Profil für Mainstream_is_actually_weird_music > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mainstream_is_...
Top-Rezensenten Rang: 3.393
Hilfreiche Bewertungen: 681

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mainstream_is_actually_weird_music

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
The Low End Theory
The Low End Theory
Preis: EUR 6,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Früher war alles bä$$er, 29. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Low End Theory (Audio CD)
Hey yo Nutzer,

es gibt Hip Hop und es gibt verflucht geilen Hip Hop. Leider finde ich sehr viele neuere Hip Hop-Produktionen eher scheiße, wer also von dieser Rezension erwartet das ich hier lustige Referenzen aus der Tasche ziehe nach dem Motto: "In etwa so wie die neue Scheibe von XY", der wird sicher enttäuscht sein, denn ich kenne natürlich nicht sonderlich viele Undergroundrapper der Jetztzeit die es vielleicht besser machen als die Kollegahs die ich so zitiere. Wer mir hier ein paar nette Tipps geben möchte: Bitte hinterlasst mir unbedingt einen Kommentar, ich bin gerne bereit meinen Horizont zu erweitern!!! Stattdessen möchte ich natürlich nicht ganz unsarkastisch mal verdeutlichen was ich an solchen Kultalben wie "The Low End Theory" geliebt habe und was ich an neuerem Hip-Hop oft vermisse, also warum früher alles besser war.

Die Scheibe ist nun nicht gerade für sein Storytelling berühmt, die Texte bewegen sich oft im Bereich des "Übers-rappen-rappen" , so gesehen müsste ich den Inhalt der Lieder irgendwie blöd finden, dennoch fällt mir eine gewisse Intelligenz und Reflektion der Welt auf, die ich bei dem sicherlich technisch abgefahrenen aber inhaltlichen komplett hohlen Kollegah z.B. vermisse. A Tribe Called Quest waren aber auch damals Teil der Native Tongues Posse, einem losen Zusammenschluss von Rappern aus der NYC-Szene, die quasi als Gegenentwurf zum Ganstarap gesehen werden können. Ob der Vergleich mit neuzeitigen Gangstarap daher überhaupt von Bedeutung ist, ist streitbar. Andere Roots und Traditionen eben. Der Rap dieser Gruppe entspring wohl eher einem intellektuellen Mittelstand als dem Ghetto, und so sind einige Texte fast schon philosophisch oder politisch gehalten und enthalten viele literarische und sonstige Querverweise, die eher was mit den Black Panthers zu tun haben als mit den Crips und Bloods.

Musikalisch ist hier vorallem eins sehr ausschlaggebend: Samples! Nun ist es ja leider inzwischen so, das Samples eine relativ teure Angelegenheit geworden sind und viele Producer machen ihre Beats nun komplett elektronisch. Ich persönlich finde das wahnsinnig fad und mitunter nervtötend. Irgendwie habe ich das Gefühl das man als Hip Hopper früher zwar keine große Ahnung von Musiktheorie oder gar die Fähigkeit ein Instrument zu spielen brauchte, dieses jedoch durch feines Sampling guter Musiker (z.B. aus dem Jazz wie bei ATCQ) ausgleichen konnte. Heutzutage haben wir Musiker in der Hip Hop-Szene die per se nicht unbedingt Musiker sein müssen, und mittels billigster Plug-ins und Software ziemlich simple und manchmal auch verdammt dämliche Melodien oder Beats bauen, die jeglichen Anspruch verloren haben. Dies ist natürlich in einer Musik die ja hauptsächlich von den Texten lebt eher unwichtig aber selbst textlich haben viele Leute heute einfach nicht wirklich was zu sagen außer "Ich hab den Dicksten" und "I get Moneeeey oooh". Leider sind die Ausnahmen meistens sehr rar gesät und oft nicht sonderlich erfolgreich.

Ich sehe "The Low End Theory" daher als eine Art Lehrbuch wie man verdammt geilen Hip Hop machen kann, der zwar durchaus partytauglich ist (wenn auch etwas "zu schlurfig") aber dennoch Klasse und ein Mindestmaß an Intelligenz versprüht. Ich möchte hiermit dazu aufrufen den Hip Hop wieder als ein Nachfahre des Funk und Jazz zu betrachten und nicht mehr diese Eurobeat-kacke zu unterstützen!

