äußerst lebensbunt werden lässt. Man wähnt sich mittendabei, mittendrin, mittendurch – man erlebt, erfühlt, erstaunt – hat gedankliche Bodenkontakte und geistliche Höhenflüge. „Reiseberichte“ wie dieser haben stets einen herrlichen, freimachenden Duft von Selbsterlebten um sich, bei denen man in manchen Situationen dann doch froh ist, dass es ein anderer für einen erlebt hat.

Die beiden Bad Reichenhaller (im äußersten Südosten Bayerns), sind zwei Eroberer. Herr Wiebel bezwingt Traumlandschaften und sammelt damit einzigartige Momente, Herr Bittner nimmt die Leser seines Buches emotional gefangen und schart somit eine anwachsende Leserschaft um sich.

Die wunderschönen und eingehenden Schilderungen Hans-Joachim Bittners reichen von einem sehr persönlichen Prolog des Autors, über den noch jungen, immer „das Weite“ suchenden Stefan Wiebel, vorbei an seinen ersten Reisen, seinen Gleitschirmflieger-Ambitionen samt zweier Abstürze bis hin zu sagenhaften Reisen rund um den Erdball mit einer besonderen Vorliebe für den Norden und seine Kühle. Mal in die Einsamkeit, mal mit seiner Frau oder auch mit seinem Kumpel Stefan Wörz. Reisen die etwas bewirken – in ihm und mit ihm. Reisen, die ihn wenigstens auf einige Wochen befreien von Zwängen und Regeln seiner Heimat, die ihn mit und in der Natur leben – und sie so im tiefsten Sinne erleben lassen. Eine bereits vergessene Fertigkeit des Menschen, die Wachsamkeit und das Fließen von Körper und Seele im Einklang mit der Natur, wird zurückerobert und wiedererweckt. Davon zeugen Stefan Wiebels wunderschöne Fotos sowie die meisterhafte Schilderung des Autors Hans-Joachim Bittner.

Ein Lesegenuss, mit dem man sich ein besonderes Erlebnis schenkt: Ein gewisser Zauber geht von den Fotos wie von den Worten aus. Ein Zauber, dem man sich als Leser absolut nicht entziehen kann. Oskar Wilde sagte einmal: „Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ Diesen Spruch finden Sie auch ganz am Anfang dieses wahrlich außergewöhnlich wertvollen Werkes.


Der Vorbote: Die Zukunft Amerikas und der Welt. Verborgen in einer uralten Prophezeiung
Der Vorbote: Die Zukunft Amerikas und der Welt. Verborgen in einer uralten Prophezeiung
von Jonathan Cahn
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Propheten und Vorboten, 25. Januar 2015
Wahrheiten der Vergangenheit in einer Fiktion zu verpacken ist Jonathan Cahn, dem Leiter von „Hope of the World Ministries“, in Wayne, New Jersey, in einer explosiven Art und Weise gelungen, der damit verbundene Blick und die Mahnung für die Zukunft ebenso, wie die heilsame Aussicht auf die einzige, gnadenreiche Lösung durch Yeshua gegen Ende des Buches.
Die Tragik des Geschehens in einem uralten Königreich, dem Nordreich Israels, die verhängnisvollen Wiederholungen all dessen in der Neuzeit in New York, beginnend mit der Katastrophe des 11. Septembers, lässt einem die Tragweite menschlicher Gedanken, Haltungen und darauffolgender Wege mit Schrecken erahnen. Und all dies basierend auf einer 3000 Jahre alten Prophetie von Jesaja Kapitel 9, Vers 9!
Meint man dies alles sei nur eine Parabel, oder die Story beziehe sich ja doch nur auf die USA, übersieht und überhört man den dringenden, ewigen Ruf Gottes zur Umkehr in Seine Wege an Seine Kinder weltweit.

