Profil für Krummerelsässer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Krummerelsässer
Top-Rezensenten Rang: 2.500
Hilfreiche Bewertungen: 321

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Krummerelsässer "D.H." (Oermingen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Galgentod auf der Teufelsburg (Kullmann Krimi 5)
Galgentod auf der Teufelsburg (Kullmann Krimi 5)
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teuflisch spannend, 28. Januar 2015
Ich habe die meisten Krimis der Autorin gelesen. Und bisher immer großes Vergnügen und manches Gänsehautgefühl erlebt.
Das bewährte Polizeiteam ist einem fast ans Herz gewachsen. Und wenn man wie ich den Schauplatz kennt, ist es wirklich fast ein Heimatroman. Dennoch ist es ein waschechter Krimi mit Finten und Haken, die scheinbar logische Gedankengänge und Wendungen abbrechen oder ins Gegenteil verkehren. So wird der Spannungsbogen über die ganze Länge des Romans immer wieder aufgebaut. Und das Finale ist wie immer eine Überraschung.
Das Ganze liest sich flüssig, wenn auch nicht immer mit geschliffener Wortwahl bzw. Satzaufbau. Das ist aber nicht Sinn der Sache. Ein Krimi soll ein Augenkino ohne Leinwand oder Bildschirm sein, und dafür muss der Autor oder die Autorin fähig sein, das Kopfkino mit passenden, nicht unscharfen oder holprigen, Bildern zu beliefern. Und das ist vollauf gelungen.
Deshalb empfehlenswert.


Jungfrauen und Liebe
Jungfrauen und Liebe
von Sulamith Wülfing
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Anrührend, 18. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jungfrauen und Liebe (Gebundene Ausgabe)
Dieses gut ausgestattete kleine Buch erfreut durch sorgfältige Auswahl der Texte und Bilder. Zwar ergibt sich , wenn man mehrere gleichartige Bände durchsieht, ein gewisser Gewöhnungseffekt, auch wegen der meist ganz ähnlichen Motiv- und Ausdrucksform, aber es lohnt sich, in die Bilder einzutauchen und immer neue Besonderheiten zu erkennen, die neben den "Hauptfiguren" (Engeln, Feen, Blumen, Geister und Kobolden) eher versteckt sind.
Was etwas zu kurz kommt, sind Angaben zu den einzelnen Bildern, etwa Entstehungszeit, Motiverklärungen und Technik.
Aber im Wesentlichen geht es wohl um die Ansprache an das Gefühl und unser "Herz" !


Das Leben zwischen den Leben. Ein Forschungsbericht aus der Welt jenseits unserer physischen Existenz
Das Leben zwischen den Leben. Ein Forschungsbericht aus der Welt jenseits unserer physischen Existenz
von Joel L. Whitton
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Schwarz auf weiss, 18. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Papier ist geduldig, sagt man. Damit kann man den Wahrheits- oder Unsinns-gehalt eines Buches abstempeln, ungeachtet der Aussagekraft und Glaubwürdigkeit. Materialisten müßten sich an diesem Buch die Finger verbrennen, also lesen sie es gar nicht. Oder sie folgen der Logik sämtlicher Materialisten seit Darwin: was nicht sein darf, ist nicht. Und erfinden die tollsten Scheinargumente, um ihre Ansicht zu untermauern: Halluzinationen, unwissenschaftliches Geschwätz, Geldmacherei, esoterischer Mumpitz usw. Diesen Meinungen kommt man mit den allerbesten Argumenten nicht bei.
Andererseits rennt man bei Wissenden und Gläubigen jenseitiger und spiritueller Erfahrungen offene Türen ein, wenn man ein Buch wie die des Arztes Prof. Whitton lobt, der mehr als 30 Jahre lang Rückführungen vorgenommen und erforscht hat. Das Besondere ist dabei, dass es nicht um Erfahrungen aus dem Mutterleib oder Vorleben geht, sondern um die Zeiten, in denen sich die Persönlichkeit rein gesitig manifestiert, also zwischen den Inkarnationen. Da erfährt man einiges über die Struktur der geistigen Welt, aber meistens aus "persönlicher Sicht" der Rückgeführten. Eine Art Kartographie des Jenseits wird nur grob umrissen. Wer sich für umfassende und eingehende Beschreibungen interessiert, sollte sich die Bücher von Michael Newton, Brian L. Weiss und Dorothea Fuckert zulegen. Trotzdem ist das Buch von Prof. Whitton eine Fundgrube für jeden Neugierigen und Wahrheitssucher, weil die Fülle der geschilderten Eindrücke ein buntes und verständliches Panorama vor allem der ersten zeit nach dem Tode des Menschen ergibt. Viele Fragen bleiben aber offen, z.B. was die Raum- und Zeit-losigkeit im Jenseits betrifft. Wo es keine chronologische Abfolge der Zeit gibt, sondern alles gleichzeitig geschieht. Wie können da Inkarnationen in ganz verschiedenen Zeiträumen vorkommen, wenn der selbe Geist als Wesenskern einer bestimmten Persönlichkeit "gleichzeitig" alles erlebt ? Und wie ist es mit den sich aufspaltenden Seelen, die in mehreren Menschen oder in geistiger Form gleichzeitig existieren ?
Vielleicht ist es dem Menschen mit dem Verstand kaum möglich, diese Phänomene wirklich zu verstehen. Es sei denn, man erlebt es selbst, z.B. während spontaner ausserkörperlicher Erfahrungen oder auch durch Rückführungen. Nur gelingt es nur schweer, diese Erfahrungen im unpassenden irdischen Wortschatz auszudrücken. Hilfsweise können evtl. Quantenphysiker die nötige Vorstellungskraft aus ihren Erkenntnissen beisteuern ?
Für Neulinge und Fortgeschrittene, die nicht lexikalische Ausführlichkeit erwarten, ist dieses Buch eine Bereicherung.