Anspieltipps:

Excursions
Buggin Out
Butter
Show Business
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 13, 2014 1:06 AM MEST


Earth Warrior
Earth Warrior
Preis: EUR 16,99

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unter dem Kitsch eine sehr feine Scheibe, 25. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Earth Warrior (Audio CD)
Hoka-Hey Nutzer,

Omnia habe ich erst kürzlich für mich entdeckt und muss sagen, auch wenn ich nicht die selbe Veggie-radikalität teile(die ja schon mitunter in so ne seltsame "Der Mensch an sich ist schlecht" - Misantrophie umschlägt) begeistert mich diese Combo irgendwie. Andererseits ist Umweltschutz ja nun alles andere als Blödsinn. Insbesondere der Track "Kokopelli", der schon eine Weile im Netz in diversen Livevarianten kursiert, hat es mir absolut angetan und so konnte ich es kaum erwarten das "Earth Warrior" mit eben diesem Song erscheint. In der Zwischenzeit habe ich mich quasi einmal quer durch Omnias Katalog gehört und einige interessante Songs gefunden (z.B. das geniale Toys in the Attic). Der Stil und die Arrangements der Songs variiert stark zwischen den einzelnen Releases und Performances (vorallem die ersten Sachen verglichen mit dem neueren Zeug/Die Livearrangements vs. Studioversionen) und so war ich ganz gespannt auf die neue Scheibe, denn vorraus zu sehen wie z.B der Reggaesong "Earth Warrior" letztlich auf'm Album umgesetzt wird ist bei dieser Combo fast unmöglich. Abzusehen war jedoch das "Earth Warrior" nicht zuletzt wegen des relativ neu dazugekommenen Klaviers einige Facetten aufweisen würde (wie schon auf Wolf Love), die im Endprodukt eine ziemliche Popkante und auch Neoklassisches bedeuten. Im Grunde wird auf "Earth Warrior" der Stil von "Wolf Love" fortgesetzt und auch wenn das eine oder andere Lied/Arrangement ziemlich kitschig daher kommt, werden hier die Folkroots niemals verraten oder zu sehr verlassen. Im Gegenteil: Mit Country und Osteuropäischen Versatzstücken wird der Folkanteil sogar ein wenig ausgedehnt. Fans die Omnia schon länger verfolgen sollten also nicht unzufrieden sein. Meiner Meinung nach die stärksten Momente zeigt Omnia wenn diese Band "richtige Neofolklore" spielt (d.H. sich Songschreiberisch nicht an modernen Pop/Rocksongstrukturen orientiert), die schwächeren Momente sind jene in denen sie sich an Elementen bedienen die man eigentlich mit elektrisch verstärkten/verzerrten Instrumenten gewöhnt ist (wie hier bei "Crazy Man"). Das neue Album ist für mich da keine Ausnahme. Was ich damit meine kann man vielleicht am Titeltrack "Earth Warrior" erkennen: Die Instrumentierung ist Omnia-folk, der Song bedient sich aber mit ganz großen Löffeln an sämtlichen Reggaeklischees der Welt. Auch wenn mir der Song jetzt nicht total missfällt, hinterlässt er bei mir den Eindruck: Eine Pagan Folk Band versucht sich an Reggae oder gar: Eine Pagan Folk Band parodiert Reggae. Es wirkt nicht "natürlich" sondern eher "ausprobiert".Letztendlich ist dies aber wohl reine Geschmackssache. Besonders auffällig sind die "ausgeliehenen" Versatzstücke bzw Zitate anderer Lieder z.B. Mutant Monkey und "Ich wär so gern wie du" vom Dschungelbuch, Free Bird Fly mit seiner Textzeile die stark an "You're so Vain" erinnert plus dem "Wayoyoyo"-Bob Marley-Element.

Earth Warrior ist was für Hippies und Vegantarier, für Neuheiden und Mittelaltergrufts die nicht nur Düsterniss im Kopf haben, für Folkies und sogar für offenherzige Rastas und Pop(rock)hörer die nach dem Santiano und Faun-kruscht der letzten Zeit nach etwas mehr Tiefe suchen. Das Meiste ist recht tanzbar ausgefallen, die Rhythmusfraktion spielt eine extrem wichtige Rolle und Fans von Obertonflöten und Didgeridoos kommen hier sowieso wie immer perfekt auf ihre Kosten.
Tipp: Auch Fans von Rüdiger Oppermann (Klangwelten,Durchs wilde Harfistan) dürfen hier gerne mal ein Ohr drauf werfen!!

Wenn nur die Texte nicht manchmal so naiv und plakativ wären und der Kitsch etwas geringer ausgeprägt....
naja aber für 4 Sterne und für eine....

UNEINGESCHRÄNKTE REINHÖR- UND BEI GEFALLEN KAUFEMPFEHLUNG....

...reichts auf jeden Fall!

Anspieltipps:

Babu Bawu
Kokopelli
Triceltica
Epona
Noodle the Poodle (wobei mir hier der linear durchlaufende Schellenkranz gewaltig auf den Sack geht. Hat was von Musikantenstadelgeklatsche 1!2!3!4!)