Verpackt in neun Siegeln, welche neun Vorboten darstellen, entfalteten sich parallel die Ereignisse des alten Israel und des modernen New Yorks Kapitel für Kapitel vor den Augen des Lesers. Die zentrale Figur, der Journalist Nouriel Kaplan, steht in Zwiegesprächen - einmal mit einem geheimnisvollen, namenlosen Propheten und das andere Mal mit der Verlagsinhaberin Ana Goren. Das Herzstück der Erzählung sind die Gespräche und Erklärungen des Propheten an Nouriel, sein Wiedergeben all dessen an Ana hingegen ist die geschickt eingeflochtene Rahmenhandlung, welche ohne permanente Wiederholungen auskommt. Der Leser wird mit jedem weiteren Siegel tiefer, sowohl in die Prophetie als auch dessen Auswirkungen im antiken Israel und den gleichen Folgen im heutigen New York, hineingeführt. Dem Sog, der daraus entsteht, kann man sich kaum entziehen ...

Fazit:
Es ist ein Buch, dessen Inhalt die Kraft hat (falls man es zulässt) einem aus den Angeln der Komfortzone herauszuheben. Ein höchst brisantes Werk, „eine Geschichte, die weit mehr ist als dies, sie ist wahr!“ Dieser markante Satz von Jonathan Cahn ganz am Anfang des Buches sagt alles aus.
Das Buch verdient absolut 5 Sterne.


Torah: Das Ende von Anfang an verkündet
Torah: Das Ende von Anfang an verkündet
von Hildegard Schneider
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Torah - Yeshua - Anfang - Ende, 21. Januar 2015
Auf der Suche nach den hebräischen Wurzeln und dem Urgrund des christlichen Glaubens stößt man unweigerlich irgendwann auf die Buchserie "Hebrew Roots" von Hildegard Schneider. So erging es auch mir und ich bin sehr dankbar für die Pionierarbeit dieser hochbegabten Dame.
Auch in diesem Buch begeben wir uns (ähnlich wie in Frau Schneiders ersten Roman "Die Matrix des Messias) in ein romanhaftes Lehrbuch. Hier allerdings liegt die Betonung auf Lehrbuch, welches eine tiefgreifende Rahmenhandlung hat.
Nimmt man sich selbst in das Buch mit hinein, wird man im ersten Teil auf den neu eröffneten Campus der königliche Hochschule "Das Erbe Davids" eingeladen. Nach langer Winterpause hat diese fiktive Lehranstalt für ein Sommersemester die Pforten geöffnet und nun strömen Schüler aus allen Nationen herzu. Nach der Begrüßung und dem Erlernen einiger wesentlicher Begriffe der Tenach (Die Bibel vom 1. Mose - Maleachi) und des erneuerten Bundes (Die Bibel von Matthäus - Offenbarung) darf man im 2. Teil einige grundlegende Seminare durchlaufen. Themen wie "Die Schöpfungswoche - der 7000-jährige Plan YHWHs", "Das Haus Israel und das Haus Juda", "Die königliche Sprache" oder "Das Prinzip des dritten Tages" führen einem tiefer in die hebräischen Wurzeln hinein und wie und wo Yeshua überall zu sehen und zu finden ist.
Man betritt geistig nach und nach das Königreich YHWHs und erfährt unglaublich viel über die gesamte Heilige Schrift, Gottes Feste, Seinen Schabbat, Seinen Plänen und die letzte Generation der Menschheit.
Nach der Schlussrede in dieser fantastischen Lehranstalt sollte man das Buch nicht gleich zuklappen, denn im Anhang befinden sich noch einige Erklärungen und Tabellen, die auch hochinteressant sind.
Letztlich verabschiedet man sich nur ungern vom liebgewordenen Campus und den Lehrsälen, doch als Leser hat man ja das Privileg, diese wieder und wieder betreten zu dürfen - was ich sicherlich auch machen werde :)

Es ist ein Buch das mich persönlich zutiefst berührt und gestärkt hat, ein Werk, welches weit mehr zu sagen hat und tiefgründiger ist als man vielleicht meint. Ein Wegweiser für viele Suchende auf dem Pfad zu den hebräischen Wurzeln unseres Glaubens. Gerne gebe ich 5 Sterne dafür, wert ist es sicherlich 10!


Die Matrix des Messias
Die Matrix des Messias
von Hildegard Schneider
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gegensätze die verbinden ..., 2. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Matrix des Messias (Taschenbuch)
"Die Matrix des Messias" ist Hildegard Schneiders erster Roman. Ihr leidenschaftlich vorgetragenes und tiefes Wissen über die jüdischen Wurzeln des christlichen Glaubens und die damit verbundene weltweite "Back to the Roots - Bewegung" der Christen, hat sie bereits in ihren Lehrbüchern einem breiteren Publikum bekannt gemacht. Ihr erster Roman führt fast spielerisch in Tiefen, die dieses Buch zum "Seitenwender" machen.