Versiegelte Unterwelt: Das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge...
Versiegelte Unterwelt: Das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge...
von Heinrich Kusch
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unbeirrbar und mutig aufs Ganze gehen, 29. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich müßte ich Note 5 minus geben. Denn nur 2 kleine Schwächen glaube ich zu erkennen, die den überragenden Wert des Buches nicht ankratzen können.
Einmal vermisse ich einen, zumindest symbolischen, Schulterschluß mit den rührigen und engagierten Erdstall- und Höhlenforschern in Bayern und Österreich. Z.B. mit dem Arbeitskreis für Erdstallforschung und dem Erdstallmuseum in Walderbach. Zweitens scheinen mir die in einer vorigen Rezension gelobten Anknüpfungen an internationale Forschungen etwas zu spärlich zu sein.
Ansonsten bringt das Buch viel Neues und Sensationelles gegenüber den "Toren zur Unterwelt".Was aber durchgängig deutlich zu erkennen ist, sind Ignoranz und Hartleibigkeit der offiziellen Wissenschaft und der Behörden. Beide verdrängen und verschweigen nicht nur in der Regel die Tatsache ehemals fast flächendeckender Vorkommen unterirdischer Anlagen , sondern werfen den Forschern noch zuweilen Knüppel zwischen die Beine oder vernichten oder versperren die Zugänge zu gefundenen oder vermuteten Anlagen. Traurige Vorreiter sind dabei die Stadtväter von Klosterneuburg. Bei Archäologen und Museumsleitern wiederum herrscht einerseits Neid und Eifersucht , wie meistens gegenüber erfolgreichen Aussenseitern, sowie Angst, in den Schatten gestellt zu werden oder dass die Geschichte teilweise umgeschrieben werden muss. Das ist mit Sicherheit sowieso unvermeidlich, aber die materialistische Wissenschafts-"Elite" hat jahrhundertelange Übung und Macht, um unliebsame Forscher "kaltzustellen" und Forschungen zu untergraben. Wobei sie auf untertänige Medien zählen können .Das sieht man klar z.B. bei Grenzfragen wie Nahtoderfahrungen, angebliche Evolution vom Affen zum Menschen, geologische Zeitalter (H.J. Zillmer) und allgemein bei der Verdrängung der spirituellen Hintergründe der Menschheits- und Erdgeschichte. In diese Bereiche ragen die Ergebnisse der Erforschung der Unterwelt hinein. Denn wie soll man erklären, daß Schrämspuren in Gangsystemen offenbar älter als 10000 Jahre alt sind, die benutzte Technologie aber auf ein Niveau deutet, das heutzutage noch unerreicht ist ? Diese Folgerungen wurden immerhin durch Labortests von renommierten Universitäten nachgewiesen. Und auch die Konstruktionen von manchen Gangkammern legen nahe, daß es sich um eine Art Energiesammel- oder -transportsysteme gehandelt haben könnte. Die Autoren vermeiden tunlichst Spekulationen, da ihnen ständig der Vorwurf der Esoterik und Geschäftemacherei stumm im Nacken sitzt. Dennoch sind eindeutige Fakten nicht wegzudiskutieren. Das wird manchen dazu anregen, den Sinn dieser Forschungen positiver einzuschätzen. Ich fürchte allerdings, daß die offiziellen Stellen - und so mancher Bürger- jetzt in aller Stiille "verdächtige Hohlräume" in ihren Bereichen mit Beton für alle Zeiten vor dem Zugriff wahrheitssuchender Eindringlinge zu schützen versuchen.
Hoffen wir. daß es auch ein positiveres Echo in der Bevölkerung und in Behörden gibt, die bisher häufig diese wertvollen Zeugnisse einer rätselhaften Vergangenheit ohne Hemmungen plattgemacht haben.