PS: Bis jetzt habe ich die Scheibe nur auf Spotify angehört (im Moment läuft sie das 3.Mal im Hintergrund) aber ich werde sie mir definitiv in den nächsten 1-2 Wochen kaufen sobald die Kasse stimmt ;)


Terrestrials
Terrestrials
Preis: EUR 19,10

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen (((BOOM))), 14. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Terrestrials (Audio CD)
(((Hey Nutzer)))

Zwei gigantische Namen stehen hier mal wieder auf dem Cover und in solchen Fällen ist es leider oft so, dass man eine viel zu hohe Erwartung an das Produkt hat. Zugegebenermaßen habe ich mich bisher mit Ulver's Musik nur mäßig befasst und so scheine ich gewissermaßen den Vorteil zu haben das ich "nur" Erwartungen an Sunn 0))) hatte während ich auf die Einflussnahme der anderen Band einfach nur gespannt war.
Ulver stammte ja ursprünglich aus der Black Metal Szene in Norwegen, schien dann über Trip Hop bis Neofolk, Ambient, Industrial und Neoklassisches irgendwie alles beackert zu haben was irgendwie unter den Begriff "Musik" fällt - also erstmal kein so schlechter Partner für die Gottkaiser des Drone-Doom: Sunn o))).

Und wie steht es nun mit Erwartungen und Realität?

Nun, ein 0815 Dröhnalbum nach Schema F ist "Terrestrials" sicher nicht. Wer also die typischen Wummersounds von Sunn o))) Alben wie "Black 1" sucht, wird hier nicht wirklich fündig. Stattdessen findet man atmosphärische Klänge verschiedenster Coleur und eine dominante "klassische" Seite, sprich Streicher usw.
Das Ganze ist erwartungsgemäß getragen und meditativ, etwas weniger brachial als Anderes aus dieser Ecke der Musik, aber dennoch massiv und intensiv. Black Metal-einflüsse sind keine prägnanten vorhanden und man gibt sich allgemein weniger verzerrt und schepprig. Stattdessen eine Vielzahl Klänge die an Post-rock a la Godspeed You! Black Emperor denken lassen und teilweise nicht zu identifizieren sind. Gelungen finde ich die Verschmelzung der beiden Bands, es ist nämlich nicht klar zu unterscheiden wo Ulver aufhört und wo Sunn 0))) anfängt. Der Nachteil: stellenweise wirkt das Songwriting (sofern man hier von konventiellen Songs sprechen darf) ein wenig undurchsichtig. Vieles ist erst bei ganz ganz gaaanz genauem Hinhören greifbar und macht es dem Hörer schwierig in diese, scheinbar durch ein dicke Sound-Eisentür von der Außenwelt abgeschnittene, Klangwelt einzutreten.
Das Booklet liefert hierzu leider auch keine wirkliche Hilfestellung, im Inneren befindet sich lediglich ein Serienbild unserer Sonne. Dieses ist auch der seltsame Ball auf dem Cover und wird auf der einzigen beschriebenen Bookletseite beschrieben. Das alles ist ziemlich Geheimnissvoll und hat wenig mit dem ausführlichen Heftchen zum Sunn/Boris Split "Altar" zu tun, in welchem sogar die einzelnen Instrumente zu den jeweiligen Songs aufgelistet wurden.

Andererseits: Hier spricht die Musik für sich selbst.
Und diese ist mal wieder ein echter Knaller aus dem Hause Southern Lord Records, einem Label das für gute Musik sowas ist wie Mekka für gläubige Muslime. Ob die Die-hard-Ulver-fans dieses Album auch so genial finden, kann ich schlecht beurteilen, da ich wie gesagt mit dieser Band bislang wenig am Hut hatte. Eine Band die jedoch ein derartig weites Spektrum an Stilistiken beackert hat, sollte im Grunde niemanden mehr großartig verwundern oder gar enttäuschen und so sage ich den Ulver-ianern das Selbe wie allen anderen:

K:A:U:F:E:N

PS: Liebe Sulver 0))) - Wieso ist diese Scheibe so verdammt kurz ausgefallen?! Ich will mehr!!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 7, 2014 2:29 PM CET


Street Knowledge
Street Knowledge
Preis: EUR 15,41

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anthony B - Voice of the People, 6. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Street Knowledge (Audio CD)
Yagayo Nutzer,

Anthony B - Ein Name der mich schon eine Weile begleitet und dennoch: Street Knowledge ist bisher mein einziges Album von ihm in der Sammlung, und wird es vielleicht sogar bleiben. Der Grund ist: Viele seiner neueren Releases und Singles z.B. "Time to have fun" gehen mir ziemlich auf die Nerven, obwohl genannter Song tatsächlich eine wunderbar eingängige Hook besitzt und mich auch in der Rock-Live-Version vom Chiemsee Reggae (siehe youtube) überzeugte. Auf manchen Alben finde ich persönlich singt Anthony irgendwie ganz minimal falsch, das geht irgendwie gar nicht und seine im Internet umherschwirrenden Batty Bwoy Tunes - Nuff said.