Die nette Erzählung um Aviad, einem jüdischen, chassidischen Gelehrten und Nicholas dem jungen Christen und Schriftsteller geben nur den äußeren Rahmen für ein tiefsinniges, aufschlussreiches und auch wachrüttelndes Buch, welches helfen will die Unterschiede und Gemeinsamkeiten offenzulegen und in liebevoller Art hilft, die gemeinsame Quelle in Gott und der gesamten heiligen Schrift besser verstehen zu lernen. Aus der Begegnung der zwei unterschiedlichen Männer auf dem Flug von Frankfurt nach New York ergeben sich Wendungen im Leben beider, die so einschneidend sind, dass keiner so bleibt, wie er war (man selbst ebenfalls nicht, wenn man es mit offenem Herzen liest).
Gott selbst schreibt diese Geschichte.

Es ist zwar ein Roman und eigentlich doch keiner. Es ist ein Lehrbuch und eigentlich doch keines. Die Story kann etwas sehr lebendig vermitteln, was ich so noch nie in anderen Büchern gelesen und dabei auch erlebt habe. Es geht um liebevoll dargereichte Erkenntnisse und Aufschlüsselungen, um ein Nachgraben in den Schriften, über die göttlichen Tiefen der Thora, der Tenach und des Neuen Testaments - und dass von alters her Jesus, der Christus, der Messias darin zu finden ist, und schon immer war. Es ist manchmal unbequem und doch so angenehm. Es ist kontrovers und doch sehr ausgleichend. Frau Schneider gelingt es zu zeigen, dass dieses uralte Buch weder verstaubt noch unverständlich, sondern im Gegenteil SEHR lebendig und aktuell ist. Es ist der Versuch Menschen zu versöhnen und Verständnis zu schaffen, zu verbinden was durch Jahrtausende getrennt war. Ein sehr, sehr wertvolles Buch, dass ich ehrlich Suchenden nur warm empfehlen kann.

Ja, es ist doch in erster Linie ein Roman (obwohl es auch ein Lehrbuch ist ;D) - und wer es unvoreingenommen liest, dem wird Gott sicherlich in den Seiten des Buches begegnen können.
Gerne gebe ich 5 Sterne dafür.


Fahr Far Away: Mit dem Fahrrad von Alaska bis Feuerland - Unterwegs mit Petra und Volker Braun
Fahr Far Away: Mit dem Fahrrad von Alaska bis Feuerland - Unterwegs mit Petra und Volker Braun
von Hans-Joachim Bittner
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rollende Abenteuer ..., 3. Dezember 2013
Meine Gedanken über den Autor:

Reiseberichte, die einem von Anbeginn fesseln findet man recht selten. Doch durch die Seiten des Erstlingswerks „Fahr Far Away“ von Hans-Joachim Bittner bläst eine angenehm erfrischende Brise. Gewohnt als Journalist und Fotograf präzise, teilweise mit einem Augenzwinkern zu beobachten und das Gesehene in knackigen Sätzen und sehenswerten Bildern zu skizzieren, präsentiert er hier eine literarisch-journalistische Glanzleistung - so als habe er in sein eigentliches Element gefunden. Wie sein berühmter Kollege Heinrich Heine schon als Dichter und Journalist tätig war, erhebt auch Hans-Joachim Bittner diesen ungewöhnlichen Reisebericht in literarisch-kunstvolle Etagen, ohne dabei die fundierte Berichterstattung in irgendeiner Form zu „verblümeln“. Ich las das Buch mit viel Spannung und sehr großer Freude. Keine Frage blieb unbeantwortet, alles ist sehr lebendig und höchst unterhaltsam aufbereitet und ganz nebenbei konnte ich immer wieder in lyrische Tiefen schwelgen und mit dem Autor die Faszination von Natur und fremden Kulturen genießen.