Endloses Bewusstsein, Neue medizinische Fakten zur Nahtod-Erfahrung
Endloses Bewusstsein, Neue medizinische Fakten zur Nahtod-Erfahrung
DVD ~ Pim van Lommel
Wird angeboten von audio-und-video
Preis: EUR 14,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der visuelle Bericht- ergänzend zum Buch, 22. Dezember 2014
Wer das epochale Buch von Dr. van Lommel kennt, wird sich über dies DVD freuen. Denn man lernt einen Ausnahme-Arzt und Wissenschaftler im besten Sinne als natürlichen, glaubwürdigen und sympathischen Menschen kennen. So wie man sich den Ideal-Arzt wünscht. Wer das Thema Nahtoderfahrungen intensiv studieren möchte, sollte aber unbedingt das Buch kaufen oder ausleihen. Denn in seiner wissenschaftlich ausführlichen und doch gut lesbaren Art ist es ein absoluter Ausnahmefall. Dass die vielen Argumente für den Nachweis von Nahtoderfahrungen jeden objektiven und neutralen Leser weitgehend überzeugen können, ist der offiziellen Wissenschaft ein Dorn im Auge. Sie hat nur die altbekannten stereotypen Kleinkinder-Argumente parat : Halluzinationen, Delirium, Sauerstoffknappheit, Adrenalin-verursachte Sterbewunschbilder. Dies alles könnte allenfalls einige unbedeutende, aber eher verwirrend und chaotisch strukturierte , Randerscheinungen abbilden, aber keinesfalls diese meistens äußerst komplexen, vielschichtigen, sinnvoll strukturierten und außergewöhnlich lebendig und "realistisch" ablaufenden Wahrnehmungen. Die nicht unbedingt mit Todesnähe zusammenhängen müssen, sondern auch spontan oder durch lange Übung auftreten können.
Weil dies alles kaum widerlegt werden kann, wird das Buch von der Wissenschart und den ihr hörigen Medien einfach verschwiegen oder bagatellisiert oder in gewohnter Manier verfälscht. Leider sind wie fast in allen Fällen spirituell/materialistischer Streitfragen die Medien stramm auf Kurs der inquisitorisch kontrollierenden und strafenden "Wissenschaftselite".
Umso mehr sollte man diese Massenhypnose durchbrechen und sich selbst ein ungeschminktes Bild der Realität machen.