Auf "Street Knowledge" macht er aber um mir zu gefallen alles richtig. Hier haben wir richtig schönen Roots-Reggae Dancehall mit sehr vielen Concious-lyrics aber auch diversen Sozialkritischen Tönen. Wir haben hier ausgefeilte Riddims und einige grenzgeniale Hooklines. Mehr braucht der geneigte Reggae/Dancehall Yardie doch gar nicht.
Sicher, einige Aussagen sind aus deutscher und religionskritischer Sicht fragwürdig aber letztlich gehts doch bei Reggae auch um die Musik und die ist absolut fabelhaft umgesetzt.

Anspieltipps:

Ghettoman do that (Das erste Lied, das ich jemals von Anthony B hörte, begleitet mich schon seit Jahren)

God above evrything (Prangert die Doppelmoral religiöser Menschen an, wobei ich mich frage in wie fern man die selben Vorwürfe gegen Anthony verwenden könnte - naja - trotzdem ein genialer Track mit einem Gospel-artigen Touch)

2 Sevens Clash (Schöner Remake des Culture Klassikers, wobei das Original hier sehr respektvoll eingesetzt wurde)

Police (Sehr eingängiger quasi-traditioneller Ragga-track mit einer Killerhook)

Good Cop Bad Cop (Finde ich zwar in der Live-version vom Chiemsee schöner, rockt aber auch in der Originalversion)

Auch die anderen Tracks sind keineswegs schlecht (außer "Dancing Mood" was für mich ganz persönlich der Totalausfall des Albums ist) und somit ist dieses Album auf jeden Fall wieder einmal ein Reggae-album eines Bobo Dreads das eine....

....uneingeschränkte Kaufempfehlung....

...durchaus verdient hat!

HINWEIS: Es kursiert ein US-Rerelease des Albums, der meines Wissens zensiert ist und die Lieder in anderer Reihenfolge enthält auf Amazon. Diese Version des Albums erkennt ihr am alternativen Cover, ohne Spliff im Mundwinkel und dem Spiegelverkehrten Bild Anthony's vor dem Hintergrund eines zerfallenen Hauses.
Wer die genauen Unterschiede der beiden Versionen weiß, abgesehen vom Cover: Bitte unbedingt in den Kommentaren melden!


Adolescents
Adolescents
Preis: EUR 17,38

5.0 von 5 Sternen HC-Punk Must-have, 6. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Adolescents (Audio CD)
Hey Punx,

Adolescents - ein Bandname der perfekt zur Musik passt. Eine Bande ungestümer, wütender, bisschen naiver Heranwachsender macht Musik. Das hier ist einfach Hardcorepunk der Spaß macht. Manchmal etwas naiv und parolenhaft-plakativ aber vorallem immer eins: mega angepisst und auf die Zwölf. Kurze, knackige aussagekräftige Lieder, keine ewigen Solos, kein Pille Palle - so mag ich das , so ist das fein. Und dann ist das Ganze noch von Mike Patton produziert, den ich sehr respektiere. Trotz aller Knüppel-ausm-Sack-Mentalität finde ich schön das die Liedstrukturen nicht durchweg gleich sind wie bei anderen Combos dieser Epoche der Musik, wir haben es hier mit einigem Einfallsreichtum zu tun. Nette Breaks und sogar teilweise mehrstimmiger Gesang der schon erahnen lässt wohin es dann irgendwann mit Melodic Hardcore ging und ein paar gute Intros - auch die Eingängigkeit kommt trotz aller Rotzigkeit nicht ganz zu kurz.
Dieses Album hat Punkgeschichte geschrieben und sollte auch heute noch in jedem Regal stehen, denn eines ist diesem blauen Meisterwerk mit Sicherheit nicht abzusprechen: Es ist zeitlos.
Also liebe Punks und Punkettes da draußen: vergesst die Adolescents nicht. Für alle Skater, Nietenkaiser, Irokesen, alle Hardcore-kids und Tunnelohrgesichter, für alle Bandanaträger und politisch korrekten Glatzköpfe oder Drogenverschmäher ist diese Scheibe ein absolutes MUST-HAVE. Jeder Track ist ein echtes Brett, eigentlich möchte ich das ihr das ganze Ding anhört aber wenn ich schon mal Anhörtipps raushaue sollte es vllt "I hate children", "LA Girl", "Word Attack" oder "Amoeba" sein....