Meine Gedanken zu Reisebericht und Buch:

Die faszinierende Geschichte eines Ehepaars aus Bad Reichenhall, im Südosten Bayerns, lässt einen in keinster Weise unberührt. Kann es auch gar nicht, denn sie ist so ungewöhnlich wie einzigartig. Petra und Volker Braun sind sanfte Eroberer, couragierte Radfahrer und überaus ungewöhnliche Abenteurer. Ohne jemals den Bezug zur Realität des Lebens zu verlieren, steigen sie nach längeren Ansparphasen hin und wieder einfach aus dem Hamsterrad des Lebens aus und „gönnen“ sich eine Radtour der maximalen Extraklasse. Extra lang, extra abenteuerlich, extra gefährlich, extra genial. Ihre letzte Reise ging mit dem Fahrrad (!!!) von Alaska bis Feuerland. Man stelle sich die Strapazen am eigenen Körper vor! ;) Und man stelle sich auch mal kurz die vielen Umstände, Gefahren und Entbehrungen der beiden vor.
So ist dieser Reiseabenteuerbericht unglaublich interessant und vielschichtig. Hans-Joachim Bittner verstand es vortrefflich, Tagebuchaufzeichnungen der Brauns sowie deren vielen schönen Fotos, Erzählungen der beiden Abenteurer von anderen Reisen, mit journalistisch gestellten Fragen zu einem gekonnt bunt-amüsanten Geschichtenstrauß zusammenzubinden und für den Leser aufzubereiten. Zwischendrin gibt es immer wieder „Infopoints“, in denen die logistischen und organisatorischen Fragen des Lesers beantwortet werden – beispielsweise: „Was geschieht mit dem Haus, während man zwei Jahre weg ist?“

Fazit:

Das Buch ist gefüllt mit viel Humor und rollender Abenteuer, mit vielen herrlichen Bildern und inspirierenden Gesprächen - eine spritzige Mischung, die mir mit einem Lächeln schnellstens 5 Sternchen aus den Fingern lockt. Ich empfehle das Buch wärmstens.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 12, 2014 1:21 PM MEST


Der Schneekristallforscher: Erzählung.
Der Schneekristallforscher: Erzählung.
von Titus Müller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anrührend, 30. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch birgt Schönheit.
Nicht nur äußerlich ist es wunderhübsch anzusehen - schlägt man den dunkelblauen mit Silber bedruckten Samteinband auf, verzaubern Schneekristalle - auch der Inhalt ist anrührend und bezaubernd.

Die wohlformulierte Erzählung handelt von einzigartigen und doch so flüchtigen Kostbarkeiten - den Schneekristallen und einem einfachen Mann, der über aller bäuerlicher Schwerarbeit nie die überaus faszinierende und prachtvolle Schöpfung Gottes aus den Augen verlor. Dessen Gabe es war, den Mikrokosmos im Makrokosmos zu entdecken, zu bestaunen, sein Leben lang zu lieben und der es letztlich fertig brachte, dies auch noch unter schweren Bedingungen fotografisch festzuhalten. Wilson Bentley war begeistert von der Natur rund um ihn - und Schneeflocken beeindruckten ihn ganz besonders, er "sammelte" sie. Er betitelte diese filigranen Kunstwerke als "tiny miracles of beauty" (winzige Wunder der Schönheit - Quelle Wikipedia). Von allen als Spinner und Eigenbrötler abgetan, fand neben seiner verständnisvollen Mutter auch ein junges Mädchen Zugang zu seinem Herzen. Und doch war nichts einfach - damals, um 1890 herum in Jericho/Vermont/USA...

Titus Müller ist hier eine wundervolle Erzählung gelungen, die sowohl wahr, als auch tiefgründig und voll zauberhafter Poesie ist. Es scheint schon so zu sein, dass das Leben selbst die schönsten Geschichten schreibt. Das Büchlein eignet sich hervorragend, um sich selbst eine Freude zu bereiten, aber auch als Weihnachtsgeschenk. Es ist ein kleiner literarischer Genuss in äußerst hübscher Verpackung. Ich habe vor, es einige Male zu verschenken :)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 3, 2013 8:37 AM MEST