Zeugnis des Lichts: Ein außergewöhnlicher Bericht über das Leben nach dem Tode
Zeugnis des Lichts: Ein außergewöhnlicher Bericht über das Leben nach dem Tode
von Helen Greaves
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wers glaubt, wird selig, 18. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch über Zwiegespräche zwischen zwei Freundinnen, aus der Zeit Ende der 60erJahre, ist etwas ganz besonderes.
Denn die Eine ist bereits verstorben, die Andere, hat eine mediale Begabung. Die Verstorbene war eine Ordensschwester, die in Südafrika karitativ und als Lehrerin tätig war. Deshalb verwundert es weniger , daß sie im Jenseits ähnlichen Aufgaben nachgeht. Vielmehr erstaunen die Schilderungen ihrer "Umgebung", die erstaunliche Ähnlichkeiten zu unserer materiellen Welt aufweist.
Man ist geneigt, das für baren Unsinn zu halten, aber imk Laufe des Lesens eröffnen sich differenzierte Aus- bzw. Einsichten in eine doch ganz einzigartige und nur insoweit vergleichbare Welt, als daß die dort weilenden "menschlichen" Geistwesen unbewußt oder bewußt gewohnten sozialen Gewohnheiten anhängen. Soweit das in einer völlig spirituellen Umgebung möglich ist, Dabei wird deutlich, daß das nur funktioniert, weil die Gedanken der "Verstorbenen" in weit größerem Ausmaß fähig sind, Realität zu erschaffen, als das auf der Erde erkennbar ist. Die Jenseitswelt ist auch in verschiedene "soziale Klassen" unterteilt, die aber nicht durch Reichtum oder Macht oder Adelstitel bestimmt werden. Sondern durch den Fortschritt in den beiden Leitmotiven des Jenseits: Liebe (Empathie) und Wissen (Erkenntnis).
Es werden viele "Lebensbedingungen "und Weisheiten aus der Anderswelt vermittelt, so daß man am Ende fast eine vertraute Welt glaubt erkennen zu können. Im Wesentlichen ist das aber eine Illusion, denn alle Beschreibungen müssen mit dem irdischen Wortschatz und Begriffsvermögen auskommen. Die Realität ist deshalb weitaus vielfarbiger und andersartiger , als das Buch vermitteln kann. Doch ist der Gewinn aus dem sorgfältigen Lesen groß, sofern man sich auf den Inhalt einläßt und nicht ständig mit der Vorstellung hadert, es könne gar nicht so alles stimmen.... Weil uns von Geburt bis Tod von einer weitgehend materialistischen Propaganda eingebleut wird, es gebe keinerlei spirituelle Komponenten in unserer Existenz- und alles Andere als die materielle Ursache und Struktur des Seins sei erlogenes und esoterisches - oder gar kreationistisches-Wunschdenken und Gefasel.

uns ständig


Expelled: Intelligenz streng verboten!
Expelled: Intelligenz streng verboten!
DVD ~ Ben Stein
Wird angeboten von Drei Linden Film
Preis: EUR 14,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Plädoyer für Freiheit des Denkens, 16. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Expelled: Intelligenz streng verboten! (DVD)
Diese DVD reiht viele Interviews mit Vertretern gegensätzlicher Sicht über das materialistische Weltbild aneinander, verbunden durch die frappierenen und manchmal skurilen Erklärungen von Ben Stein. Der Vorwurf, er habe die KUndgaben seiner Interviewpartener oder Ausschnitte aus Vortröhgen und Reden willkürlich zusammengebastelt, um seine Überzeugungen zu stützen, ist weit hergeholt.
Denn es müßten viele SÄtze völlig neu zusammengesetzt oder einfach neu hergestellt worden sein.Dazu gibt es keinerlei Anhaltspunkte, auch wenn in Einzelfällen nicht die ganze Wahrheit im Endprodukt stecken könnte. Aber es wäre im Zweifelsfall gegenüber der planmäßigen und intensiven Falschmünzerei großer und grundlegender Thesen und "Beweisführungen" der Wissenschaft ein Muster von Lauterkeit.Werner Meinhold hat in seinem Buch "Grosses Handbuch der Hypnose die Tricks und teilweise inquisitorischen KOntroll- und Lenkungsmechanismen der Wissenschaftler, Wirtschaft, Kirchen und des Staatses mit ihren medialen Handlangern sehr treffend geschildert.
Ben Steins anschaulicher Handlungsstrang belegt diese Machenschaften hinter den Kulissen eindringlich und glaubhaft. Man kann schwerlich die Folgerungen einfach wegschieben, die er zieht: die Öffentlichkeit wird mit allen Mitteln über die Wahrheit zur Evolutionstheorie getäuscht. Denn dahinter stehen einflußreiche Mächte, denen es um Macht und Geld - und ein altes verkrustetess Weltbild geht. Deshalb werden dessen Gegner verfolgt und mundtot gemacht, und angebliche Beweise für die Evolutionstheorie gefälscht oder Gegenbeweise aus Museen und Bibliotheken entfernt.
Wer felsenfest an die hhre und objektive Wissenschaft glaubt, wird natürlich sein Canossa erleben und ggflls. spätestens nach 30 MInuten dieses "unverschämte Machwerk von Kreationisten" in den Ofen werfen.