Uneingeschränkte Pogo...ich mein....Kaufempfehlung

Ach ja und noch was: Das neue Album ist ok, steht aber ganz klar im Schatten dieses Meisterwerks


Trans Plutonian Transmissions
Trans Plutonian Transmissions
Preis: EUR 15,67

5.0 von 5 Sternen Völlig losgelöst...., 6. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Trans Plutonian Transmissions (Audio CD)
Gegrüßt du seist, Nutzer!

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Nutzer "Oliver Schmidt" - ihm und seinem Kommentar unter meiner Rezension zu Lustmords "Word as Power" ist es nämlich zu verdanken das ich heute im Besitz dieser wundervollen Scheibe namens "Trans Plutonian Transmissions" bin. Die Combo "ARECIBO" ist eigentlich keine Combo sondern eine Art Seitenprojekt von Lustmord a.k.a Brian Williams. Seitenprojekt ist eigentlich nicht ganz korrekt da hinter beiden Projekten nur ein einzelner Musiker/Produzent steckt und auf der Plastikhülle des ARECIBO-Albums ein Aufkleber prangte der empfahl: "File under Lustmord". Also nur ein anderer Name irgendwie. Dieser Name kommt vermutlich von der Stadt Arecibo in Puerto Rico von wo aus die sogenannte "Arecibo-Nachricht" versandt wurde, welche potentiellen Ausserirdischen Lebensformen Informationen zu uns Menschen und der Erde geben soll(te). Außerdem steht in Arecibo das zweitgrößte Radioteleskop der Welt.

Das Thema dieses Projektes und seines einzigen Albums unter dem Namen Arecibo ist also der Weltraum, Science Fiction wenn man so will auch.
Dies leitet perfekt zur Musik über, denn auf diesem Album dominieren "spacige" Sounds, man verwendet sogar tatsächliche Samples aus der Raumfahrt.Ein Vergleich der mir spontan einfällt ist die "Symphony of Planets"-Reihe der NASA welches Aufnahmen der Voyager sind. Direkt verglichen mit Lustmord gibt es einige Parallelen aber auch diverse Unterschiede. Beides ist irgendwie dem Ambient zuzuordnen, wobei Lustmord in die Dark Ambient Ecke gehört, wenn man mal so richtig schön schubladisiert, und Arecibo ist....naja...irgendwie auch düster aber tatsächlich mehr SciFi...besonders fällt mir auf das bei Lustmord oft archaische Elemente Verwendung finden während Arecibo fast durchgängig elektronisch und kühl bzw. technischer rüberkommt. Es ist auch so das Lustmord oft nur Flächen verwendet während Arecibo sogar rythmische Elemente enthält und einige schnellere Elemente auftauchen als bei dem sehr doomigen getragenen Kram von Lustmord. Nicht das man jetzt denkt Arecibo wäre Dance-musik, das nicht, aber dennoch finden sich Elemente die einem eher konventionellerem Verständniss von Musik entsprungen sind während Lustmord oft die Komposition von Geräuschen darstellt.
Arecibo ist aber trotzdem sehr atmosphärisch und wieder einmal habe ich das Gefühl einen Film ohne Bild zu hören, was eine absolute Stärke beider Projekte darstellt.
Wenn man den experimentellen Gehalt von Arecibo untersuchen will darf man nicht vergessen das wir hier eine Scheibe rezensieren die meiner Recherche nach derzeit über 15 Jahre alt ist, in diesem Kontext gesehen wirken manche fast schon Retro-anmutenden Tontechniker-spielereien dann doch recht hip und abgefahren, Es ist jedenfalls eine super Sache das dieses lange vergriffene Album neu aufgelegt wurde und ich finde es wirkt auch verglichen mit anderen neueren Ambient-sachen keineswegs eingestaubt. Wie bei allen Projekten dieser Art empfehle ich den Genuss auf einer Surround-Sound-Anlage mit gutem Bassverstärker, solche Musik ist einfach nix fürs Iphone....

Uneingeschränkte Kaufempfehlung

Möge der Bass mit euch sein!


A Winged Victory for the Sullen
A Winged Victory for the Sullen
Preis: EUR 17,97

5.0 von 5 Sternen Traumhaft, einfach traumhaft., 21. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Winged Victory for the Sullen (Audio CD)
Hallo liebe Nutzer,

bitte verzeiht mir aber ich bin heute so unfassbar schnuffelig drauf, es ist alles so unglaublich flauschig und aaaaaaaw und mhhhhhh, nostalgische Erinnerungen einer Fantasie von Sonnenstrahlen auf goldenes lockiges Haar und Brüste die in einem Meer von Weizenähren Schatten werfen, und Schmuseschmetterlingsscheiße....

....ok ääääh *räusper*.....