Teufelshorn: Holzhammer ermittelt. Ein Alpen-Krimi
Teufelshorn: Holzhammer ermittelt. Ein Alpen-Krimi
von Fredrika Gers
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von steinernen Hörnern und teuflischen Menschen, 8. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer liebt und bewundert ihn nicht - den Königssee, samt seiner majestätischen Bergwelt rundum? Sowohl Einheimische als auch Zuagroaste, gleichermaßen Gäste und Hotelbesitzer, Menschen mit lichten und dunklen Geheimnissen, Kriminalbeamte und Sportfunktionäre, Bergwachtler und Ärztinnen. Der rundliche Hauptwachtmeister Franz Holzhammer aus Berchtesgaden lässt es jedenfalls nicht zu, dass irgendein dunkler Schatten auf seine geliebte Heimat fällt. Auch heute wird die angestrebte Ruhe bei einem Onlineschachspiel samt greifbar nahem Weißbier in seiner "Saufhütt'n" wiedermal penetrant gestört. Düstere Gedanken in den Herzen so mancher Personen, lassen Finsteres Wirklichkeit werden, und die selbstzentrierte kriminaltechnische Schwachsichtigkeit (bitte nicht Schwachsinnigkeit!) seines Chefs Dr. Klaus Fischer lassen ihn schnellstens und mit listiger Besonnenheit durch diesen heiklen, politischen Fall rollen. Das Wandern und Bergsteigen ist der gekonnt und authentisch geknüpfte rote Faden dieses Krimis. Geheimnisvolles und Undurchsichtiges passieren in einer der malerischsten Gegenden Deutschlands.

Fredrika Gers versteht es vorzüglich, die Menschen des Berchtesgadener Landes rund um den Königssee peinlich genau sowie hintergründig humorvoll zu gestalten und zu charakterisieren. Lebensecht und plastisch erstehen sie vor dem geistigen Auge und man taucht ganz nebenbei in die herrliche Bergwelt Bayerns ein. Spannend und todsicher verwandelt sie eine Gruppenwanderung in eine mörderischen Unfall, Harmloses in Lebensgefährliches. Als Mordwaffe dienen dieser findigen Schriftstellerin die örtlichen Dinge und Gepflogenheiten, also von den Händen bis zu.... nun aber dies sollen Sie ja selbst lesen!

Ich fand Frau Gers Sprache sehr angenehm und gehoben, mit leicht satirischen Untertönen, die mich immer wieder laut lachen ließen.
Die Geschichte ist für mich zugleich köstlich humorvoll, wandertechnisch höchst informativ, und menschlich gesehen schauerlich tiefgründig - ein wirklicher Lesegenuss! Der Franz - ein Hercule Poirot Bayerns?

Sehr gerne gebe ich eine 5-sternige Kaufempfehlung :))


Segne's Gott
Segne's Gott
von Ina May
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die neugierige Josefina und ein rabiater Nikolaus, 7. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Segne's Gott (Broschiert)
Es gibt hier bereits sehr gute, informative und umfangreiche Rezensionen, also beschränke ich mich allein auf meine persönlichen Eindrücke:

Der auch äußerlich sehr gefällig gestaltete Landkrimi, verfasst von Ina May, birgt zwischen den Buchdeckeln allerdings noch eine weit gefälligere, angenehm zu lesende und humorvoll würzige Geschichte. Der Einstieg in die Erzählung geschieht plötzlich, so wie jedes Kapitel ebenso anfängt und endet. Dies enthemmt das Umblättern aufs Äußerste!! Schon die Bauernregel, noch vor den Prolog gesetzt, schürt bereits die Spannung und man bekommt eine Vorahnung des Kommenden: "Dreht mehrmals sich der Wetterhahn, so zeigt er Sturm und Regen an."

In dem Geschehen des Buches finden sich dann einige sehr dunkle individuelle Stürme und Niederschläge, welche Frau May gekonnt in diversen Plots und flotten Dialogen vorantreibt. Ihre Figuren sind herrlich skurril, schön dreidimensional und lebensecht herausgearbeitet. Da gibt es den rabiaten alten Nikolaus, eine halbnackte Franziska, vermisste Leute, düstere Geheimnisse, tiefe menschliche Abgründe und eine gleichermaßen hilfsbereite, wie neugierige Dorfhelferin Josefina. Jedem Kapitel stehen obendrein lustige Sprüche und "Haushaltkniffe- und Tricks für die Hausfrau und den Landmann" voran, z.B.: "Abends fliegende Mistkäfer sind besonders zuverlässige Vorboten für Schönwetter", aber auch: "Je kleiner das Dorf, desto bissiger die Hunde". ;)
Garniert ist die köstlich-düstere Geschichte mit allerlei leckeren Gerichten, die sich allesamt am Ende des Buches sammeln und es wert sind, nachgekocht zu werden.
Die teils recht kurzen, höchst spannenden 46 Kapitel ballen sich auf übersichtlichen 253 Seiten und garantieren ein fröhlich-gruseliges Lesevergnügen...