Die zerbrochene Welt: Roman (Die zerbrochene Welt 1)
Die zerbrochene Welt: Roman (Die zerbrochene Welt 1)
von Ralf Isau
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Spannende blühende Fantasie, 16. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ralf Isau hat früher eher skurile Geschichten geschrieben, die abenteuerliche, etwas altmodisch gemalte Szenen aus weniger technisierten Zeiten
schildern. MIt Galerie der Lügen hat er sich auf fantastische romanhafte Art in die Gesiteswissenschaft eingeschaltet. Genauer gesagt, die grundlegenden Fehler der materialistischen Evolutionstheorien aufgezeigt. Die zerbrochene Welt ist dagegen ein rein spekulativer Fantasy-Roman, der viele überraschende Figuren, Schauplätze und Wendungen enthält. Die Spannung wird langsam aufgebaut und kulminiert gegen Ende. Der Schluß enttäuscht vielleicht etwas, aber insgesamt legt man das BUch nur ungern vor dem Ende beiseite.Also gut und gerne 4 Sterne.


Schnittstelle Tod: Was spricht für unser Weiterleben?
Schnittstelle Tod: Was spricht für unser Weiterleben?
von Walter van Laack
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,00

4.0 von 5 Sternen Zwischen Erfahrung und Theorie, 14. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In dieser Aufsatzsammlung kommen auch Aspekte zu Wort, die sonst weniger thematisiert werden. Z.B. Nahtoderfahrungen im islamischen Kulturkreis (es gibt keine grundsätzlichen Unterschiede, allerdings sind das "Tunnelerlebnis" und die Erfahrung einer macht-und liebevollen höheren Autorität deutlich anders). Auch ein Bericht über den therapeutischen Umgang auf Grund von Nahtoderfahrungen "psychisch Gestörter " in Brasilien ist aufschlußreich. Das Suchen nach wissenschaftlichen bzw. philosophischen Mustern und Erklärungen der Jenseitserfahrungen eröffnet neue Einsichten in den Beiträgen eines katholischen Hochschuldozenten aus Belgien (Prof. Saerens) und von Prof. W. Kuhn, Neurologe und Hochschuldozent. Saerens widerlegt u.a. die gängigen Hypothesen der Wissenschaft, wie Sauerstoffmangel oder Halluzinationen als Ursache der Wahrnehmungen Sterbender. Prof . Kuhn erklärt die nicht zu vereinbarenden Unterschiede von spirituellen Nahtoderfahrungen und materiell und technisch fundierter Wissenschaft. Rein geistige unkörperliche "Mysterien" könnten mit den Dogmen und Mitteln der Technik-orientierten Forschung nicht beschrieben und überprüft
werden. Allerdings haben die wissenschaftlichen Studien in Holland (Dr. Pim van Lommel) durchaus verifizierbare und aussagekräftige Bestätigungen der Jenseitserfahrungen , hauptsächlich in Kliniken, ergeben. Voraussetzung war ohne Zweifel die Bereitschaft von Kliniken und Ärzten, vorurteilsfrei und objektiv diese umstrittenen Phänomene "hinzunehmen" und mit den vorhandenen Möglichkeiten zu erforschen. Selbst wenn dies in Deutschland ebenso der Fall (gewesen) wäre, was leider nicht zutrifft, hätte man wahrscheinlich Ergebnisse, die echte Nahtoderfahrungen bestätigen , anschließend vertuscht, bagatellisiert oder geleugnet. In Südamerika, Ostasien, vor allem Indien, und Südafrika ist man da weiter, vielleicht weil die Wissenschafts- und Medienmächte nicht die totale Meinungshoheit haben wie bei uns und in den USA, wo sie von streng materialistisch -darwinistischen "Meinungsbildnern" und Kontrolleuren an der kurzen Leine gehalten werden.
Ein Aufsatz von Prof. van Laack faßt die biologischen, anthroposophischen, medizinischen und philosophischen Aspekte zusammen und erläutert die wesentlichen Hemmnisse einer Lösung unüberwindlich scheinender Unterschiede zwischen den Erfahrungen von Millionen Betroffener und der Unfähigkeit und Unwilligkeit der materialistischen Wissenschaft , zu einer Verständigung zu gelangen. Der Abdruck seiner "Grabrede" nach dem Tod seiner Mutter war allerdings nicht unbedingt notwendig.