Willkommen in der Rezension zu "A Winged Victory for the Sullen" von "A Winged Victory for the Sullen". Diese Combo ist eine Kollabo der Herren Adam Bryanbaum Wiltzie & Dustin O'Halloran. Diese beiden Komponisten haben sich hier zusammengefunden um gelinde gesagt ein Meisterwerk moderner Instrumentalmusik abzuliefern. Tatsächlich sind oben genannte Schnulzgefühle gepaart mit einer ordentlichen Portion Melancholie bis hin zur Depression der beste Weg um diese Musik zu beschreiben. Dieses Album ist vorallem eins: Schön. Unglaublich schön. Und traumhaft. Einfach traumhaft.

Wem das jetzt zu Wischi-Waschi ist: Die Musik von A.W.V.F.T.S bewegt sich in einem Terrain das sonst von solchen Gestalten wie Olafur Arnalds, Nils Frahm, Vampilia, Moonface und auch dem Großmeister Arvo Pärt bewohnt wird.
Alles ist sehr schimmerig, fast glockengleich und dennoch wohnt dem Ganzen eine ziemliche emotionale Tiefe inne, die manchmal fast den Tränenkanal reizt. Töne werden gerne mal richtig schön lang gezogen, man lässt sich Zeit und doch ist es nicht einfach nur irgendein Eso-Geplätscher. Minimalismus ist vielleicht ein guter Begriff um grob anzureißen um was es hier geht, jedoch reicht das natürlich nicht ganz aus.

Rein technisch betrachtet dominiert ein Klavier und Streicher, aber auch das ist eine Beschreibung die mir doch als zu mager erscheint.

Rein subobjektiv betrachtet muss ich feststellen das diese Klänge in der Lage sind einen ganz tief zu berühren, aber man muss sich schon darauf einlassen, für Menschen mit einer kurzen Aufmerksamkeitsspanne ist das alles jedenfalls nicht wirklich gut geeignet.

Wir machens einfach so: Ihr reißt euch gefällig am Riemen und HÖRT! DAS! AN!
und wenn ihr glaubt es geht euch exakt gleich wie mir, oder ihr findet das Ganze total grottig, schreibt mir doch einfach einen Kommentar.

Abgemacht?

UNEINGESCHRÄNKTE KAUFEMPFEHLUNG!


Mother Earth (2 Bonus Tracks)
Mother Earth (2 Bonus Tracks)
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 4,07

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vom Unsinn und von toller Musik, 17. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mother Earth (2 Bonus Tracks) (Audio CD)
Hey Nutzer und Nutzeretten,

das hier vorliegende Album begleitet mich schon sehr sehr lange. Ich verbinde mit dieser Musik einige einschneidende Erlebnisse und nicht zuletzt eine wichtige Station auf dem Weg des "Mann-werdens", wenn ihr versteht was ich meine. Wenn nicht, auch egal.

"Mother Earth" jedenfalls war damals irgendwie immer präsent. Das führte bei einigen Leuten dazu diese Band und insbesondere dieses Album voller Leidenschaft zu hassen. Sicher - Diese Band als ein Aushängeschild der Gothicbewegung zu bezeichnen, war damals und ist auch noch heute ein ziemlicher Unfug. Klar, diese Combo spielt irgendwie so ähnlichen Sound wie Nightwish, aber letztendlich sind sie davon doch ziemlich entfernt. Mit dem was man eigentlich unter Gothic verstehen sollte, wenn man denn Ahnung hat, hat dieser Opern-Metal sowieso noch nie etwas zu tun gehabt.Verglichen mit anderen Bands dieser Sparte wird man einiges an Zugeständnissen in Richtung Radiotauglichkeit erkennen. Schon allein der Gitarrensound ist deutlich weicher und vielleicht eher auf ein Charts-publikum zugeschnitten, doch seis drum: Within Temptation haben sicher sehr viele Jugendliche dazu bewegt vielleicht eher schwarze Klamotten zu tragen und sich (hoffentlich) irgendwann tiefer in den Untergrund zu wagen. So gesehen tut Within Temptation der Szene gar nicht schlecht.
Mal von diesem ganzen völlig unerheblichen Szene-zugehörigkeits-gefasel abgesehen muss man meiner Meinung nach eines feststellen: Mother Earth enthält einige wirklich starke Stücke. Schon allein der Titeltrack ist echt ein ziemliches Brett, und auch Lieder wie "Caged" und "Neverending Story" sind eindeutig ein genaues Hinhören wert, wenn es um Songschreiberische Qualitäten geht. Sicher, die damalige Hitsingle "Ice Queen" war irgendwann fad und ausgelutscht, und ist auch eigentlich eher Mittelmaß gemessen an dem was hier noch alles geboten wird, aber wirklich SCHLECHT ist der Track nun auch wieder nicht.