Ich gebe gerne und schmunzelnd eine 5-sternige Kaufempfehlung


Die Wächter von Enruah
Die Wächter von Enruah
von Timo Braun
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gefährliche Reise, 26. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Wächter von Enruah (Taschenbuch)
Inhalt:
Jakob, ein eher durchsichtiger Zeitgenosse, der im Leben keine Katze vom Dach zu locken vermag. Noch weniger schafft er es Mädchen zu beeindrucken, oder seinen Wohnungsgenossen mal ordentlich die Meinung zu sagen. Jakob ist ein ziemlich erfolgloser, schmalschulteriger BWL Student, dessen Fantasie zwar gigantisch ist, jedoch seine Realitätswahrnehmung samt sozialem Verhalten, gepaart mit eventuellen Konfliktlösungen recht unterentwickelt zu sein scheint. Außerdem pflegt er mit Hingabe seinen Groll gegen das Dasein und die Menschen, die dieses um ihn herum bevölkern.
Es gibt einen einzigen Bereich, in dem er sich sehr wohl fühlt und zuhause ist - PC-Spiele.
Als er das Computerspiel „Evertale“ zum wiederholten Mal jedem menschlichen Kontakt vorzieht, beginnt diese virtuelle Welt ihn in ein neues Land zu ziehen - bis er als Schwertkämpfer Darian muskelbepackt und mit allen erdenklichen Fähigkeiten ausgestattet, darin lebt. Als er sich in dem Land Enruah umsieht, stellt er fest: Der Leveleditor hat sich offensichtlich eine geniale Welt ausgedacht.
Damit fängt ein Abenteuer an, dass Jakob oft erträumt hat. Doch so einfach ist es nicht, auch die in ihm steckenden Befähigungen müssen erst mit seinem realen Bewusstsein aktiviert werden. Ihm wird eine Möglichkeit geschenkt, Wichtiges zu lernen, in einem äußerst gefährlichen Spiel, mit einem konkreten Auftrag auf Leben und Tod, vom Chefdesigner selbst - es beginnt eine Reise in die Tiefen der Seele ...

Meine Gedanken:
War bereits Timo Brauns Debütroman „Der Schattensucher“ eine tiefgründige und symbolhaltige Geschichte, so ist sein zweites Buch dies mindestens ebenso. Dieser begabte Schriftsteller hat sich an ein frisches neues Thema gewagt.
Ich bin nun keine Gamerin, doch durch meinen Sohn kenne ich einige PC-Spiele, auch viele der im Buch angeführten. Ihre Wirkung auf Menschen - nicht nur junge, ist eine bekannte Sache, denn so, wie früher spannende Bücher den Rutsch in eine „Parallelwelt“ ermöglichten, tun das heute Computerspiele. Ich denke beides hat nebeneinander Platz und beides seinen eigenen Wirkungsbereich.
Diese Story nun führt auf den Boden des menschlichen Daseins und zeigt auf recht subtile Weise, was in einem stecken könnte. Der Schreibstil ist ansprechend und farbig, Bilder entstehen im Kopf und im Herzen. Es ist ein Buch das, einmal ausgelesen, nachwirkt. Ein erfrischender Fantasyroman mit einer guten Botschaft, in dem Action, Leichen, Kampf, Entscheidungen, Schönes und Hässliches, Liebe und Hass einem durch die Seiten ziehen. Zum Schluss hin entwickelt das Buch noch mehr Tempo und wird zum „Seitenwender“ - bis zum wahrlich erstaunlichen Ende.