Auf 100 Seiten ist sehr viel Sachverstand und MItgefühl versammelt. Der pauschale Vorwurf der Leugner jeglicher spiritueller Phänomene , all dies sei esoterischer und unwissenschaftlicher Mumpitz, wäre hier durch nichts gerechtfertigt. Was aber die "hehre Wissenschaft" und ihre willigen Medienschreiber niemals hindert, ihre Verleumdungen zu verbreiten.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 20, 2014 9:22 AM CET


Tatsache Evolution: Was Darwin nicht wissen konnte
Tatsache Evolution: Was Darwin nicht wissen konnte
von Ulrich Kutschera
  Taschenbuch

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wunschvorstellung Evolution, 12. November 2014
Warum (ähnlich wie Religionen)die Evolutionslehre zur vermeintlichen Gewissheit geworden ist, ist ein Thema für sich. Dazu kann ich jedenfalls das "Grosse Handbuch der Hypnose" von Werner J. Meinhold empfehlen. Der akribisch die Massensuggestion durch Organisatoren (und "Inquisitoren") der verbreitesten Heilslehren erklärt.
Dass die Wissenschaftsauguren immer wieder die "völlig unbestreitbare und bewiesene Tatsache" Darwinscher Lehre betonen, deutet auf dahinter stehende Unsicherheit und Verdrängungsmechanismen hin. In typischer Vorwärtsstrategie werden aber öfter Kämpfe gegen die Leugner und Ketzer der reinen Lehre geführt, als "unbestreitbare Tatsachen" über die Evolution zu verbreiten. Manchmal erinnern die medialen Verrrenkungen und Schläge unter die Gürtellinie an die Pamphlete der Hexenverfolger der frühen Neuzeit - und der Inquisition.
Natürlich treten die Apostel des Materialismus als erhabene Vertreter der reinen Vernunft auf. Aber fast alle und fast immer sucht ihre Unsicherheit in Form altbekannter und erprobter Floskeln ein Ventil. "Kreationist" ist DAS Totschlagargument, daneben "Esoterischer Unsinn", "unwissenschaftliches Geschwätz" und "Geltungsbedürfnis".
Wer in dem Buch des Wissenschaftlers Kutschera blättert, erkennt erst im 2. Anlauf die Fallstricke und Fettnäpfchen. Z.B. werden die Ursachen der kosmischen Existenz griffig, aber nur verschwommen und verkürzt dargestellt. Dahinter stehen uralte Thesen, die dem Wissensstand und der Ideologie Darwins Zeit entsprechen , aber längst durch die quantenphysikalischen, -philosophischen Forschungen und Ergebnisse der Bewußstseinsforschung widerlegt wurden.
Dass die ersten kosmischen Strukturen aus rein spirituellen bzw. immateriellen "Enegiepartikeln" zu bestehen scheinen -und sich daran bis heute nichts geändert hat (!) wird einfach ausgeblendet.
Wie solche immateriellen "Bausteine" allen Seins - auch des Lebens !- sich rein zufällig und chaotisch "zu Materie und Ur-Zellen zusammengefügt und - zufällig- zu immer wunderbareren Substanzen und Organismen weiterentwickelt haben sollen, erklärt Kutschera auch nur durch die alten, unbewiesenen, Mutmaßungen : kreativ grandiose Zufallsprodukte einer planlosen , aber unendlich lange und geduldig in winzigen Schritten ausprobierenden Natur. Die aber quasigöttliche Eigenschaften haben müßte , um solch grandiose (Nicht!?)- Schöpfungen wie ein Uhrwerk-ähnliches Universum und eine feinfühlig miteinander verwobene Naturszenerie unterschiedlichster Organismen "plan- und ziellos" entwickeln zu können. Zumal die Natur eher zu Unordnung und Verschlechterungen nach Mutationen neigt. Wie u.a. viele Experimente mit Fruchtfliegen erwiesen haben.
Ansonsten werden viele faszinierende Naturphänomene der Biologie und andeutungsweise Geologie und Kosmologie, gut lesbar und illustriert, erzählt, aber die vielen Knackpunkte der Theorie "elegant" umschifft. Wobei immer wieder eigene "brillante" Forschungsergebnisse mit überholten Dogmen aus dem 19. Jahrh. vereint werden, immer unter dem Gesichtspunkt der absoluten Beweiskraft und "Unantastbarkeit" der herrschenden Dogmen.
Für Darwinisten ein scheinbar schlüssiges Dokument der Selbstbestätigung, für Kritiker eher ein Musterexemplar argumentativer Verzweiflung und Hilflosigkeit.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8