Warum also nur 3 Sterne?
Nun es ist leider so, das ich inzwischen mein Ohr an ganz andere Kombos gewöhnt habe und einen anderen Standard voraussetze, das bedeutet in diesem Falle, das mir der Mix nicht so richtig taugt, irgendwie hört man bei genauerem Lauschen ziemlich deutlich das hier Overdubs vorliegen, man hört also das eine Instrumentenspur auf die andere draufgespielt wurde. Irgendwie hat man hier beim Mixen und Mastern vergessen die einzelnen Teile wirklich vernünftig miteinander zu verschmelzen. Das ist zwar nicht weiter schlimm, da ich kein besonders Audiophiler bin, aber irgendwie geht dadurch (und durch die Art und Weise wie besagte Spuren im Einzelnen abgemischt wurden) ordentlich Dynamik verloren. Die Gitarren klingen zwar als würden sie manchmal eigentlich sägen aber das tun sie nicht, weil sie irgendwie nachträglich abgerundet wurden. Ich hoffe man versteht was ich damit meine.

Der zweite Grund für die 3 Sterne-Bewertung ist gravierender: Die CD ist mit einem Kopierschutz versehen, der absolut sinnlos ist.
Lege ich das Album nämlich in meine normale Anlage, kann ich es nicht abspielen. An meinem PC läuft das Teil dafür einwandfrei. Sinn?! - Da haben wohl irgendwelche Leute ziemlich versagt würde ich sagen.
Ich finde es jedenfalls höflich ausgedrückt ziemlich ärgerlich das ich eine CD die ich gekauft habe, dann nicht mal auf einer stinknormalen Anlage abspielen kann. Ich habe die CD jetzt erst recht noch mal gebrannt um sie auch ihrem eigentlichen Zweck entsprechend benutzen zu können.

So, meine lieben Herrschaften Majorlabelisten, werdet ihr die Leute NIEMALS animieren können wieder mehr physische Tonträger zu kaufen. Mit solchen Machenschaften schaufelt ihr euch über Kurz oder Lang euer eigenes Grab.
Das mag euch jetzt vielleicht drastisch vorkommen aber irgendwer muss es ja wohl mal sagen. Konsumenten sind keine Feinde. Ohne uns seid ihr alle nichts! - Also behandelt uns vernünftig und gebt uns Produkte die auch funktionieren.

Die Musik wäre eigentlich 4-5 Sterne wert, doch unter diesen Umständen kann ich die leider nicht vergeben.

Eingeschränkte Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 21, 2014 1:55 AM MEST


Mush-Room
Mush-Room
Preis: EUR 17,15

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pilzgeschnetzeltes ..., 2. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Mush-Room (Audio CD)
Hey Eyeballheads,

lange schon keine neue Residents-Rezension von mir gelesen? Nun, dann seid ihr hier genau richtig. MUSH-ROOM ist die neueste Anschaffung in meiner stetig wachsenden Sammlung (abgesehen von der tollen Limited Edition des Albums Tweedles! welches ich jedoch schon in der "normalen" Version hatte). Gekauft habe ich die Scheibe in München beim Residentskonzert im Ampere, einem ganz und gar wundervollem Konzert im Rahmen ihrer Wonder of Weird Tour. Während auf der Wonder of Weird Tour Lieder aus allerlei Jahrzehnten der Bandhistorie zum Besten gegeben wurden, haben wir hier mit Mush-Room wieder mal ein komplett neues Werk unserer Lieblinge vorliegen, das auch auf die in letzter Zeit immer wieder aufgetauchten Selbst-zitate verzichtet.

Mush-room ist ein sozusagen ein Soundtrack zu einer Tanzperformance der Kompanie "Needcompany". Diese Performance wurde offensichtlich auch auf die Bühne gebracht, jedoch nicht in meiner Nähe und so kann ich nur darüber sprechen was man sich anhand der auf youtube und der offiziellen Residents-webpräsenzen zusammenreimen kann. Mush-Room scheint eine Art avantgardistisches Neo-Handlungs-ballett mit einigen ziemlich verqueren Modern und Jazz Dance Elementen gewesen zu sein. Das Ganze wurde optisch illustriert durch einige Faltlampions in Pilzform die von der Bühnendecke hingen. Auch Kostüme sind auf Bildern zu sehen (sowohl im Netz als auch im Booklet). Ob und wie die Residents selbst an dieser Performance beteiligt waren und ob sie die Musik live spielten oder sie von Konserve kam, kann ich leider nicht sagen. Wer mehr weis: Schreibt mir einen Kommentar!