Mein persönliches Fazit:
Als unvoreingenommene Leserin älteren Datums gefiel mir das Buch außerordentlich und es hat mich von Anfang an gefesselt. Die Idee eines Fantasyromans, der in einem PC-Spiel beheimatet ist, ist begeisternd. Es ist eine Geschichte der gedämpften Töne, die man mit offenem Herzen, zwischen den Zeilen finden sollte. Ein Buch, welches trotz aufwühlender Action, mit vielfältiger Symbolik und herzlicher Weisheit gefüllt ist. Diese Story ist ja für die junge Generation geschrieben worden, doch empfehle es auch reiferen Menschen. Menschen die nie aufgehört haben zu träumen.
Fünf Sterne für ein besonderes Werk :)
Danke Timo Braun - und ich freue mich auf das nächste Abenteuer aus Ihrer Feder!


Das Weihnachtswunder
Das Weihnachtswunder
DVD ~ K.C. Clyde
Preis: EUR 9,99

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weihnachtsengel..., 20. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Weihnachtswunder (DVD)
...ist der eigentliche Originaltitel (Christmas Angel) dieses Films, der 2009 herausgebracht wurde. Die Geschichte ist so liebenswürdig und herzerwärmend, wie meistens Weihnachtsgeschichten sind. Die Story in Kurzform:

Die junge, attraktive Ashley Matthews (Kari Hawker) lebt in New York und hat eigentlich nichts mit Weihnachten am Hut. Sie kann die allgemeine Begeisterung nicht nachvollziehen, denn das Leben war nicht immer nett zu ihr gewesen. Und - die letzte Woche vor Weihnachten beginnt für sie so schlimm, wie nur irgend möglich: Das Wasser versiegt wieder einmal, gerade als sie eingeseift unter der Dusche steht. Ein wenig später verliert sie ihr Auto, eine Chance auf einen neuen Job und ihr Handy. Letzteres indem sie auf der Straße mit einem gut aussehenden Journalisten (KC Clyde) zusammen stößt - das ist zuviel für sie!
Bald darauf sitzt sie, ohne Hoffnung und ohne dem geringsten Lächeln, gemeinsam mit ihrem Nachbarn Nick in dem kleinen Restaurant um die Ecke. Ihr gemeinsames schmales Abendessen verläuft eher wortkarg. Doch zu ihrer großen Verwunderung bietet ihr der freundliche ältere Herr (ein wunderbarer Bruce Davison) einen ganz speziellen Saison-Job an - als seine persönliche Assistentin. Sie wiegt den Gedanken hin und her - weiß sie doch nur zu gut, dass Nick selbst kein Geld besitzt und sie deshalb auch nicht bezahlen kann. Zögernd nimmt sie aber das Angebot an - es ist allemal besser, als untätig zuhause zu sitzen - und irgendwie gibt es scheinbar ein größeres Geheimnis hinter diesem warmherzigen und freundlichen alten Mann.
Sobald sie aber beginnt für Nick zu arbeiten, bekommt ihr Leben eine echte weihnachtliche Berührung, sowie eine weit tiefere Bedeutung. Und - um so angestrengter sie versucht eine gewisse Distanz zu Will Price, dem Journalisten zu wahren, umso weniger scheint ihr dies zu gelingen. Will hingegen ist hin und her gerissen zwischen dem Aufspüren einer sensationellen Story hinter der Tätigkeit Ashleys und sich in diese recht ernsthafte und doch so entzückende junge Dame zu verlieben...

Mit einer Menge an recht guten und weisen Dialogen, mit einer Menge Gefühl und dem Erkennen der Bedeutung von Weihnachten im Allgemeinen und im Besonderen, schlüpft diese Geschichte geradewegs in das eigene Herz. Ich muss sagen, dass es eine eher leise und sanfte Geschichte ist - eine Geschichte die innere Werte beleuchtet und auch von den Schauspielern ehrlich und gut gespielt wird.

Sehr gerne empfehle ich diesen Film. Ich habe ihn schon seit 2 Jahren in der englischen Originalfassung und er gehört zu meine Favoriten - eben weil er ernsthafter und tiefergehend ist. Während ich gemütlich mit einer Tasse Kakao auf meiner Couch saß und ihn sah, wurde ich mit Vorfreude auf das schönste Fest des Jahres erfüllt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5