Nun zur Musik auf der CD: Mush-Room ist erstaunlich nachvollziehbar und melodisch für Residentsverhältnisse. Zum Einen dominieren elektronische Beats und Klänge , zum Anderen finden wir auf einigen Stücken eine verstärkte Verwendung von Streichern (bis hin zu Klassik-anspielungen wie auf "when the wealthy were wise).
Hier und da finden wir Anklänge von Klezmermusik und dann klingt es wieder ein bisschen nach Trip Hop oder IDM. Trotz aller "Eingängigkeit" (im Rez-kontext ein mit Vorsicht zu genießendes Wort) ist alles wie immer verschroben, wenn auch diesmal auf eine weniger dissonante agressive Art, manche Stücke sind eher mit dem etwas überstrapazierten Wort "episch" zu beschreiben.

Gemäß des Zwecks dieser Musik ist Mush-Room deutlich tanzbarer und rhythmisch linearer als anderes schiefes Gefrickel aus dem Hause Residents, und auch etwa mit Sprache unterstützte Handlung ist zumindest aus der Musik nicht zwangsläufig ersichtlich. Lediglich die wenigen Aufnahmen der Performance und die Titel der Tracks zeugen doch von einem gewissen Konzept und Handlungsstrang. Überhaupt ist die Stimme und Text relativ dezent eingesetzt bis kaum vorhanden. Die Stimme des Sängers fehlt mir persönlich fast ein wenig, auch wenn klar ist das dieses Album sich eher in die Reihe solcher Alben wie "Hunters" a.k.a "Räuber der Wildniss" als in die Reihe solcher Alben wie "Voice of Midnight" einreiht.

Schön finde ich das Vorhandensein einiger wirklich ohrwurmiger Hooks wie die Melodie des Stücks "Dung Beetles at Work". Ähnlich wie die Hauptmelodie des Eskimo-Albums oder einiger Stücke des Commercial Albums fressen sich viele Versatzstücke von Mush-Room sofort in die Gehörgänge und bleiben da auch eine Weile.

Alles in Allem ist diese Scheibe also wieder einmal ein echter Knaller aus dem Hause Residents und funktioniert im Gegensatz zu manch anderem Soundtrack der Band auch absolut abstrichslos ohne den visuellen Aspekt.

UNEINGESCHRÄNKTE KAUFEMPFEHLUNG!

Kleiner Tipp: Das Album macht besonders auf einer guten Surround-sound-Anlage mit nem fetten Bassverstärker Spaß.

PRÄDIKAT: SHROOMTASTIC


Köter
Köter
Preis: EUR 16,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hundsgenial!, 9. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Köter (Audio CD)
Hey Punx,
Toxoplasma muss man nicht mehr vorstellen. Toxoplasma sind eine Punklegende auf einer Stufe mit Slime und Konsorten und haben schon einige Jahre und absolut geniale Alben auf dem Buckel. Um so überraschender das nach jahrelangem Stillstand nun plötzlich mit "Köter" ein neues Album dieser Übermacht in den Regalen steht. "Och nee, nicht schon wieder ein Comeback-album" ? Oh doch! Dieses mal allerdings ist es keine verwaschene Kopie des Originals mit nur einem übrigen Originalmitglied und einer merklich gealterten "Wir sind immer noch total Punk"-Suppe.
Toxoplasma standen schon immer für abwechslungsreichen hardcore-durchsetzten Deutschpunk mit direkten schnörkellosen Texten und genau diesen bieten sie, von all der Zeit scheinbar unbeeindruckt, auch auf "Köter". Jeder der also auf den alten Toxoplasmasound stand kann hier absolut bedenkenlos zugreifen, denn der Alte ist der neue Sound.Lediglich ein wenig komplexer ist das Songwriting hier und da, was jedoch überhaupt nicht aufgesetzt wirkt sondern das bisherige nur extrem ausbaut und um so interessanter macht. Auch Gesanglich hat sich nichts zum Negativen verändert, alles in allem ist das also eine absolut lohnenswerte Packung und macht einfach Bock auf mehr.

Besonders genial (vorallem musikalisch) finde ich den Track "CDU", den ich hiermit als Anspieltipp empfehle.Eine Songtexte sind ein bisschen arg rumpelig und Maus-Haus-Klaus-ig aber hey, es geht hier um Deutschpunk und nicht um Weltliteratur. Das darf ruhig scheppern und leiern. Im Grunde ist es sogar ein Qualitätsmerkmal das man auch noch 2013 kein bisschen angepasst ist. Wütend und kritisch sind sie, und das ist die Hauptsache. Da sind die einen oder anderen Klischees zu verschmerzen.

Ich habe das Album bisher nur auf Spotify angehört, werde mir aber auf jeden Fall noch den physischen Tonträger zulegen, diese Combo sollte man definitiv unterstützen. Wer die alten Scheiben noch nicht hat sollte dies JETZT nachholen.

Toxoplasma, hoffentlich bleibst du noch ne Weile!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16